Abo
  • IT-Karriere:

Dateisystem: FreeBSD will für ZFS auf Code von Linux-Port wechseln

Der ursprünglich aus Solaris stammende Code für das Dateisystem ZFS wird von einer Community für verschiedene Betriebssysteme gepflegt. Die FreeBSD-Entwickler müssen nun aber offenbar auf den Linux-Port von ZFS wechseln, der damit de facto wohl die Standardquelle für den Code wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Für den Code von ZFS nutzt FreeBSD künftig wohl den Linux-Port des Dateisystems.
Für den Code von ZFS nutzt FreeBSD künftig wohl den Linux-Port des Dateisystems. (Bild: Calgary Reviews/CC-BY 2.0)

Kurz nachdem Oracle Sun übernommen hatte, bildeten sich Community-Forks, die die Open-Source-Projekte von Sun unter eigener Leitung meist bis heute weiterführen - so auch für das ursprünglich für Solaris entwickelte Dateisystem ZFS. Trotz mehrerer Versuche einer koordinierten Zusammenarbeit unterscheiden sich die Portierungen und für verschiedene Betriebssysteme genutzten ZFS-Implementierungen aber nach wie vor voneinander. Das FreeBSD-Projekt plant nun jedoch einen Wechsel ihrer Codequelle für ZFS auf den Linux-Port des Dateisystems (ZoL). Dieser wird damit wohl die Hauptquelle für die Weiterentwicklung von ZFS.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Bisher nutzte FreeBSD als Ausgang für seinen ZFS-Code jene Implementierung, die in der Opensolaris-Weiterführung Illumos bereitsteht. Einer der zuständigen Entwickler, Matthew Macy, berichtet nun auf einer Mailingliste von FreeBSD, dass der bisher letzte verbliebene kommerzielle Unterstützer des ZFS-Codes in Illumos künftig allerdings auf die ZoL-Implementierung wechseln wolle.

In Illumos werde damit die Entwicklung neuer Funktionen nur noch sehr klein ausfallen oder eben gar nicht mehr stattfinden. ZoL hingegen wird auch künftig weiterhin aktiv weitergeführt und hat in der Vergangenheit schon wichtige Funktionen oder Fehlerbehebungen erhalten, die nicht in dem Code von Illumos gelandet sind und damit auch nicht in FreeBSD.

FreeBSD-Support kommt in ZoL

Ein Wechsel von FreeBSD auf den in ZoL gepflegten Code ist also eigentlich eine logische Konsequenz aus den beschriebenen Entwicklungen. Derzeit plant das Team, seine für FreeBSD notwendigen Änderungen direkt in den Codezweig von ZoL einpflegen zu können. Die Arbeiten hierfür sind zwar schon vorbereitet, aber noch nicht ganz abgeschlossen. So sind etwa noch einige Integrationsarbeiten zu leisten und das Team will auch umfangreiche Tests durchführen.

Der Code soll dann letztlich im kommenden Januar zusammengeführt werden und die neue ZFS-Basis daraufhin etwa Mitte April in den aktuellen Hauptzweig von FreeBSD eingepflegt werden. Nutzer sollen so mindestens drei Monate Zeit haben, den neuen ZFS-Code ausgiebig zu testen. Im Zweifel könnte der aktuell geplante Termin auch weiter hinausgeschoben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 34,99€
  3. (-78%) 11,00€
  4. (-80%) 6,99€

bstea 20. Dez 2018

Der einzige große Entwickler, Delphix, ist Anfang des Jahres von Illumos/Solaris auf...

bionade24 20. Dez 2018

Nach heutigem Stand ist das Illumos-ZFS mit ZoL kompatibel, aber ZoL mit Illumos-ZoL...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
    Programmiersprache
    Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

    Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
    Von Nicolai Parlog

    1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
    2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
    3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

      •  /