• IT-Karriere:
  • Services:

Dateitransfer: Cyberduck 7 unterstützt Multi-Segment-Download

Das Transferwerkzeug Cyberduck hat eine wichtige Neuerung erhalten. Mit der Version 7 kann das Tool Downloads über mehrere Verbindungen durchführen und so die Arbeit beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Cyber-Ente erreicht Version 7.
Die Cyber-Ente erreicht Version 7. (Bild: Timothy A. Clary/AFP/Getty Images)

Cyberduck hat sein gleichnamiges Dateitransferwerkzeug in der Version 7 veröffentlicht. Das FTP, SFTP- und Webdav-Programm, das auch eine direkte Unterstützung für Dienste wie AWS, Azure und Dropbox hat, führt damit die Möglichkeit ein, über mehrere Verbindungen Downloads zu beschleunigen. Diese Multi-Segment-Download-Funktion muss allerdings erst in den Einstellungen aktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

In vielen Fällen lassen sich durch die zusätzlichen Verbindungen die Downloadgeschwindigkeiten erhöhen. Cyberduck geht davon aus, dass dies zumindest eine Verdoppelung bedeutet. In lokalen Netzwerken hat Cyberduck aber auch deutlich stärkere Beschleunigungen erreicht. Die Entwickler erwarten zudem, dass die Downloads dadurch zuverlässiger werden.

Cyberduck 7 bietet außerdem weitere Neuerungen. So ist das Erstellen von öffentlichen Links von Cloud-Speicherdiensten wie Backblaze, Google Drive, Onedrive, Dracoon und Dropbox möglich. Bei Dropbox kann man sogar einen vier Stunden gültigen temporären Link erstellen. Im Bookmark-Fenster können außerdem Passwörter eingegeben werden.

Für Windows-Nutzer gibt es neu die Möglichkeit, ein SSH-Terminal in bash.exe des Windows Subsystem for Linux zu öffnen.

Neben den Neuerungen wurden auch zahlreiche Fehler in dem Programm beseitigt. Metadaten in Amazons S3-Service sollen jetzt zuverlässig angezeigt werden. Fehler beim Hochladen großer Dateien in Openstack Swift sollen ebenfalls nicht mehr vorkommen. Auch Probleme mit der Datumsanzeige unter Windows wurden behoben.

Cyberduck 7 steht für MacOS und Windows bereit. Für Letzteres gibt es neben dem Installer auch ein MSI-Paket für die leichtere Administration. Weitere Informationen gibt es im Changelog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

vollstorno 06. Jun 2019

Ich kann dieser Argumentation nicht folgen. Wenn für Unternehmen andere Lizenzbedingungen...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /