Datenaffäre: 300.000 Euro DSGVO-Bußgeld für VfB Stuttgart

Der Datenschutzbeauftragte Baden-Württembergs lobt dabei die Zusammenarbeit mit dem Verein in dem DSGVO-Verfahren.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Der VfB Stuttgart hat die DSGVO-Strafe akzeptiert.
Der VfB Stuttgart hat die DSGVO-Strafe akzeptiert. (Bild: Thomas Niedermueller/Getty Images)

Der Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss wegen Verstößen gegen den Datenschutz ein Bußgeld in Höhe von 300,000 Euro zahlen. Baden-Württembergs Datenschutzbeauftragter Stefan Brink begründete diese Strafe am Mittwoch mit einer "fahrlässigen Verletzung der datenschutzrechtlichen Rechenschaftspflicht" gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Seine Ermittlungen zu der Datenaffäre seien damit abgeschlossen, teilte der Datenschutzbeauftragte mit.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der VfB akzeptiert den Abschluss des Verfahrens und verzichtet auf weitere Rechtsmittel, wie der Erstligist mitteilte. Der Verein verpflichtet sich außerdem zu "weitreichenden Maßnahmen, um das technische und organisatorische Datenschutzniveau zu verbessern". Zudem will er Datenschutzprojekte fördern, auch in Zusammenarbeit mit dem Datenschutzbeauftragten. Der Club bat seine Mitglieder und Fans "um Entschuldigung für die Vorfälle in der Vergangenheit" und kündigte an, am kommenden Montag dazu noch einmal Stellung zu beziehen.

Die Datenaffäre und ihre Aufarbeitung belasten den VfB seit Monaten. Sie sind zentrales Thema des Machtkampfs zwischen Vorstandschef Thomas Hitzlsperger und Präsident Claus Vogt. Zwischen 2016 und 2018 sollen vom Club wiederholt Zehntausende Mitgliederdaten an Dritte weitergereicht worden sein - unter anderem, um die im Sommer 2017 beschlossene Ausgliederung der Profiabteilung voranzutreiben. Mit der Aufklärung der Affäre war auch die Kanzlei Esecon beauftragt worden. Brink lobte die "Kooperationsbereitschaft des VfB" und bezeichnete sie als "ungewöhnlich". "Auch wenn wir mit Blick auf Verjährungsvorschriften nicht alle öffentlich diskutierten Vorgänge vollständig untersuchen konnten, ist doch das jetzt einvernehmlich gefundene Ergebnis überzeugend", sagte Brink und fügte hinzu: "Neben dem spürbaren Bußgeld sorgt der VfB für erhebliche organisatorische und technische Verbesserungen in Sachen Datenschutz."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Weitsicht0711 11. Mär 2021

Die DSGVO zählt schon länger genauer 25.5.2016, es gab aber eine Übergangsfrist von 2...

Weitsicht0711 11. Mär 2021

Viel? Das sind 3¤ pro Datensatz und bei einem Umsatz von über 100Millionen geht dies im...

Kleiber 11. Mär 2021

Gleiche Regeln für alle sollte man doch meinen?

mxcd 10. Mär 2021

Der Datenschutz ist die neue Obsession, die zur Folge hat, dass Sportvereine immense...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /