Dataport: Öffentliche Verwaltungen erproben privates 5G statt FTTH

Dataport, Dienstleister der öffentlichen Verwaltungen, erprobt mit Telefónica und Ericsson ein 5G-Campusnetz als Glasfaserersatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Ericsson 5G Radio Dot
Der Ericsson 5G Radio Dot (Bild: Ericsson)

Der IT-Dienstleister für öffentliche Verwaltungen, Dataport, nimmt für sein neues 5G-Testlabor ein privates 5G-Standalone-Campusnetz in Hamburg in Betrieb. Das gab Dataport am 29. März 2022 bekannt. Das 5G-Standalone Campusnetz wird von O2 Telefónica konzipiert und errichtet.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

Mit dem 5G-Labor will Dataport breitbandige, kabellose Vernetzungstechnologie für große Datenmengen erproben. Man stelle das Labor interessierten Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zur Verfügung. Johann Bizer, Vorsitzender des Vorstands von Datapor, sagte über die geschlossene Forschungs- und Entwicklungsumgebung: "Unser 5G-Labor stellt für die Hamburger öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen eine Entwicklungsumgebung zur Verfügung, in der 5G-Anwendungen und Lösungen geplant, erprobt und optimiert werden können."

Das 5G-Labor von Dataport, eine Anstalt des öffentlichen Rechts, verfügt über eine Netzabdeckung in den Laborräumlichkeiten und auf einer Freifläche, um Innen- und Außenanwendungen zu testen.

5G-Anschluss mit hoher Datenrate an das Landesnetz

In einem ersten Test erprobt Dataport einen 5G-Anschluss mit hoher Datenrate an das Landesnetz. Das Projekt trägt den Arbeitstitel vLNA, was für virtueller Landesnetzanschluss steht. Damit soll geprüft werden, ob mit 5G-Technik ein schnellerer und bautechnisch kostengünstigerer Zugang von neuen oder wachsenden öffentlichen Liegenschaften wie Schulen, Rathäusern oder Behörden an das Landesnetz realisierbar ist, wenn die Glasfaseranbindung fehlt.

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Zukunft könnte Dataport über das Kernnetz von O2-Telefónica und die eigene Glasfaser-Infrastruktur 5G-Antennen in Liegenschaften in Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Sachsen-Anhalt hinzufügen und somit dort kostengünstig 5G-Netzabdeckung herstellen.

Das lizensierte 5G-Frequenzband beträgt 100 MHz im 3,7 bis 3,8 GHz Spektrum. Zum Einsatz kommt ein Ericsson Private 5G-Netz (EPG5G) mit der Dimension eines Rauchmelders (innen) oder eines Schuhkartons (außen). Dieses Netz ist das erste seiner Art, dass Ericsson in Europa installiert hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JensBerlin 31. Mär 2022 / Themenstart

Die Versuche und die technischen Möglichkeiten sind natürlich gut, aber eigentlich hätte...

Poison Nuke 31. Mär 2022 / Themenstart

mal abgesehen von Smartphones damit es wirklich sinnvoll nutzbar ist müssen sämtliche...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /