• IT-Karriere:
  • Services:

Data Artisans: Alibaba kauft Berliner Startup für 90 Millionen Euro

Der chinesische Internetkonzern Alibaba übernimmt seinen Partner Data Artisans. Das Big-Data-Startup arbeitet an dem Open-Source-Framework Apache Flink.

Artikel veröffentlicht am ,
Event von Data Artisans
Event von Data Artisans (Bild: Data Artisans)

Alibaba hat das Berliner Startup Data Artisans übernommen. Das gaben die Partner bekannt. Zuvor berichtete das Onlinemagazin Deutsche Startups unter Berufung auf informierte Kreise, dass der Kaufpreis bei 90 Millionen Euro liegen soll. In verschiedenen Finanzierungsrunden erhielt Data Artisans insgesamt 6,5 Millionen Euro von Intel Capital und Btov Partners.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Data Artisans entwickelt an dem Open-Source-Framework Apache Flink. Die Firma wurde 2014 durch die Apache-Flink-Community gegründet und schuf mit einem zehnköpfigen Team Anwendungen, die laut Eigendarstellung "schnelle, verlässliche und aussagekräftige Analyse von riesigen Datenmengen ermöglichen" sollen. Die bekannteste Anwendung heißt dA Platform für Data Stream Processing in Microservices-Architekturen. Ereignisse in den Datenströmen werden in Echtzeit analysiert, um mit ereignisgesteuerten Apps etwa Betrugsversuche und Ausfälle zu verhindern. Microservices-Architektur wird auf Container-Basis implementiert, es werden Docker und Kubernetes unterstützt. Zu den großen Anwendern gehört Zalando.

Alibaba spendet Software Blink

"Wir freuen uns, dass Artisans sich mit Alibaba zusammengetan hat, um im Anschluss an eine Finanzierungsrunde der Serie B im vergangenen Jahr eine neue Initiative rund um Big-Data-Open-Source-Technologien aufzubauen", erklärten Firmenchef Kostas Tzoumas und Chief Technology Officer Stephan Ewen.

Alibaba arbeitet seit dem Jahr 2016 mit Data Artisans zusammen. "Als Zeichen dieser Verpflichtung wird Alibaba seine internen Modifikationen von Flink (genannt Blink) in die Open-Source-Community einbringen", betonte Alibaba.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 23,99€
  2. 20,49€
  3. 4,32€

pre3 09. Jan 2019

Das sehe ich genauso. Was sollen die mit ihren vielen und bald wertlosen Devisen auch...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /