Abo
  • Services:

Darknet: Festnahme nach Drogenrazzia bei Chemical-Love-Kunden

Bei einer bundesweiten Razzia konnten Ermittler größere Mengen Drogen sicherstellen, die die Verdächtigen zuvor im Darknet gekauft haben sollen. Die Beschuldigten sollen als Händler tätig gewesen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Sichergestellte Drogen (Archivbild)
Sichergestellte Drogen (Archivbild) (Bild: Landeszentralstelle Cybercrime)

Ermittler sind erneut erfolgreich gegen Online-Drogehandel vorgegangen. Die Landeszentralstelle Cybercrime der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz hat bekanntgegeben, dass Hausdurchsuchungen bei zahlreichen Großabnehmern des ehemaligen Darknet-Marktplatzes Chemical Love durchgeführt wurden. Ein Tatverdächtiger sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Bereits im April dieses Jahres hatten Fahnder zahlreiche Drogen beschlagnahmt, darunter rund 1,4 Kilogramm Kokain und 4.158 LSD-Trips. Damals hatten Ermittler das "Betäubungsmitteldepot" der Kriminellen im rheinland-pfälzischen Rülzheim ausgehoben.

63 Verdächtige mit 68 Wohnungen

Nach weiteren Ermittlungen konnten nun 63 weitere Verdächtige identifiziert werden, insgesamt 68 Wohnungen wurden bundesweit durchsucht. Die Verdächtigen hätten jeweils große Mengen der Drogen bestellt, es sei daher anzunehmen, dass sie als Händler aktiv waren, schreibt der Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung. Bei der Durchsuchung waren mehr als 300 Polizeibeamte im Einsatz.

Im Zuge der aktuellen Ermittlungen wurden 1,13 Kilogramm Amphetamin, 475 Ecstasy-Pillen und 1,11 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Außerdem fanden die Ermittler etwa 6.500 Euro Bargeld. Ebenfalls sichergestellt wurden mehrere illegale Waffen, darunter ein Revolver, eine Machete und ein Säbel, sowie Falschgeld.

Ein 38-jähriger Mann aus Ingolstadt sitzt in Untersuchungshaft, weil die Beamten bei ihm neben 16 Gramm Crystal Meth auch mehrere Stichwaffen fanden. Erst vor wenigen Wochen hatten die Ermittler vier mutmaßliche Drogenhändler festgenommen, die das sogenannten Darknet-Market-Forum betrieben haben sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

TheUnichi 06. Sep 2016

Weil du da keine Küche/Labor brauchst oder wie? Da stellst du dein Koks dann mit...

Komischer_Phreak 02. Sep 2016

Es gibt keine Testkits, mit denen man auf Reinheit testen kann. Die bekannten Reagenzien...

Komischer_Phreak 02. Sep 2016

Quatsch. Das Internet ist kein "Schwerpunkt". Der Umsatzanteil liegt im Promillebereich...

kozzah 02. Sep 2016

Also im Schnitt je 16 Gramm Speed und Gras + 7 Teile und 100 Euro Bargeld je durchsuchte...

SlightlyHomosex... 02. Sep 2016

+1 Stell dir mal vor, Menschen mit Clusterkopfschmerzen könnten sich Mushrooms besorgen...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /