Abo
  • Services:
Anzeige
Screenshot der Suchmaschine Grams
Screenshot der Suchmaschine Grams (Bild: Screemshot: Golem.de/Grams)

Grams-Entwickler will mit Anzeigen Geld verdienen

Wer als Anbieter gelistet werden will, muss Grams über eine Schnittstelle erlauben, seine Seite abzusuchen. Neun Hidden Services haben sich bislang dazu entschieden, das zu erlauben, acht davon haben sich auf Drogen spezialisiert. Weitere sollen bald hinzukommen. Der Grams-Algorithmus sortiert bisher nach Schlüsselbegriffen im Quellcode der Seite, nach Produktbeschreibungen und nach Verkäufern. Eine Gewichtung nach Bewertungen, Zahl der Transaktionen und anderen Faktoren soll noch hinzukommen.

Anzeige

Dass der Entwickler von Grams seine Suchmaschine zur Universalsuche fürs Tor-Netzwerk macht, ist nicht sehr wahrscheinlich. Auf eine entsprechende Anfrage hat er nicht geantwortet. Ihn interessieren vermutlich nur die kommerziellen Plattformen, weil er damit selbst Geld verdienen kann. In den kommenden zwei Wochen soll Grams ein Anzeigenmodell wie Googles Adwords bekommen: Die Betreiber der Märkte können Suchbegriffe "kaufen"; wenn ein Nutzer danach sucht, sieht er das Angebot dieser Märkte ganz oben, markiert als "Anzeige".

Grams zeigt aber immerhin, wie eine nützliche Suchmaschine fürs Tor-Netzwerk aussehen könnte. Bisher ist nur eine einzige potenzielle Alternative zu Grams in Sicht: Der Finne Juha Nurmi arbeitet seit fast vier Jahren an einer Volltextsuche für Hidden Services namens ahmia.fi. Im Rahmen des Stipendienprogramms Google Summer of Code will Nurmi die Suchmaschine in den kommenden Monaten weiterentwickeln. "Sie braucht viel Liebe und Fürsorge", schreibt er in seiner Bewerbung. Ein Test bestätigt das: ahmia.fi ist noch ein ganzes Stück davon entfernt, zu einem Darknet-Google zu werden.

 Darknet: Grams - eine Suchmaschine für Drogen

eye home zur Startseite
ploedman 28. Apr 2014

+1

Bouncy 28. Apr 2014

Die neue Welt? Wann genau hast du den Freiheitsbegriff kennengelernt, wenn du bisher...

horotab 25. Apr 2014

Also die allermeisten Hack-Angriffe werden durch die Industrie und durch Staaten...

ichbinhierzumfl... 25. Apr 2014

hey brain! wer redet hier von heroin vom staat? ...

Garius 25. Apr 2014

http://www.cannabislegal.de/argumente/heath.htm Sehr interessant auch wenn's davor schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Kiel
  2. über Hays AG, Hamburg
  3. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt / Main
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  2. Ja, weil viel zu teuer

    Friedhelm | 04:18

  3. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  4. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40

  5. Re: Niemand zwingt Dich Google zu nutzen

    Trollifutz | 03:37


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel