Abo
  • Services:

Darpa: Autonomer Roboter kann Türen öffnen und Koffer tragen

Im Rahmen eines Roboterprogramms hat die Darpa eine Steuerungssoftware entwickelt, die es einem Roboter ermöglicht, in einem gewissen Maß wie ein Mensch zu agieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Roboter: kommerzielle Komponenten
Autonomer Roboter: kommerzielle Komponenten (Bild: Darpa)

Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) hat einen autonom agierenden Roboter vorgestellt. Er kann ohne Anweisung und Hilfe eine Reihe von Aufgaben mit einer Hand erledigen.

Stellenmarkt
  1. akquinet AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Der Roboter ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, darunter eine hochauflösende Kamera, eine Stereokamera und ein Lidar. Er verfügt über einen Arm mit einer Hand zum Greifen. Die Hand hat drei Finger, die sich - je nach Anforderung - verschieden anordnen lassen: entweder als zwei Finger und ein Daumen gegenüber oder als drei Finger in einer Reihe.

Greifen, heften, bohren

Er könne 18 verschiedene Aufgaben durchführen, erklärt die Darpa. Dazu gehört, unterschiedliche Gegenstände zu greifen - von einem Koffer über eine Schaufel bis hin zu einem Schraubenzieher. Er kann aber auch Blätter zusammenheften, eine Lampe einschalten, den Telefonhörer abheben, eine Tür aufschließen und sie öffnen oder mit einer kleinen Bohrmaschine ein Loch in ein Holzstück bohren.

Der Roboter selbst bestehe komplett aus kommerziell erhältlichen Komponenten, erklärt die Darpa. Sie hat eine Software entwickeln lassen, die den Roboter steuert. Der Roboter wird nicht vom Menschen angeleitet, diese Aufgaben auszuführen, sondern macht das selbstständig. Er ist auch vorher nicht darauf trainiert worden, diese verschiedenen Gegenstände zu greifen: Er sieht und fühlt sie und interagiert dann entsprechend damit - ähnlich wie es auch ein Mensch macht. In Phase 2 des Projekts soll er komplexe Arbeiten mit zwei Händen erlernen, erklärt die Darpa.

Autonome Roboter entwickeln

Entstanden ist der Roboter im Rahmen des Programms Autonomous Robotic Manipulation (ARM), das die Darpa 2010 gestartet hat. Ziel von ARM ist es, Roboter mit einem hohen Grad an Autonomie zu entwickeln, die in der Lage sind, viele verschiedene militärische Aufgaben in unterschiedlichen Umgebungen zu erledigen. Dazu gehört beispielsweise, ohne menschliche Unterstützung eine Bombe zu entschärfen.

Der Roboter scheint bisher nicht für alle militärischen Aufgaben geeignet: Mit dem Entschärfen einer Bombe hätte er wahrscheinlich eher Schwierigkeiten. Aber in der Verwaltung wäre er sicher ganz gut aufgehoben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 915€ + Versand

sskora 05. Mär 2012

"Aber in der Verwaltung wäre er sicher ganz gut aufgehoben." Spielt da etwa wer auf das...

Affenkind 05. Mär 2012

Dazu braucht man keinen Roboter... Wenn Du eine Spinne in der Wohnung hast dann...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /