Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone-Technik
Vodafone-Technik (Bild: Vodafone)

Daten: Vodafones Kabelnetz braucht "mehr Glasfaser"

Vodafone-Technik
Vodafone-Technik (Bild: Vodafone)

Vodafone gibt zu, für "jeden neuen Kunden und jede neue Geschwindigkeitsstufe im Kabelnetz auch immer mehr Glasfaser" zu brauchen. Hier werde weiter investiert, erklärte Hannes Ametsreiter.

Vodafone will nicht den gleichen Fehler wie die Deutsche Telekom machen, die das bestehende Netz aufbessert, statt für viel Geld neue Netze zu bauen. Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter sagte der Süddeutschen Zeitung: "Nein, denn zum einen hat unser Kabelglasfasernetz mehr Luft nach oben. Mit möglichen Geschwindigkeiten von bis zu 10 GBit/s, während bei kupferbasiertem Vectoring bereits bei rund 400 MBit/s Schluss ist."

Anzeige

Zum anderen brauche Vodafone Kabel für "jeden neuen Kunden und jede neue Geschwindigkeitsstufe im Kabelnetz auch immer mehr Glasfaser". Sonst könnten die Daten nicht transportiert werden. "Wir werden also auch weiterhin signifikant in Glasfaser investieren", betonte Ametsreiter.

Das Koaxialkabel hat auch Nachteile

Vodafone hat kein Kabelglasfasernetz, sondern ein Koaxialkabelnetz, das in Anteilen auch aus Glasfaser besteht. Keine Angaben macht das Unternehmen dazu, welcher Anteil des Netzes aus Glasfaser besteht. Schwachstellen des Koaxialkabels bleiben bislang der Upload, die geteilte Datenrate in einem Node und die schwachen Ping-Zeiten, über die Gamer klagen. Im TV-Kabelnetz können die versprochenen Datenraten nicht erreicht werden, wenn zu viele Nutzer in einem Node versorgt werden.

Vodafone Deutschland habe derzeit 8 Millionen Fernseh- und rund 3 Millionen Internetkunden im TV-Kabelnetz. Heute biete der Bereich Geschwindigkeiten von 400 MBit/s. Ametsreiter: "Wir wollen technologisch den Takt vorgeben."

Die Bundesländer Bayern und Sachsen wollten den Teil des Spektrums innerhalb der Fernsehkabelnetze, der für die analogen Fernsehsignale genutzt werde, Ende nächsten Jahres auch für den Datenverkehr freigeben. "Dann können wir ab 2019 in unserem Kabelglasfasernetz auch großflächig ein Gigabit pro Sekunde anbieten", kündigte Ametsreiter an.


eye home zur Startseite
DerDy 12. Jan 2017

Das sehen aber viele Kunden im Vodafone und Unitymedia Forum anders. Schau doch mal...

DerDy 12. Jan 2017

Was ist das für ein Argument? Eigentlich gar keins, du willst nur ablenken, weil du...

spezi 12. Jan 2017

Da steht aber nichts über den Anfangszeitpunkt. Und ganz so schnell geht der Ausbau dann...

DerDy 11. Jan 2017

Der Marktführer, der in den Regulierungsketten liegt? Der Marktführer, der gerade mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Augsburg
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. T-Systems International GmbH, Wolfsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22

  2. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  3. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  4. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  5. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel