Abo
  • Services:

Daten: Vodafones Kabelnetz braucht "mehr Glasfaser"

Vodafone gibt zu, für "jeden neuen Kunden und jede neue Geschwindigkeitsstufe im Kabelnetz auch immer mehr Glasfaser" zu brauchen. Hier werde weiter investiert, erklärte Hannes Ametsreiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Technik
Vodafone-Technik (Bild: Vodafone)

Vodafone will nicht den gleichen Fehler wie die Deutsche Telekom machen, die das bestehende Netz aufbessert, statt für viel Geld neue Netze zu bauen. Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter sagte der Süddeutschen Zeitung: "Nein, denn zum einen hat unser Kabelglasfasernetz mehr Luft nach oben. Mit möglichen Geschwindigkeiten von bis zu 10 GBit/s, während bei kupferbasiertem Vectoring bereits bei rund 400 MBit/s Schluss ist."

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Zum anderen brauche Vodafone Kabel für "jeden neuen Kunden und jede neue Geschwindigkeitsstufe im Kabelnetz auch immer mehr Glasfaser". Sonst könnten die Daten nicht transportiert werden. "Wir werden also auch weiterhin signifikant in Glasfaser investieren", betonte Ametsreiter.

Das Koaxialkabel hat auch Nachteile

Vodafone hat kein Kabelglasfasernetz, sondern ein Koaxialkabelnetz, das in Anteilen auch aus Glasfaser besteht. Keine Angaben macht das Unternehmen dazu, welcher Anteil des Netzes aus Glasfaser besteht. Schwachstellen des Koaxialkabels bleiben bislang der Upload, die geteilte Datenrate in einem Node und die schwachen Ping-Zeiten, über die Gamer klagen. Im TV-Kabelnetz können die versprochenen Datenraten nicht erreicht werden, wenn zu viele Nutzer in einem Node versorgt werden.

Vodafone Deutschland habe derzeit 8 Millionen Fernseh- und rund 3 Millionen Internetkunden im TV-Kabelnetz. Heute biete der Bereich Geschwindigkeiten von 400 MBit/s. Ametsreiter: "Wir wollen technologisch den Takt vorgeben."

Die Bundesländer Bayern und Sachsen wollten den Teil des Spektrums innerhalb der Fernsehkabelnetze, der für die analogen Fernsehsignale genutzt werde, Ende nächsten Jahres auch für den Datenverkehr freigeben. "Dann können wir ab 2019 in unserem Kabelglasfasernetz auch großflächig ein Gigabit pro Sekunde anbieten", kündigte Ametsreiter an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,49€
  3. (-38%) 36,99€

DerDy 12. Jan 2017

Das sehen aber viele Kunden im Vodafone und Unitymedia Forum anders. Schau doch mal...

DerDy 12. Jan 2017

Was ist das für ein Argument? Eigentlich gar keins, du willst nur ablenken, weil du...

spezi 12. Jan 2017

Da steht aber nichts über den Anfangszeitpunkt. Und ganz so schnell geht der Ausbau dann...

DerDy 11. Jan 2017

Der Marktführer, der in den Regulierungsketten liegt? Der Marktführer, der gerade mal...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /