Abo
  • Services:
Anzeige
Die Suchmaschine Memex der Darpa soll auch Informationen aus dem Deep Web sammeln können.
Die Suchmaschine Memex der Darpa soll auch Informationen aus dem Deep Web sammeln können. (Bild: Uncharted Software)

Auftritt: Memex

Anzeige

Memex soll also die Suche im Tor-Netzwerk erleichtern. Dazu hat die Darpa jetzt eine ganze Palette an Werkzeugen unter freien Lizenzen veröffentlicht, die sie von verschiedenen Auftraggebern erhalten hat. Vom Unternehmen SRI International stammen die Crawler für das Tor-Netzwerk, darunter der Hidden Service Forum Spider, der Foren indiziert. Sein Werkzeug HSProbe sucht das Tor-Netzwerk nach Domains ab. SRI International hat bei der Entwicklung seiner Crawler Hilfe von den Tor-Machern bekommen.

Das Unternehmen Hyperion Grey hat eine ganze Reihe von Crawler-Werkzeugen beigesteuert, etwa Autologin, das automatisch Zugangsdaten eingibt, oder Formasaurus, das Webforms ausfüllen kann. Ihr HG Profiler vergleicht Daten auf Webseiten, die nicht miteinander verlinkt sind. Weitere Werkzeuge des Unternehmens sollen bei der Filterung und Organisation der Daten helfen. Mit ihrem Werkzeug Scrapy-Dockerhub sollen die Crawler in virtuellen Docker-Containern untergebracht werden können.

Big Data für Memex

Hinzu kommt eine ganze Reihe von Analysewerkzeugen, etwa Deepdive von der Universität Stanford. Das Machine-Learning-Werkzeug analysiert große Datenmengen, die aus Text und Multimediainhalten bestehen, und versucht, aus den Daten selbstständig Verbindungen zwischen Personen und Gruppen herzustellen, nach denen gesucht wird. Die Werkzeuge Text.jl, MITIE und Topic stammen vom MIT und dienen der Verarbeitung natürlicher Sprache in den gesammelten Dokumenten.

Die Anwendung Dossier Stack vom Unternehmen Diffeo soll spezifische Sucheingaben verarbeiten, wie es semantische Suchmaschinen wie Wolfram Alpha und Google Knowledge Graph bereits umsetzen.

Keine normale Suchmaschine

Um die großen Datenmengen zu verarbeiten, gibt es die Software-Bibliothek Arrayfire, die über Cuda und OpenCL die Rechenleistung von Grafikchips hinzuziehen kann und massive parallele Verarbeitung beherrscht. Außerdem gibt es die Visualisierungswerkzeuge DIG von der University of Southern California, Next Century Corporation und Tellfinder vom Unternehmen Uncharted Software, die die Daten für Benutzer aufbereiten.

Wie die einzelnen Komponenten zusammenarbeiten, verrät die Webseite jedoch nicht. Memex soll vor allem dabei helfen, die wachsende Datenmenge im Internet besser zu aggregieren und dem Nutzer bei der Organisation der gesammelten Daten zu helfen. Funktionen, die herkömmliche Suchmaschinen nicht lieferten, heißt es in der Zusammenfassung.

 Suchmaschinen für das Tor-Netzwerk

eye home zur Startseite
holysmoke 24. Apr 2015

Freiheit kennt keine Kompromisse. Entweder man ist frei, oder eben nicht. Kriminalität...

Oxycodon 23. Apr 2015

@mag +1000 Finde deinen Beitrag sehr gut geschrieben, besser hätte man es nicht...

zufälliger_Benu... 23. Apr 2015

Das "deep web" ist eigentlich einfach alles das über eine "normale" Suchmaschine nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. A. Raymond GmbH & Co. KG, Lörrach
  4. CCV Deutschland GmbH, Moers


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. für 1,99€ bei Amazon Video in HD leihen (Blu-ray-Preis 14,99€)
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  2. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  3. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  4. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  5. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  6. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  7. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß

  8. Engine

    Unity will Kamerafahrten fast automatisch generieren

  9. Grafikkarte

    Radeon Vega FE kostet 1.000 US-Dollar

  10. Nach Gerichtsurteil

    Bundesnetzagentur setzt Vorratsdatenspeicherung aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
  1. Smartphone Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Shawn Layden im Interview Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

  1. Re: Alternative

    RipClaw | 16:11

  2. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    pythoneer | 16:09

  3. Re: Neulich bei Intel

    Kaeptn Quasar | 16:07

  4. Re: Meh

    Lorphos | 16:05

  5. Re: Hotspot mit Handy?

    robinx999 | 16:00


  1. 14:54

  2. 14:39

  3. 14:13

  4. 13:22

  5. 12:03

  6. 11:59

  7. 11:45

  8. 11:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel