Grams-Entwickler will mit Anzeigen Geld verdienen

Wer als Anbieter gelistet werden will, muss Grams über eine Schnittstelle erlauben, seine Seite abzusuchen. Neun Hidden Services haben sich bislang dazu entschieden, das zu erlauben, acht davon haben sich auf Drogen spezialisiert. Weitere sollen bald hinzukommen. Der Grams-Algorithmus sortiert bisher nach Schlüsselbegriffen im Quellcode der Seite, nach Produktbeschreibungen und nach Verkäufern. Eine Gewichtung nach Bewertungen, Zahl der Transaktionen und anderen Faktoren soll noch hinzukommen.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in der IT-Abteilung (m/w/d) Bereich IT-Service-Management
    THOST Projektmanagement GmbH, Pforzheim
  2. (Senior) System Administrator (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dass der Entwickler von Grams seine Suchmaschine zur Universalsuche fürs Tor-Netzwerk macht, ist nicht sehr wahrscheinlich. Auf eine entsprechende Anfrage hat er nicht geantwortet. Ihn interessieren vermutlich nur die kommerziellen Plattformen, weil er damit selbst Geld verdienen kann. In den kommenden zwei Wochen soll Grams ein Anzeigenmodell wie Googles Adwords bekommen: Die Betreiber der Märkte können Suchbegriffe "kaufen"; wenn ein Nutzer danach sucht, sieht er das Angebot dieser Märkte ganz oben, markiert als "Anzeige".

Grams zeigt aber immerhin, wie eine nützliche Suchmaschine fürs Tor-Netzwerk aussehen könnte. Bisher ist nur eine einzige potenzielle Alternative zu Grams in Sicht: Der Finne Juha Nurmi arbeitet seit fast vier Jahren an einer Volltextsuche für Hidden Services namens ahmia.fi. Im Rahmen des Stipendienprogramms Google Summer of Code will Nurmi die Suchmaschine in den kommenden Monaten weiterentwickeln. "Sie braucht viel Liebe und Fürsorge", schreibt er in seiner Bewerbung. Ein Test bestätigt das: ahmia.fi ist noch ein ganzes Stück davon entfernt, zu einem Darknet-Google zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Darknet: Grams - eine Suchmaschine für Drogen
  1.  
  2. 1
  3. 2


ploedman 28. Apr 2014

+1

Bouncy 28. Apr 2014

Die neue Welt? Wann genau hast du den Freiheitsbegriff kennengelernt, wenn du bisher...

horotab 25. Apr 2014

Also die allermeisten Hack-Angriffe werden durch die Industrie und durch Staaten...

ichbinhierzumfl... 25. Apr 2014

hey brain! wer redet hier von heroin vom staat? ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Qualitätsprobleme: Volkswagen produziert den ID. Buzz wieder
    Qualitätsprobleme
    Volkswagen produziert den ID. Buzz wieder

    VW hat die Produktion des ID. Buzz wieder aufgenommen, nachdem es zuvor wegen Qualitätsproblemen mit dem Akku eine Zwangspause gab.

  2. Kryptographie: NIST gibt Post-Quanten-Algorithmen bekannt
    Kryptographie
    NIST gibt Post-Quanten-Algorithmen bekannt

    Nach einem Wettbewerb kürt die US-Behörde Verschlüsselungs- und Signaturalgorithmen, die vor Quantencomputern sicher sein sollen.

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3080 Ti günstig wie nie: 1.010€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • LG TV 65" 120 Hz -56% • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /