Das vergessene Land: Nintendo schickt Kirby in Endzeitwelt

Das sieht ja fast aus wie The Last of Us: Der sonst so unbeschwerte Kirby muss in seinem nächsten Abenteuer zwischen Ruinen kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Kirby und das vergessene Land
Artwork von Kirby und das vergessene Land (Bild: Nintendo)

Normalerweise springt und hüpft der rosarote Kirby durch Umgebungen aus Wolle oder Süßigkeiten. Nun hat Nintendo einen weiteren Serienteil angekündigt, der im Frühjahr 2022 unter dem Titel Kirby und das vergessene Land für die Switch erscheinen soll.

Die bislang im Trailer gezeigten Umgebungen erinnern an Stellen aus dem postapokalyptischen The Last of Us 2: Überwucherte Hochhausruinen und ebenso menschenleere wie verfallene Einkaufspassagen. Was es damit genau auf sich hat, haben weder Nintendo noch das Entwicklerstudio Hal Laboratory bislang verraten.

Es gibt noch einen Unterschied zum gewohnten Kirby-Gameplay: Hauptfigur und Welt sind vollständig in 3D gehalten, die Spieler sollen die Umgebungen weitgehend frei erkunden können. Neben den Hochhausruinen gibt es laut Trailer auch einen Freizeitpark sowie karibische Gebiete.

Beim Rest des Gameplays setzt Kirby und das vergessene Land wohl auf bewährte Elemente: Der rosarote Held kann seine Gegner erneut einsaugen und sie wieder ausspucken, um sie zu bekämpfen.

Außerdem kann er sich wohl durch das Aufsetzen von Kopfbedeckungen besondere Fähigkeiten verleihen. Mit einer Stachelmütze etwa kann er mit Stacheln über seine Feinde rollen.

Erweiterung für Monster Hunter Rise geplant

Kirby und das vergessene Land war die wichtigste Neuheit einer Präsentation, die Nintendo am 24. September 2021 ins Netz gestellt hat. Innerhalb dieser Nintendo Direct hat das Unternehmen unter anderem neue Szenen aus Bayonetta 3 sowie aus Splatoon 3 gezeigt. Die beiden Spiele sollen 2022 auf den Markt kommen, konkrete Termine gibt es nicht.

Außerdem wurde von Capcom eine Erweiterung namens Sunbreak für Monster Hunter Rise angekündigt. Das Add-on soll eine neue Handlung, frische Jagdgebiete und Monster, weitere Jagdaktionen sowie einen zusätzlichen Quest-Rang bieten. Die Veröffentlichung ist für Sommer 2022 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Kunst von der KI: MusicLM erzeugt Songs nach Textvorgaben
    Kunst von der KI
    MusicLM erzeugt Songs nach Textvorgaben

    Forscher von Google haben ein KI-Tool entwickelt, das Songs nach Wunsch produzieren soll. Die Öffentlichkeit darf es vorerst nicht benutzen.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Lara Croft im Fernsehen: Amazon plant Serie zu Tomb Raider
    Lara Croft im Fernsehen
    Amazon plant Serie zu Tomb Raider

    Lara Croft könnte nach mehreren Spieleverfilmungen zur Fernsehheldin werden. Das Drehbuch dazu soll Phoebe Waller-Bridge schreiben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /