Abo
  • Services:
Anzeige
Die Suchmaschine Memex der Darpa soll auch Informationen aus dem Deep Web sammeln können.
Die Suchmaschine Memex der Darpa soll auch Informationen aus dem Deep Web sammeln können. (Bild: Uncharted Software)

Auftritt: Memex

Anzeige

Memex soll also die Suche im Tor-Netzwerk erleichtern. Dazu hat die Darpa jetzt eine ganze Palette an Werkzeugen unter freien Lizenzen veröffentlicht, die sie von verschiedenen Auftraggebern erhalten hat. Vom Unternehmen SRI International stammen die Crawler für das Tor-Netzwerk, darunter der Hidden Service Forum Spider, der Foren indiziert. Sein Werkzeug HSProbe sucht das Tor-Netzwerk nach Domains ab. SRI International hat bei der Entwicklung seiner Crawler Hilfe von den Tor-Machern bekommen.

Das Unternehmen Hyperion Grey hat eine ganze Reihe von Crawler-Werkzeugen beigesteuert, etwa Autologin, das automatisch Zugangsdaten eingibt, oder Formasaurus, das Webforms ausfüllen kann. Ihr HG Profiler vergleicht Daten auf Webseiten, die nicht miteinander verlinkt sind. Weitere Werkzeuge des Unternehmens sollen bei der Filterung und Organisation der Daten helfen. Mit ihrem Werkzeug Scrapy-Dockerhub sollen die Crawler in virtuellen Docker-Containern untergebracht werden können.

Big Data für Memex

Hinzu kommt eine ganze Reihe von Analysewerkzeugen, etwa Deepdive von der Universität Stanford. Das Machine-Learning-Werkzeug analysiert große Datenmengen, die aus Text und Multimediainhalten bestehen, und versucht, aus den Daten selbstständig Verbindungen zwischen Personen und Gruppen herzustellen, nach denen gesucht wird. Die Werkzeuge Text.jl, MITIE und Topic stammen vom MIT und dienen der Verarbeitung natürlicher Sprache in den gesammelten Dokumenten.

Die Anwendung Dossier Stack vom Unternehmen Diffeo soll spezifische Sucheingaben verarbeiten, wie es semantische Suchmaschinen wie Wolfram Alpha und Google Knowledge Graph bereits umsetzen.

Keine normale Suchmaschine

Um die großen Datenmengen zu verarbeiten, gibt es die Software-Bibliothek Arrayfire, die über Cuda und OpenCL die Rechenleistung von Grafikchips hinzuziehen kann und massive parallele Verarbeitung beherrscht. Außerdem gibt es die Visualisierungswerkzeuge DIG von der University of Southern California, Next Century Corporation und Tellfinder vom Unternehmen Uncharted Software, die die Daten für Benutzer aufbereiten.

Wie die einzelnen Komponenten zusammenarbeiten, verrät die Webseite jedoch nicht. Memex soll vor allem dabei helfen, die wachsende Datenmenge im Internet besser zu aggregieren und dem Nutzer bei der Organisation der gesammelten Daten zu helfen. Funktionen, die herkömmliche Suchmaschinen nicht lieferten, heißt es in der Zusammenfassung.

 Suchmaschinen für das Tor-Netzwerk

eye home zur Startseite
holysmoke 24. Apr 2015

Freiheit kennt keine Kompromisse. Entweder man ist frei, oder eben nicht. Kriminalität...

Oxycodon 23. Apr 2015

@mag +1000 Finde deinen Beitrag sehr gut geschrieben, besser hätte man es nicht...

zufälliger_Benu... 23. Apr 2015

Das "deep web" ist eigentlich einfach alles das über eine "normale" Suchmaschine nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Zühlke Engineering GmbH, Hannover, München, Eschborn (Frankfurt am Main)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. inklusive Wonder Woman Comic
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Odyssey angespielt: Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
Mario Odyssey angespielt
Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
  1. Nintendo Firmware 3.00 bringt neue Funktionen auf die Switch
  2. Nintendo Switch Metroid Prime 4, echtes Pokémon und Rocket League kommen
  3. Arms im Test Gerade statt Aufwärtshaken

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen
Stehpult ausprobiert
Aufstehen gegen Rückenschmerzen
  1. Stellenmarkt Softwareentwickler haben nicht die bestbezahlten IT-Jobs
  2. Looksee Wellington Neuseeland zieht mehr IT-Experten an
  3. Jobs Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen

  1. Re: Sofort verbieten

    Rolf Schreiter | 22:21

  2. Re: mit verkauf des kabelnetzes, am eigenen ast...

    Faksimile | 22:16

  3. Re: Wie "Anspannung im Netz" und Atomkraftwerke...

    Rabenherz | 22:15

  4. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    TarikVaineTree | 22:11

  5. Re: Deswegen wird Windows jetzt auch nicht ...

    TarikVaineTree | 22:07


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel