Abo
  • Services:
Anzeige
Die Telekom warnt ihre Kunden vor dem Handel mit Nutzerdaten.
Die Telekom warnt ihre Kunden vor dem Handel mit Nutzerdaten. (Bild: John McDougal/Getty Images)

Darknet-Handel: Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft

Die Telekom warnt ihre Kunden vor dem Handel mit Nutzerdaten.
Die Telekom warnt ihre Kunden vor dem Handel mit Nutzerdaten. (Bild: John McDougal/Getty Images)

Mehr als 60.000 E-Mail-Adressen mit den zugehörigen Passwörtern deutscher Telekom-Kunden sollen auf einer Darknetplattform angeboten werden. Das Unternehmen hält die Daten für echt und rät zum Passwortwechsel. Für einen Hack der Telekom-Server gebe es keinen Hinweis.

Die Deutsche Telekom warnt in einer aktuellen Mitteilung vor einem Handel mit Zugangsdaten von Telekom-Kunden in Untergrundforen. Man habe eine Stichprobe von 90 Datensätzen überprüft und die angebotenen Daten seien "zumindest teilweise echt und aktuell", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Anzeige

Konkret soll es um die T-Online-Mailadresse und das zugehörige Kennwort gehen, schreibt die Telekom. Es sollen zwischen 64.000 und 120.000 Datensätze betroffen sein. "Wir wollen den Fall nutzen, um für einen regelmäßigen Wechsel von Passwörtern zu werben", sagt Thomas Kremer, Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance der Telekom. "Ein regelmäßiger Passwortwechsel schützt vor Missbrauch. Jetzt gibt es einen zusätzlichen Grund zum Ändern." Tatsächlich ist umstritten, ob häufige Passwortwechsel tatsächlich die Sicherheit erhöhen oder die Kunden dadurch eher verleitet werden, einfache Passwörter zu nutzen.

Betroffene Kunden wurden bereits informiert

Alle betroffenen Kunden deren Daten identifiziert werden konnten, wurden von der Telekom bereits informiert, wie uns ein Sprecher mitteilte. Außerdem seien die Sicherheitsbehörden eingeschaltet worden, der Konzern hat Anzeige erstattet. Bislang ist nicht klar, woher die Zugangsdaten stammen. Die Telekom selbst geht nicht von einem Einbruch aus, sondern von Phishing-Angriffen gegen Telekom-Nutzer. Neben der Telekom sollen weitere Unternehmen betroffen sein.

Mit den Logindaten können sich Kriminelle in den Mailaccount der Nutzer einloggen, aber auch auf das Kundencenter der Telekom zugreifen und dort Bestellungen tätigen oder die Vertragsdetails bearbeiten.


eye home zur Startseite
bombinho 16. Jul 2016

Ich reime mal sinnlos :) guter Hack Routerhack

Cyber 29. Jun 2016

Diese Mitarbeiterin hatte ja wirklich Ahnung von der Materie... :( Echt schlimm, was...

serra.avatar 28. Jun 2016

komisch ich betreue ein paar Dutzend "Silversurfer" die kommen kaum mit Problemen wie...

DAUVersteher 28. Jun 2016

Woher weißt du, dass die Daten von der Telekom stammen? Was ist wenn bei einem anderen...

das_mav 27. Jun 2016

Aber eben auch keine Mailbox - die hat dann jemand anderer :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg
  2. MEDION AG, Essen
  3. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Kein Entdecker, sondern Entwickler von...

    p4m | 00:59

  2. Re: Definition Umzug?

    crazypsycho | 00:56

  3. Zweite Pin?

    crazypsycho | 00:55

  4. Re: Ganz krasse Idee!

    crazypsycho | 00:47

  5. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    burzum | 00:47


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel