Abo
  • IT-Karriere:

Dateikompression: Bug in 7-Zip 18.01 ermöglicht Codeausführung beim Entpacken

Ein Bug macht sich uninitialisierten Speicher zunutze, um darüber beliebigen Code beim Entpacken von Dateiarchiven mit 7-Zip auszuführen. Ein Softwareentwickler hat die Lücke entdeckt und zu Demonstrationszwecken ausgenutzt. Statt dem Windows-Taschenrechner könnte darüber auch Schlimmeres ausgeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
7-Zip-Archive könnten infiziert sein.
7-Zip-Archive könnten infiziert sein. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Der Betreiber des Security-Blogs Iandave.io hat einen Bug im kostenfreien Archivtool 7-Zip gefunden, mit dem sich Code nach dem Entpacken automatisch ausführen lässt. Er beschreibt das Problem und einen möglichen Exploit detailliert auf seiner Seite. Der Fehler hat die Kennziffer CVE-2018-10115 erhalten. Er tritt in Verbindung mit Solid Compression auf, einem RAR-Kompressionsverfahren, das einen ganzen Datenblock aus einer Datensammlung erstellt, etwa einem Ordner mit Unterordnern.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Das Problem ist, dass bei diesem Verfahren nicht initialisierter Speicher freigegeben wird, weil der RAR-Handler dem Decoder eine falsche Konfiguration übermittelt. Da Decoder-Klassen sich im Quellcode falsch initialisieren, bevor sie zum ersten Mal genutzt werden, nehmen diese eben eine inkorrekte Konfiguration an. Dort sieht der Entdecker auch die Lösung des Bugs - etwa, indem eine Abfrage im Konstruktor der Klasse untergebracht wird.

Demo-Video zeigt den Bug in Aktion

Mithilfe des uninitialisierten Speichers konnte der Entwickler Code schreiben, der automatisch den in Windows 10 integrierten Taschenrechner ausführt. Er hat das Ergebnis in einem Demo-Video festgehalten. Der Exploit funktioniert mit der aktuellen 64-Bit-Windows-10-Version Redstone 4 mit der Build-Nummer 17134.1. Die genutzte 7-Zip-Version ist 18.01 vom 28. Januar 2018. Sobald Nutzer das manipulierte Archiv über das Kontextmenü mit dem Menüpunkt "Hier extrahieren" oder "zu Unterordner extrahieren" entpacken, öffnet sich der Taschenrechner. Natürlich ist das an sich nicht gefährlich, jedoch könnte sich statt dem Taschenrechner auch Malware unbemerkt installieren, beispielsweise über ein Batch-Script.

Allerdings ist das mittlerweile kein großes Problem mehr: 7-Zip-Entwickler Igor Pavlov hat den Fehler zusammen mit einigen anderen Angriffsvektoren mit der Version 18.05 behoben, die es seit dem 30. April gibt. Nutzer sollten sich diese Version daher schnell herunterladen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

nille02 06. Mai 2018

Kleiner Zusatz. Auch braucht man keine administrativen Rechte für die Installation, was...

Mixermachine 05. Mai 2018

Die erste Seite die ich per Google.de angezeigt bekomme ist wohl die de Version der...

GaliMali 04. Mai 2018

das stellt sich die Frage: braucht 7z einen Update Hinweis Ohne Golem hatte ich von den...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /