Abo
  • Services:

Datenbank: Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

Es ist erst der zweite bekannte Angriff dieser Art: Microsofts interner Bugtracker ist im Jahr 2013 gehackt worden. Unklar ist, ob und welche Informationen über Sicherheitslücken die Angreifer dabei erbeuten konnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts privater Bugtracker war im Jahr 2013 kompromittiert.
Microsofts privater Bugtracker war im Jahr 2013 kompromittiert. (Bild: The Conmunity - Pop Culture Geek/CC-BY 2.0)

Microsofts interner Bugtracker ist vor rund vier Jahren von einem angeblich sehr erfahrenen Angreifer gehackt worden. Das berichtet Reuters unter Berufung auf fünf ungenannte ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens. Microsoft hat den Hack bislang öffentlich nicht bestätigt, nach der Erkennung soll der Fehler schnell behoben worden sein.

Stellenmarkt
  1. KW-Commerce GmbH, Berlin
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel

Die Datenbank enthielt nach Angaben von Reuters Informationen über gefundene, ungepatchte Sicherheitslücken. Möglicherweise konnten Angreifer damit neben den Informationen über die Schwachstellen selbst auch Rückschlüsse auf Problemlösungsstrategien und Entwicklungsschritte von Microsoft erhalten.

Microsoft kommentierte das angebliche Sicherheitsproblem auch auf konkrete Anfrage von Reuters nicht genau, widersprach der Darstellung aber auch nicht. In dem Statement heißt es: "Unsere Sicherheitsteams überwachen Cybergefahren aktiv, um uns zu helfen, die richtigen Prioritäten zu setzen um unsere Kunden zu schützen." Das Unternehmen hatte im Jahr 2013 lediglich einen Einbruch bestätigt, aber keinerlei Details über Umfang und Ziel der Angriffe bekanntgegeben.

Datenbank wurde nach Einbruch komplett isoliert

Nachdem der Einbruch entdeckt wurde, soll Microsoft das System vom restlichen Firmennetzwerk komplett abgekoppelt und den Zugang beschränkt haben. Zudem sei eine verpflichtende Zwei-Faktor-Authentifizierung eingeführt worden. Die Angriffe sollen auf das Konto einer Gruppe gehen, die seit mindestens 2011 Unternehmensnetzwerke angreift und unter den Namen Morpho, Butterfly und Wild Neutron bekannt ist.

Der Fall ist erst der zweite bekannte Einbruch in den geheimen Bugtracker eines großen Softwareunternehmens. Im Jahr 2015 konnten Angreifer private Bugreports des Browserherstellers Firefox einsehen, darunter zehn bislang ungepatchte als kritisch eingestufte Sicherheitslücken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 549,99€ (Bestpreis!)
  2. 54€
  3. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

UP87 18. Okt 2017

Erfahrungsgemäß würde ich sagen, dass es da auch einige Probleme geben wird, die auf "Won...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /