• IT-Karriere:
  • Services:

Data Comfort: Telekom wertet mobile Datentarife auf

Die Deutsche Telekom hat alle Data-Comfort-Tarife aufgestockt. Die Datentarife erhalten bei gleichem Preis mehr ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat. Nur den Einstiegstarif gibt es ohne Zusatzhardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Datenvolumen für Data-Comfort-Tarife der Telekom
Mehr Datenvolumen für Data-Comfort-Tarife der Telekom (Bild: Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Die Tarife der Data-Comfort-Reihe erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Die Deutsche Telekom wertete die Tarife entsprechend auf. Die monatlichen Grundkosten bleiben identisch. Nur einer der neuen Tarife kann auch ohne USB-Surfstick gebucht werden, das ist der Tarif Data Comfort S. Dies führt dazu, dass die Telekom-Webseite in der Rubrik mobile Datentarife nur diesen einen Tarif auflistet, die anderen sind nur zu finden, wenn als Buchung der USB-Surfstick Telekom Speedstick LTE V ausgewählt wird.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel

Im Tarif Data Comfort S wurde das ungedrosselte Datenvolumen von 2 GByte auf 2,5 GByte erhöht, der monatliche Preis beträgt 14,95 Euro. Der einmalige Anschlusspreis liegt bei 39,95 Euro, die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate, eine Hotspot-Flatrate gehört nicht zum Tarif.

In allen übrigen mobilen Datentarifen ist eine Hotspot-Flatrate im Preis enthalten, die weiteren Tarife gibt es nur zusammen mit entsprechender Hardware. Das preisgünstigste Angebot ist die Variante mit dem USB-Surfstick Telekom Speedstick LTE V, ansonsten gibt es die Tarife zusammen mit einem Tablet. Dann erhöhen sich die monatlichen Kosten abhängig vom gewählten Tablet.

Data Comfort S mit Surfstick zu teuer

Den Tarif Data Comfort S gibt es bei Bedarf ebenfalls mit dem Telekom-Surfstick, das erhöht die monatlichen Kosten auf 19,95 Euro. Zusätzlich kommt 1 Euro einmalige Gebühr für den Surfstick dazu. Dies ist für Kunden damit nicht attraktiv, denn zum gleichen Monatspreis gibt es auch den größeren Tarif Data Comfort M inklusive Surfstick. In diesem Tarif wurde das ungedrosselte Datenvolumen von 4 GByte auf 5 GByte erhöht.

In den Tarifen Data Comfort M und Data Comfort L bezahlen Kunden für den Surfstick einmalig 1 Euro. Der Tarif Data Comfort L kostet zusammen mit dem Surfstick 29,95 Euro monatlich. In diesem Tarif wurde das mobile ungedrosselte Datenvolumen von 10 GByte auf 15 GByte erhöht. Alle neuen Tarife gelten für Neu- und Bestandskunden. Die Data-Comfort-Tarife haben keinen Zugang zum 5G-Netz der Telekom.

In allen Tarifen bietet das ungedrosselte Datenvolumen eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s und eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s. Sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, wird die maximale Geschwindigkeit im Download auf 64 KBit/s und im Upload auf 16 KBit/s reduziert. Eine halbwegs vernünftige Internetnutzung ist damit nicht mehr möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 8,99€
  3. 8,75€

Mixermachine 01. Dez 2019

Doppeltes Volumen (12GB -> 24GB) zum gleichen Preis. Mit dem Verkauf der Hardware komme...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2019

ihre Kunde noch immer zu veräppeln. 2,5 GB für so einen hohen Preis? Das kann nur ein...

jak 29. Nov 2019

Naja, dafür hat die Telekom halt nen relativ ok funktionierendes Netz.

DooMMasteR 29. Nov 2019

Aktuell haben sie Angebote, die viele Kunden anlocken dürften und O2 hat in letzter Zeit...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /