• IT-Karriere:
  • Services:

Darknet und Messenger: Polizei durchsucht Wohnungen von Falschgeld-Käufern

28 Tatverdächtige aus Deutschland konnte die Polizei ermitteln und deren Wohnungen durchsuchen. Sie sollen Falschgeld im Darknet oder per Messenger erstanden haben. Die Polizei war über ein vorausgegangenes Verfahren auf sie aufmerksam geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Falsch oder echt?
Falsch oder echt? (Bild: Bruno Glätsch/Pixabay)

Die Wohnungen von 28 mutmaßlichen Käufern von Falschgeld wurden zwischen dem 9. und 16. Dezember von der Polizei durchsucht. Die Tatverdächtigen im Alter von 15 bis 59 Jahren sollen zwischen Dezember 2018 und Juli 2019 Falschgeld im Darknet oder über Messengerdienste erstanden haben, teilte die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit. Auch in weiteren europäischen Ländern fanden Durchsuchungen statt, darunter Österreich und Frankreich. Vorausgegangen waren Verhaftungen von mutmaßlichen Herstellern und Verkäufern von Falschgeld.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. SySS GmbH, Tübingen

Bereits im Juli gab es einen Polizeieinsatz gegen eine Falschgeld-Herstellungsstätte in Catanhede (Portugal). Dabei wurden fünf mutmaßliche Hersteller und Verkäufer von Falschgeld in Portugal und Kolumbien festgenommen. Über diese hätten die Ermittlungsbehörden die Falschgeldkäufer identifizieren können, erklärte ein Sprecher der ZIT gegenüber Golem.de.

"Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen konnten zahlreiche Beweismittel, insbesondere Falschgeld, Computer, mobile Endgeräte und Datenträger sowie weitere inkriminierte Güter, insbesondere Betäubungsmittel, gefälschte Ausweise, Materialien zur Fälschung amtlicher Ausweise, waffenrechtlich verbotene Gegenstände und Munition sichergestellt werden", erklärte der Oberstaatsanwalt Georg Ungefuk.

Im Anschluss seien weitere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden. Die Durchsuchungen wurden mit der Unterstützung des Bundeskriminalamtes (BKA) sowie der Polizeidienststellen der Bundesländer durchgeführt. Weitere Durchsuchungen fanden unter der Leitung von Europol in Frankreich, Griechenland, Luxemburg, Irland, Österreich und Spanien statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

Auspuffanlage 19. Dez 2019 / Themenstart

Warum regst du dich auf?

chefin 17. Dez 2019 / Themenstart

Lest ihr alle nicht was ich abschreibt oder fällt wirklich keinem auf das bereits das...

AllDayPiano 16. Dez 2019 / Themenstart

Naja ist doch einfach. Das eine ist Betrug und strafbar, das andere ist kein Betrug und...

miguele 16. Dez 2019 / Themenstart

Ja. "Bereits im Juli wurde eine Falschgeld-Herstellungsstätte in Catanhede (Portugal...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /