• IT-Karriere:
  • Services:

Dateisystem: FreeBSD will für ZFS auf Code von Linux-Port wechseln

Der ursprünglich aus Solaris stammende Code für das Dateisystem ZFS wird von einer Community für verschiedene Betriebssysteme gepflegt. Die FreeBSD-Entwickler müssen nun aber offenbar auf den Linux-Port von ZFS wechseln, der damit de facto wohl die Standardquelle für den Code wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Für den Code von ZFS nutzt FreeBSD künftig wohl den Linux-Port des Dateisystems.
Für den Code von ZFS nutzt FreeBSD künftig wohl den Linux-Port des Dateisystems. (Bild: Calgary Reviews/CC-BY 2.0)

Kurz nachdem Oracle Sun übernommen hatte, bildeten sich Community-Forks, die die Open-Source-Projekte von Sun unter eigener Leitung meist bis heute weiterführen - so auch für das ursprünglich für Solaris entwickelte Dateisystem ZFS. Trotz mehrerer Versuche einer koordinierten Zusammenarbeit unterscheiden sich die Portierungen und für verschiedene Betriebssysteme genutzten ZFS-Implementierungen aber nach wie vor voneinander. Das FreeBSD-Projekt plant nun jedoch einen Wechsel ihrer Codequelle für ZFS auf den Linux-Port des Dateisystems (ZoL). Dieser wird damit wohl die Hauptquelle für die Weiterentwicklung von ZFS.

Stellenmarkt
  1. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Bisher nutzte FreeBSD als Ausgang für seinen ZFS-Code jene Implementierung, die in der Opensolaris-Weiterführung Illumos bereitsteht. Einer der zuständigen Entwickler, Matthew Macy, berichtet nun auf einer Mailingliste von FreeBSD, dass der bisher letzte verbliebene kommerzielle Unterstützer des ZFS-Codes in Illumos künftig allerdings auf die ZoL-Implementierung wechseln wolle.

In Illumos werde damit die Entwicklung neuer Funktionen nur noch sehr klein ausfallen oder eben gar nicht mehr stattfinden. ZoL hingegen wird auch künftig weiterhin aktiv weitergeführt und hat in der Vergangenheit schon wichtige Funktionen oder Fehlerbehebungen erhalten, die nicht in dem Code von Illumos gelandet sind und damit auch nicht in FreeBSD.

FreeBSD-Support kommt in ZoL

Ein Wechsel von FreeBSD auf den in ZoL gepflegten Code ist also eigentlich eine logische Konsequenz aus den beschriebenen Entwicklungen. Derzeit plant das Team, seine für FreeBSD notwendigen Änderungen direkt in den Codezweig von ZoL einpflegen zu können. Die Arbeiten hierfür sind zwar schon vorbereitet, aber noch nicht ganz abgeschlossen. So sind etwa noch einige Integrationsarbeiten zu leisten und das Team will auch umfangreiche Tests durchführen.

Der Code soll dann letztlich im kommenden Januar zusammengeführt werden und die neue ZFS-Basis daraufhin etwa Mitte April in den aktuellen Hauptzweig von FreeBSD eingepflegt werden. Nutzer sollen so mindestens drei Monate Zeit haben, den neuen ZFS-Code ausgiebig zu testen. Im Zweifel könnte der aktuell geplante Termin auch weiter hinausgeschoben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

bstea 20. Dez 2018

Der einzige große Entwickler, Delphix, ist Anfang des Jahres von Illumos/Solaris auf...

bionade24 20. Dez 2018

Nach heutigem Stand ist das Illumos-ZFS mit ZoL kompatibel, aber ZoL mit Illumos-ZoL...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /