Abo
  • Services:

Datenbank: Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

Es ist erst der zweite bekannte Angriff dieser Art: Microsofts interner Bugtracker ist im Jahr 2013 gehackt worden. Unklar ist, ob und welche Informationen über Sicherheitslücken die Angreifer dabei erbeuten konnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts privater Bugtracker war im Jahr 2013 kompromittiert.
Microsofts privater Bugtracker war im Jahr 2013 kompromittiert. (Bild: The Conmunity - Pop Culture Geek/CC-BY 2.0)

Microsofts interner Bugtracker ist vor rund vier Jahren von einem angeblich sehr erfahrenen Angreifer gehackt worden. Das berichtet Reuters unter Berufung auf fünf ungenannte ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens. Microsoft hat den Hack bislang öffentlich nicht bestätigt, nach der Erkennung soll der Fehler schnell behoben worden sein.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Stadt Geretsried, Geretsried bei München

Die Datenbank enthielt nach Angaben von Reuters Informationen über gefundene, ungepatchte Sicherheitslücken. Möglicherweise konnten Angreifer damit neben den Informationen über die Schwachstellen selbst auch Rückschlüsse auf Problemlösungsstrategien und Entwicklungsschritte von Microsoft erhalten.

Microsoft kommentierte das angebliche Sicherheitsproblem auch auf konkrete Anfrage von Reuters nicht genau, widersprach der Darstellung aber auch nicht. In dem Statement heißt es: "Unsere Sicherheitsteams überwachen Cybergefahren aktiv, um uns zu helfen, die richtigen Prioritäten zu setzen um unsere Kunden zu schützen." Das Unternehmen hatte im Jahr 2013 lediglich einen Einbruch bestätigt, aber keinerlei Details über Umfang und Ziel der Angriffe bekanntgegeben.

Datenbank wurde nach Einbruch komplett isoliert

Nachdem der Einbruch entdeckt wurde, soll Microsoft das System vom restlichen Firmennetzwerk komplett abgekoppelt und den Zugang beschränkt haben. Zudem sei eine verpflichtende Zwei-Faktor-Authentifizierung eingeführt worden. Die Angriffe sollen auf das Konto einer Gruppe gehen, die seit mindestens 2011 Unternehmensnetzwerke angreift und unter den Namen Morpho, Butterfly und Wild Neutron bekannt ist.

Der Fall ist erst der zweite bekannte Einbruch in den geheimen Bugtracker eines großen Softwareunternehmens. Im Jahr 2015 konnten Angreifer private Bugreports des Browserherstellers Firefox einsehen, darunter zehn bislang ungepatchte als kritisch eingestufte Sicherheitslücken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  2. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)
  3. 42€ für Prime-Mitglieder

UP87 18. Okt 2017

Erfahrungsgemäß würde ich sagen, dass es da auch einige Probleme geben wird, die auf "Won...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    •  /