Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook will zusammen mit anderen Unternehmen gegen Terror kämpfen.
Facebook will zusammen mit anderen Unternehmen gegen Terror kämpfen. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Datenbank: Youtube und Facebook bekämpfen Terrorpropaganda

Facebook will zusammen mit anderen Unternehmen gegen Terror kämpfen.
Facebook will zusammen mit anderen Unternehmen gegen Terror kämpfen. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Eine gemeinsame Datenbank mit Terrorpropaganda soll das Auffinden und Löschen von Propagandamaterial von Terroristen in den sozialen Netzwerken beschleunigen. Die Allianz von Facebook, Youtube, Twitter und Microsoft steht weiteren interessierten Firmen offen.

Facebook, Twitter, Youtube und Microsoft wollen zusammenarbeiten, um effizienter gegen terroristische Propaganda im Internet vorzugehen. Die vier Unternehmen wollen gemeinsam bereits aus ihren Diensten gelöschte Fotos und Videos mit "digitalen Fingerabdrücken" versehen und sie in einer Datenbank untereinander austauschen, wie es im Blog bei Facebook heißt. Damit müssten die Bilder und Videos nicht mehr bei jedem einzelnen Onlinedienst aufs Neue gefunden werden, um gelöscht zu werden.

Anzeige

Besonders dem weltgrößten Onlinenetzwerk Facebook, dem Kurznachrichtendienst Twitter und Googles Videoplattform Youtube wurde immer wieder vorgeworfen, nicht konsequent genug gegen terroristische Propaganda und Rekrutierungsaufrufe von Extremisten vorzugehen. Ihre Zusammenarbeit könnte dabei helfen, dass solche Bilder und Videos schneller aus dem Netz verschwinden.

Schon Erfahrung mit identischen Inhalten

Die nun vereinbarte Kooperation sei für andere Teilnehmer offen, so Facebook. Inhalte sollen dabei nicht automatisch gelöscht werden, wenn sie in die Datenbank aufgenommen wurden. Sie sollen vielmehr zunächst nach den jeweiligen Richtlinien der Dienste geprüft werden. Daten, die Nutzer persönlich identifizierbar machen, würden nicht geteilt, betonten die Unternehmen.

Bei solchen Systemen zur Markierung von Inhalten wird immer wieder versucht, sie durch Veränderungen am Ausgangsmaterial auszuhebeln. Youtube kennt das Problem etwa aus dem Kampf gegen das Hochladen urheberrechtlich geschützter Videos. In dem Blogeintrag wurden keine Angaben dazu gemacht, welche Technologie für die digitalen Fingerabdrücke zum Einsatz kommt.


eye home zur Startseite
sfe (Golem.de) 09. Dez 2016

Bevor das hier noch weiter abrutscht: closed Sebastian Fels (golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Giesecke+Devrient GmbH, München
  4. AutoScout24 GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  2. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  3. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  4. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  5. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  6. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  7. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  8. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  9. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  10. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: 20 Jahre zu spät...

    Hotohori | 17:42

  2. Wie viel Performance ist vom mobilen Ryzen zu...

    renegade334 | 17:42

  3. Re: Preis / Alte Spiele

    ha00x7 | 17:41

  4. Re: Wozu auch..

    Johnny Cache | 17:40

  5. Re: "Überraschung"

    SelfEsteem | 17:39


  1. 17:28

  2. 16:59

  3. 16:21

  4. 16:02

  5. 15:29

  6. 14:47

  7. 13:05

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel