• IT-Karriere:
  • Services:

Darkwallet: Kampfansage an Bitcoin-Regulierung

Die umstrittene Bitcoin-Wallet Darkwallet ist in einer Alpha-Version erschienen. Sie verspricht mehr Anonymität bei Transaktionen mit der Kryptowährung. Die Entwickler wollen damit die ursprüngliche Idee der digitalen Währung wieder aufleben lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Darkwallet verspricht weitgehende Anonymität bei Bitcoin-Transaktionen.
Darkwallet verspricht weitgehende Anonymität bei Bitcoin-Transaktionen. (Bild: Darkwallet, Public Domain)

Darkwallet heißt die neue Bitcoin-Wallet, die jetzt in einer Alpha-Version veröffentlicht wurde. Durch diverse Funktionen sollen weitgehend anonyme Transaktionen mit der Kryptowährung möglich sein. Die Entwickler wollen damit den zahlreichen Regulierungsversuchen durch Behörden entgegenwirken. Das Projekt wird unter anderem vom Entwickler der Schusswaffe aus dem 3D-Drucker unterstützt.

  • Darkwallet erlaubt die Verwendung mehrerer Identitäten ... (Screenshots: Darkwallet)
  • ... und die Vermischung von Transaktionen.
  • Die Kontaktverwaltung in Darkwallet
  • Darkwallet erlaubt die Verwendung mehrerer Wallets.
  • Mit Multisig müssen mehrere Teilnehmer einer Transaktion zustimmen.
  • Mehrere Identitäten in Darkwallet
  • Das integrierte Chatprogramm
  • Die Finanzübersicht
  • Der Zugang zum Testnetz
  • Die Einstellungen
  • Eine verschleierte Adresse
  • Transaktionen über verschleierte Adressen
  • Die Transaktionsübersicht
  • Die Werkzeuge in Darkwallet
Darkwallet erlaubt die Verwendung mehrerer Identitäten ... (Screenshots: Darkwallet)
Stellenmarkt
  1. ARYZTA, Berlin
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Mit Stealth-Adressen und der sogenannten Coinjoin-Technik sollen in Darkwallet Bitcoin-Adressen so weit verschleiert werden, dass sie im Blockchain nicht mehr eindeutig zugeordnet werden können. Zahlungen an Stealth-Adressen werden beispielsweise über weitere Adressen umgeleitet. Mit Coinjoin werden Transaktionen mit anderen vermischt. Ähnliche Funktionen bieten bislang die umstrittenen Mixing-Dienste. Außerdem lassen sich Multisignatur-Wallets einrichten. Dabei müssen mehrere Teilnehmer eine Transaktion absegnen.

Meinungsfreiheit versus Geldwäsche

Die Finanzierung des Projekts erfolgte über eine Indiegogo-Kampagne, die bis Dezember 2013 über 50.000 US-Dollar für die Entwicklung des Bitcoin-Wallets einbrachte. Bitcoin sei das nächste Schlachtfeld im Kampf gegen eine übernationale, politische Herrschaft. Auch im finanziellen Bereich solle die digitale Anonymität und die Meinungsfreiheit gelten, hieß es in der Kampagne.

Finanzbehörden hatten immer wieder kritisiert, dass Kryptowährungen auch zur Geldwäsche verwendet würden. Ein Teil des Vermögens der inzwischen insolventen Bitcoin-Börse Mtgox wurde von der US-Behörde Department of Homeland Security beschlagnahmt. Es bestehe der Verdacht, einige der dort getätigten Kontobewegungen könnten vom Internet-Schwarzmarkt Silk Road stammen. Der ehemalige Vize der Bitcoin Foundation Charlie Shrem wird beschuldigt, Bitcoins von und nach Silk Road verschoben und von den illegalen Geschäften gewusst zu haben, aus denen die Krypto-Währung stammte.

Darkwallet soll noch nicht für echte Transaktionen genutzt werden, schreiben die Entwickler. Sie haben stattdessen ein Testnetz mit einem eigenen Blockchain aufgespannt. Darkwallet liegt zunächst nur als Erweiterung für den Chrome-Browser vor.

Darkwallet ist nicht das einzige Projekt, dass mehr Anonymität für Bitcoin-Transaktionen verspricht. Auch die Java-Version soll künftig Zahlungen über das Tor-Netzwerk abwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Yes!Yes!Yes! 05. Mai 2014

Dabei wäre Deutschland in einer ganz anderen Position. Die Amis können uns gar nicht...

pholem 04. Mai 2014

Soweit ich weiß, haben nicht die Entwickler ein eigenes Testnetz aufgespannt, sondern...

-.- 04. Mai 2014

Die Referenzimpementierung ist meines Wissens nach in C oder C++ geschrieben; sofern man...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

    •  /