Abo
  • Services:
Anzeige
Roboterhand: Klauen-artige Hände ersetzen
Roboterhand: Klauen-artige Hände ersetzen (Bild: Darpa/Screenshot: Golem.de)

Darpa: Roboterhand stemmt 20 Kilo und benutzt Pinzette

Roboterhand: Klauen-artige Hände ersetzen
Roboterhand: Klauen-artige Hände ersetzen (Bild: Darpa/Screenshot: Golem.de)

Sie ist stark und geschickt. Eine vom US-Unternehmen iRobot entwickelte Roboterhand kann 20 Kilogramm heben, aber auch eine Pinzette bedienen. Die Hand entstand für ein Projekt der Darpa.

Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) hat eine neue Roboterhand vorgestellt, die geschickt greifen, dabei auch kräftig zupacken kann und auch einen ordentlichen Schlag auf die Finger aushält. Entwickelt und gebaut hat sie das US-Robotikunternehmen iRobot mit Unterstützung der US-Eliteuniversitäten Harvard und Yale.

Anzeige

Die Hand hat drei Finger, von denen zwei nebeneinanderstehen und der dritte als Daumen ihnen gegenüberliegt. Diese Anordnung ermöglicht einen geschickten Griff: So kann die Hand beispielsweise einen Basketball packen, ohne dass dieser ihr entgleitet. Sie ist stark genug, um ein knapp 23 Kilogramm schweres Gewicht zu heben. Dabei ist sie auch recht robust: Ihre Finger halten einen kräftigen Schlag mit einem Baseballschläger aus, wie iRobot vor einiger Zeit demonstriert hat.

Bei aller Kraft und Robustheit ist die Roboterhand durchaus auch für die Feinmotorik zu gebrauchen: Sie bekommt auch sehr kleine Gegenstände zu fassen oder kann flache Dinge wie einen Schlüssel oder eine Kreditkarte von einer flachen Oberfläche aufheben. Möglich ist das durch ein Gelenk im Finger, das es ermöglicht, ein Fingerglied abzuklappen.

Tür öffnen

Die Roboterhand ist mit einer Kinect gekoppelt, damit sie die Ausrichtung eines Gegenstandes erkennt, den sie greifen soll. Die Hand ist zudem geschickt genug, um auch Werkzeuge zu nutzen: So kann sie etwa mit einem Schlüssel eine Tür öffnen, mit einem Bohrer ein Loch in ein Stück Holz bohren und sogar mit einer Pinzette ein Objekt greifen.

Die Hand wurde im Rahmen des Darpa-Projekts Autonomous Robotic Manipulation (Arm) entwickelt. Die soll die "klauenartigen Hände" ersetzen, mit denen die Roboter derzeit ausgestattet sind. Die neuen Aktoren sollen aber nicht nur geschickter sein als die aktuellen: Vorgabe der Darpa für das Arm-Projekt war, dass sie auch günstiger sind. Das haben die Teilnehmer auch geschafft, wie die Darpa schreibt: Einige der entwickelten Roboterhände könnten in Serie für 3.000 US-Dollar gefertigt werden. Ein heutiges System koste 50.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
PriestofPigs 02. Mai 2013

Nicht wenn die Telekom ihn baut oder zum Entertain hinzufügt: "Für weitere 200¤ im Monat...

SoniX 02. Mai 2013

Ja solche Gedanken kommen einem wenn man die Überschrift liest. *g*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consultix GmbH, Bremen
  2. Pfennigparade WKM GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  2. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  3. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  4. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  5. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  6. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  7. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  8. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  9. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  10. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Was ihnen Golem unterschlägt

    ManMashine | 19:08

  2. Re: Mehrheit

    mnementh | 19:07

  3. Re: Innerbetriebliche Konkurrenz vermeiden

    Lasse Bierstrom | 19:06

  4. Russland war sicher schuld (kwt)

    elgooG | 19:03

  5. Re: Tja, so ist es

    Opferwurst | 19:03


  1. 19:00

  2. 17:32

  3. 17:19

  4. 17:00

  5. 16:26

  6. 15:31

  7. 13:28

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel