Abo
  • Services:
Anzeige
Autonomer Roboter: kommerzielle Komponenten
Autonomer Roboter: kommerzielle Komponenten (Bild: Darpa)

Darpa: Autonomer Roboter kann Türen öffnen und Koffer tragen

Autonomer Roboter: kommerzielle Komponenten
Autonomer Roboter: kommerzielle Komponenten (Bild: Darpa)

Im Rahmen eines Roboterprogramms hat die Darpa eine Steuerungssoftware entwickelt, die es einem Roboter ermöglicht, in einem gewissen Maß wie ein Mensch zu agieren.

Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) hat einen autonom agierenden Roboter vorgestellt. Er kann ohne Anweisung und Hilfe eine Reihe von Aufgaben mit einer Hand erledigen.

Anzeige

Der Roboter ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, darunter eine hochauflösende Kamera, eine Stereokamera und ein Lidar. Er verfügt über einen Arm mit einer Hand zum Greifen. Die Hand hat drei Finger, die sich - je nach Anforderung - verschieden anordnen lassen: entweder als zwei Finger und ein Daumen gegenüber oder als drei Finger in einer Reihe.

Greifen, heften, bohren

Er könne 18 verschiedene Aufgaben durchführen, erklärt die Darpa. Dazu gehört, unterschiedliche Gegenstände zu greifen - von einem Koffer über eine Schaufel bis hin zu einem Schraubenzieher. Er kann aber auch Blätter zusammenheften, eine Lampe einschalten, den Telefonhörer abheben, eine Tür aufschließen und sie öffnen oder mit einer kleinen Bohrmaschine ein Loch in ein Holzstück bohren.

Der Roboter selbst bestehe komplett aus kommerziell erhältlichen Komponenten, erklärt die Darpa. Sie hat eine Software entwickeln lassen, die den Roboter steuert. Der Roboter wird nicht vom Menschen angeleitet, diese Aufgaben auszuführen, sondern macht das selbstständig. Er ist auch vorher nicht darauf trainiert worden, diese verschiedenen Gegenstände zu greifen: Er sieht und fühlt sie und interagiert dann entsprechend damit - ähnlich wie es auch ein Mensch macht. In Phase 2 des Projekts soll er komplexe Arbeiten mit zwei Händen erlernen, erklärt die Darpa.

Autonome Roboter entwickeln

Entstanden ist der Roboter im Rahmen des Programms Autonomous Robotic Manipulation (ARM), das die Darpa 2010 gestartet hat. Ziel von ARM ist es, Roboter mit einem hohen Grad an Autonomie zu entwickeln, die in der Lage sind, viele verschiedene militärische Aufgaben in unterschiedlichen Umgebungen zu erledigen. Dazu gehört beispielsweise, ohne menschliche Unterstützung eine Bombe zu entschärfen.

Der Roboter scheint bisher nicht für alle militärischen Aufgaben geeignet: Mit dem Entschärfen einer Bombe hätte er wahrscheinlich eher Schwierigkeiten. Aber in der Verwaltung wäre er sicher ganz gut aufgehoben.


eye home zur Startseite
sskora 05. Mär 2012

"Aber in der Verwaltung wäre er sicher ganz gut aufgehoben." Spielt da etwa wer auf das...

Affenkind 05. Mär 2012

Dazu braucht man keinen Roboter... Wenn Du eine Spinne in der Wohnung hast dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Personalstrategie GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  4. KAPP GmbH & Co. KG, Coburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. (heute u. a. reduzierte PS4-Bundles, Videospiele und Fernseher. Weitere Aktionen u. a. Echo Plus...

Folgen Sie uns
       


  1. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  2. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  3. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  4. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  5. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  6. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  7. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  8. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  9. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  10. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: Spionage/Privacy

    Memo99 | 07:30

  2. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    ArcherV | 07:30

  3. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    Noppen | 07:29

  4. Re: 6500 Euro

    ArcherV | 07:26

  5. Re: Das Problem sind die Privatsender!

    Golressy | 07:18


  1. 07:38

  2. 07:10

  3. 17:26

  4. 17:02

  5. 16:21

  6. 15:59

  7. 15:28

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel