Abo
  • Services:
Anzeige
Logo von Secure Islands
Logo von Secure Islands (Bild: Secure Islands)

Data Loss Prevention: Microsoft kauft Secure Islands für 150 Millionen US-Dollar

Logo von Secure Islands
Logo von Secure Islands (Bild: Secure Islands)

Microsoft übernimmt Secure Islands für rund 150 Millionen US-Dollar. Dessen Data-Loss-Prevention kommt nun in die Cloud.

Anzeige

Microsoft kauft das israelische Unternehmen Secure Islands, das auf Sicherheit von Dateien spezialisiert ist. Das gab Microsoft am 9. November 2015 bekannt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. ZDNet hat Information, dass der Preis für die Übernahme bei 77,5 Millionen US-Dollar liege. Laut der israelischen Wirtschaftszeitung Globes soll der Preis zwischen 100 und 150 Millionen US-Dollar betragen.

Secure Islands kann unstrukturierte Daten in Unternehmen analysieren. Mit dem Produkt IQ Protector Classification and Protection Suite können vertrauliche Daten individuell klassifiziert und geschützt werden. Die wichtigsten Dateien seien so nur berechtigten Personen zugänglich, und das DLP-System könne schrittweise auf das gesamte Unternehmen ausgeweitet werden. Mit dem IQ Protector Express als Teil der IQ Protector Suite werde eine Compliance-konforme Datenklassifizierung und -verschlüsselung aus MS Office, Outlook und in PDF-Dokumenten ermöglicht.

Secure Islands setzt auf der vorhandenen Microsoft Active Directory und Rechtemanagement-Umgebung auf. Secure Islands will sicherstellen, dass verschlüsselte vertrauliche Dokumente auch im Backup geschützt bleiben. Selbst Administratoren unterlägen der Klassifizierung, Kontrolle über die Daten gebe es auch in der Cloud.

Microsoft will die Übernahme nach eigenen Angaben nutzen, um Daten in den "Cloud-Services wie Azure und Office 365 und jede Art von Windows-, iOS- oder Android-Gerät zu schützen". Secure-Islands-Technik wird in Microsofts Cloud-basierten Azure-Rights-Management-Dienst integriert.

Die Website von Secure Islands leitet auf die Pressemitteilung zur Übernahme durch Microsoft weiter.


eye home zur Startseite
n0x30n 10. Nov 2015

Aber ehrlich. Ich lese hier: "Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. ZDNet hat...

Dino13 10. Nov 2015

Selbst bei Office 365 (zusammen mit OneDrive for Business) wird es eher um Firmenkunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. ReboPharm Arzneimittelvertriebsgesellschaft mbH, Bocholt
  4. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. ab 799,90€
  3. 546,15€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Bitcoin ist ein Witz - keine Spekulation möglich

    elmcrest | 19:13

  2. Re: Ich würde gerne wissen....

    bombinho | 19:12

  3. Das mit "gezeichneter Nacktheit" stimmt nur...

    JouMxyzptlk | 19:08

  4. Re: Ist mir unbegreiflich

    Hotohori | 19:08

  5. Re: Relevanz

    ChMu | 19:06


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel