Dasung Paperlike 253: Golem.de-Leser probiert den E-Ink-Monitor fürs Büro aus

Ein in China arbeitender Leser hat den Dasung Paperlike 253 bereits im Einsatz. Er teilt uns Ersteindrücke in Text und in Bildern des Displays mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Dasung Paperlike 253 ist bereits bei einem Golem.de-Leser im Einsatz.
Der Dasung Paperlike 253 ist bereits bei einem Golem.de-Leser im Einsatz. (Bild: Dasung)

Seit Mai 2021 kann der E-Ink-Monitor Dasung Paperlike 253 bereits bestellt werden. In China ansässige Kunden können das Produkt bereits in ihren Händen halten. So auch Golem.de-Leser Ralf Eisenreich, der uns per E-Mail ein paar Ersteindrücke zugesendet hat. Er arbeitet laut eigenen Aussagen seit drei Jahren in Peking. Entsprechend hat er Zugriff auf den Paperlike-Monitor erhalten.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
Detailsuche

"Das Lesen von Texten (bei Tageslicht) ist angenehm. Das Display spiegelt wenig und das Gerät macht einen hochwertigen Eindruck", schreibt der Leser. Es scheint also, als halte der Monitor zumindest einige Versprechen ein, die der Hersteller vor dem Verkauf gegeben hat. E-Ink-Displays leuchten nämlich nicht von selbst, wie es etwa LCD- und OLED-Panels tun. Dasung weist mit dieser Tatsache auf die augenschonende Wirkung des Displays hin.

Kontrastarme GUI wird nicht gut dargestellt

Ein Nachteil der E-Paper-Technik ist die hohe Schaltzeit und die Darstellung von diversen Graustufen. Zu Zweiterem konnte sich Eisenreich äußern: Wenig kontrastreiche GUIs, etwa der Dark Mode im E-Mail-Client Outlook, werden wohl eher schlecht dargestellt. "Definitiv ersetzt dieses Gerät keinen LED/LCD-Monitor", schreibt der Leser.

  • Dasung Paperlike 253 (Bild: Ralf Eisenreich)
  • Dasung Paperlike 253 (Bild: Ralf Eisenreich)
  • Dasung Paperlike 253 (Bild: Ralf Eisenreich)
  • Dasung Paperlike 253 (Bild: Ralf Eisenreich)
  • Dasung Paperlike 253 (Bild: Ralf Eisenreich)
  • Dasung Paperlike 253 (Bild: Ralf Eisenreich)
Dasung Paperlike 253 (Bild: Ralf Eisenreich)

Parallel dazu hat Eisenreich ein paar Bilder erstellt. An der linken Gehäuseseite sind zwei USB-A-Buchsen nutzbar. Eine weitere Typ-A-Buchse befindet sich auf der Rückseite, zusammen mit diversen Displayanschlüssen. Der Monitor kann etwa per Displayport 1.2, HDMI 1.4 oder USB-C im DP Alternate Mode angeschlossen werden. Die Auflösung beträgt 3.200 x 1.800 Pixel bei einer Diagonale von 25,3 Zoll (64,3 cm). Das Gerät misst insgesamt 60,7 x 39,2 x 1,3 cm.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Interessant ist die Leistungsangabe des Netzteils, welches laut Bedienungsanleitung für maximal 12 Watt ausgelegt ist. Ein typischer 24-Zoll-Monitor mit IPS-Panel benötigt üblicherweise mindestens das Doppelte an Leistung.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema USB-C-Monitore.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


maxule 08. Aug 2021

Vermutlich. Vielleicht ist zu bedenken, dass der Ringmuskel für die Akkomodation einer...

senf.dazu 08. Aug 2021

das wär schon toll .. selbst mit 2400x1800 Pixeln .. endlich keine schwarzblaurotgrünen...

dyshoff 08. Aug 2021

Ich habe das Note Air im Einsatz. Gutes Gerät für den entsprechenden Zweck, aber das als...

ibsi 07. Aug 2021

Das wäre doch super als Email-Client und Chat Bildschirm



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Gboard Stick Version: Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur
    Gboard Stick Version
    Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur

    Die Gboard Stick Version ist eine 1,65 Meter lange, einzeilige Tastatur, für die Google die Baupläne veröffentlicht hat. Ganz ernst gemeint ist das Projekt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /