Abo
  • IT-Karriere:

Darksiders 3: THQ Nordic übernimmt Gunfire Games und Milestone

Der Publisher THQ Nordic akquiriert mal wieder Entwicklerstudios: Nun gehört auch Gunfire Games - das Team hinter Darksiders 3 - in den Firmenverbund, ebenso wie Milestone. Erst im Mai 2019 hat THQ sich Piranha Bytes gekauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Darksiders 3
Artwork von Darksiders 3 (Bild: THQ Nordic)

Der aus Österreich und Schweden stammende Publisher THQ Nordic hat das Entwicklerstudio Gunfire Games aus Austin im US-Bundesstaat Texas mitsamt aller Mitarbeiter und Marken gekauft.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Die 63 Angestellten des Teams sollen weiterhin selbstständig und mit "kreativer Freiheit" ihre Projekte umsetzen können. Derzeit arbeiten sie unter anderem an Erweiterungen für das im Herbst 2018 veröffentlichte Darksiders 3.

Das Spiel erhielt gute, aber keine überragenden Wertungen (Test auf Golem.de). Dennoch - und trotz vieler anderer nahezu gleichzeitig erschienener Blockbuster - spielte es nach Angaben von THQ Nordic die Entwicklungskosten bereits im Februar 2019 wieder ein.

Die nun getätigte Investition soll sich nach aktueller Planung innerhalb von drei bis vier Jahren amortisieren. Neben Darksiders hält Gunfire Games die Markenrechte an Chronos und From Other Suns. Das Studio gehörte eine Zeitlang zu Crytek, gegründet wurde es als Vigil Games.

Gleichzeitig mit der Übernahme von Gunfire Games kaufte THQ Nordic eine Investmentfirma namens Goodbye Kansas Game Invest und sicherte sich dadurch Minderheitsbeteiligungen an fünf kleinen, noch unbekannten Studios (Palindrome Interactive, Fall Damage, Neon Giant, Kavalri and Framebunker) sowie die Lizenzrechte an Biomutant - einem Actionspiel, an dem Experiment 101 derzeit im Auftrag von THQ arbeitet. Finanzielle Details zu den beiden Transaktionen liegen nicht vor.

THQ Nordic erwarb in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Entwicklerstudios und Markenrechten. Die jüngste größere Investition war im Mai 2019 die Akquisition von Piranha Bytes aus Essen - also dem Studio hinter Elex, Risen und Gothic.

Im Februar 2019 übernahm THQ über seine deutsche Niederlassung Koch Media (Deep Silver) für rund 33,2 Millionen Euro außerdem Warhorse, die aus Tschechien stammenden Entwickler von Kingdom Come Deliverance.

Nachtrag vom 14. August 2019, 15:40 Uhr

THQ Nordic hat auch das italienische Entwicklerstudio Milestone Interactive für mindestens 44,9 Millionen Euro gekauft. Die Summe könnte laut dem Fachmagazin Gamesindustry sogar höher ausfallen, falls Milestone bestimmte Umsatz- und Gewinnziele erreicht. Milestone ist auf Rennspiele spezialisiert und hat Serien wie MotoGP, MXPG und Ride produziert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 4,99€
  3. 39,99€
  4. 24,99€

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /