Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.

Artikel von veröffentlicht am
Kaffeebohnen-Mining
Kaffeebohnen-Mining (Bild: Avopix)

Angenommen, Sie besitzen einen Onlineshop. Da wäre es doch gut, abschätzen zu können, ob neue Kunden auf Ihrer Seite etwas kaufen oder sich die Sachen nur anschauen werden. Oder wie viel ein Kunde voraussichtlich ausgeben wird. Data-Mining soll bei solchen Vorhersagen helfen, die wiederum Entscheidungen in Geschäftsprozessen beeinflussen. Zum Beispiel, wie die Seite aussieht oder welche Produkte zu welchem Preis angeboten werden.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?
Hybride Arbeit: Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?

Frust plus Probleme statt Arbeiten im Grünen plus Kollegenkontakt: Hybrides Arbeiten misslingt oft - muss es aber nicht.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
Post-Quanten-Kryptografie: Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
Eine Analyse von Hanno Böck


Data Mesh: Herr der Daten
Data Mesh: Data Mesh: Herr der Daten

Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
Von Mario Meir-Huber


    •  /