Abo
  • IT-Karriere:

Dateikompression: Bug in 7-Zip 18.01 ermöglicht Codeausführung beim Entpacken

Ein Bug macht sich uninitialisierten Speicher zunutze, um darüber beliebigen Code beim Entpacken von Dateiarchiven mit 7-Zip auszuführen. Ein Softwareentwickler hat die Lücke entdeckt und zu Demonstrationszwecken ausgenutzt. Statt dem Windows-Taschenrechner könnte darüber auch Schlimmeres ausgeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
7-Zip-Archive könnten infiziert sein.
7-Zip-Archive könnten infiziert sein. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Der Betreiber des Security-Blogs Iandave.io hat einen Bug im kostenfreien Archivtool 7-Zip gefunden, mit dem sich Code nach dem Entpacken automatisch ausführen lässt. Er beschreibt das Problem und einen möglichen Exploit detailliert auf seiner Seite. Der Fehler hat die Kennziffer CVE-2018-10115 erhalten. Er tritt in Verbindung mit Solid Compression auf, einem RAR-Kompressionsverfahren, das einen ganzen Datenblock aus einer Datensammlung erstellt, etwa einem Ordner mit Unterordnern.

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn

Das Problem ist, dass bei diesem Verfahren nicht initialisierter Speicher freigegeben wird, weil der RAR-Handler dem Decoder eine falsche Konfiguration übermittelt. Da Decoder-Klassen sich im Quellcode falsch initialisieren, bevor sie zum ersten Mal genutzt werden, nehmen diese eben eine inkorrekte Konfiguration an. Dort sieht der Entdecker auch die Lösung des Bugs - etwa, indem eine Abfrage im Konstruktor der Klasse untergebracht wird.

Demo-Video zeigt den Bug in Aktion

Mithilfe des uninitialisierten Speichers konnte der Entwickler Code schreiben, der automatisch den in Windows 10 integrierten Taschenrechner ausführt. Er hat das Ergebnis in einem Demo-Video festgehalten. Der Exploit funktioniert mit der aktuellen 64-Bit-Windows-10-Version Redstone 4 mit der Build-Nummer 17134.1. Die genutzte 7-Zip-Version ist 18.01 vom 28. Januar 2018. Sobald Nutzer das manipulierte Archiv über das Kontextmenü mit dem Menüpunkt "Hier extrahieren" oder "zu Unterordner extrahieren" entpacken, öffnet sich der Taschenrechner. Natürlich ist das an sich nicht gefährlich, jedoch könnte sich statt dem Taschenrechner auch Malware unbemerkt installieren, beispielsweise über ein Batch-Script.

Allerdings ist das mittlerweile kein großes Problem mehr: 7-Zip-Entwickler Igor Pavlov hat den Fehler zusammen mit einigen anderen Angriffsvektoren mit der Version 18.05 behoben, die es seit dem 30. April gibt. Nutzer sollten sich diese Version daher schnell herunterladen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 369€ + Versand

nille02 06. Mai 2018

Kleiner Zusatz. Auch braucht man keine administrativen Rechte für die Installation, was...

Mixermachine 05. Mai 2018

Die erste Seite die ich per Google.de angezeigt bekomme ist wohl die de Version der...

GaliMali 04. Mai 2018

das stellt sich die Frage: braucht 7z einen Update Hinweis Ohne Golem hatte ich von den...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /