Abo
  • IT-Karriere:

Dateitransfer: Cyberduck 7 unterstützt Multi-Segment-Download

Das Transferwerkzeug Cyberduck hat eine wichtige Neuerung erhalten. Mit der Version 7 kann das Tool Downloads über mehrere Verbindungen durchführen und so die Arbeit beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Cyber-Ente erreicht Version 7.
Die Cyber-Ente erreicht Version 7. (Bild: Timothy A. Clary/AFP/Getty Images)

Cyberduck hat sein gleichnamiges Dateitransferwerkzeug in der Version 7 veröffentlicht. Das FTP, SFTP- und Webdav-Programm, das auch eine direkte Unterstützung für Dienste wie AWS, Azure und Dropbox hat, führt damit die Möglichkeit ein, über mehrere Verbindungen Downloads zu beschleunigen. Diese Multi-Segment-Download-Funktion muss allerdings erst in den Einstellungen aktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

In vielen Fällen lassen sich durch die zusätzlichen Verbindungen die Downloadgeschwindigkeiten erhöhen. Cyberduck geht davon aus, dass dies zumindest eine Verdoppelung bedeutet. In lokalen Netzwerken hat Cyberduck aber auch deutlich stärkere Beschleunigungen erreicht. Die Entwickler erwarten zudem, dass die Downloads dadurch zuverlässiger werden.

Cyberduck 7 bietet außerdem weitere Neuerungen. So ist das Erstellen von öffentlichen Links von Cloud-Speicherdiensten wie Backblaze, Google Drive, Onedrive, Dracoon und Dropbox möglich. Bei Dropbox kann man sogar einen vier Stunden gültigen temporären Link erstellen. Im Bookmark-Fenster können außerdem Passwörter eingegeben werden.

Für Windows-Nutzer gibt es neu die Möglichkeit, ein SSH-Terminal in bash.exe des Windows Subsystem for Linux zu öffnen.

Neben den Neuerungen wurden auch zahlreiche Fehler in dem Programm beseitigt. Metadaten in Amazons S3-Service sollen jetzt zuverlässig angezeigt werden. Fehler beim Hochladen großer Dateien in Openstack Swift sollen ebenfalls nicht mehr vorkommen. Auch Probleme mit der Datumsanzeige unter Windows wurden behoben.

Cyberduck 7 steht für MacOS und Windows bereit. Für Letzteres gibt es neben dem Installer auch ein MSI-Paket für die leichtere Administration. Weitere Informationen gibt es im Changelog.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)

vollstorno 06. Jun 2019

Ich kann dieser Argumentation nicht folgen. Wenn für Unternehmen andere Lizenzbedingungen...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /