Abo
  • IT-Karriere:

Dateisystem: FreeBSD will für ZFS auf Code von Linux-Port wechseln

Der ursprünglich aus Solaris stammende Code für das Dateisystem ZFS wird von einer Community für verschiedene Betriebssysteme gepflegt. Die FreeBSD-Entwickler müssen nun aber offenbar auf den Linux-Port von ZFS wechseln, der damit de facto wohl die Standardquelle für den Code wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Für den Code von ZFS nutzt FreeBSD künftig wohl den Linux-Port des Dateisystems.
Für den Code von ZFS nutzt FreeBSD künftig wohl den Linux-Port des Dateisystems. (Bild: Calgary Reviews/CC-BY 2.0)

Kurz nachdem Oracle Sun übernommen hatte, bildeten sich Community-Forks, die die Open-Source-Projekte von Sun unter eigener Leitung meist bis heute weiterführen - so auch für das ursprünglich für Solaris entwickelte Dateisystem ZFS. Trotz mehrerer Versuche einer koordinierten Zusammenarbeit unterscheiden sich die Portierungen und für verschiedene Betriebssysteme genutzten ZFS-Implementierungen aber nach wie vor voneinander. Das FreeBSD-Projekt plant nun jedoch einen Wechsel ihrer Codequelle für ZFS auf den Linux-Port des Dateisystems (ZoL). Dieser wird damit wohl die Hauptquelle für die Weiterentwicklung von ZFS.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe

Bisher nutzte FreeBSD als Ausgang für seinen ZFS-Code jene Implementierung, die in der Opensolaris-Weiterführung Illumos bereitsteht. Einer der zuständigen Entwickler, Matthew Macy, berichtet nun auf einer Mailingliste von FreeBSD, dass der bisher letzte verbliebene kommerzielle Unterstützer des ZFS-Codes in Illumos künftig allerdings auf die ZoL-Implementierung wechseln wolle.

In Illumos werde damit die Entwicklung neuer Funktionen nur noch sehr klein ausfallen oder eben gar nicht mehr stattfinden. ZoL hingegen wird auch künftig weiterhin aktiv weitergeführt und hat in der Vergangenheit schon wichtige Funktionen oder Fehlerbehebungen erhalten, die nicht in dem Code von Illumos gelandet sind und damit auch nicht in FreeBSD.

FreeBSD-Support kommt in ZoL

Ein Wechsel von FreeBSD auf den in ZoL gepflegten Code ist also eigentlich eine logische Konsequenz aus den beschriebenen Entwicklungen. Derzeit plant das Team, seine für FreeBSD notwendigen Änderungen direkt in den Codezweig von ZoL einpflegen zu können. Die Arbeiten hierfür sind zwar schon vorbereitet, aber noch nicht ganz abgeschlossen. So sind etwa noch einige Integrationsarbeiten zu leisten und das Team will auch umfangreiche Tests durchführen.

Der Code soll dann letztlich im kommenden Januar zusammengeführt werden und die neue ZFS-Basis daraufhin etwa Mitte April in den aktuellen Hauptzweig von FreeBSD eingepflegt werden. Nutzer sollen so mindestens drei Monate Zeit haben, den neuen ZFS-Code ausgiebig zu testen. Im Zweifel könnte der aktuell geplante Termin auch weiter hinausgeschoben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

bstea 20. Dez 2018

Der einzige große Entwickler, Delphix, ist Anfang des Jahres von Illumos/Solaris auf...

bionade24 20. Dez 2018

Nach heutigem Stand ist das Illumos-ZFS mit ZoL kompatibel, aber ZoL mit Illumos-ZoL...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /