Abo
  • Services:

Dark Rock Pro TR4: Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Bisher gibt es kaum Luftkühler für AMDs Threadripper, das ändert sich mit dem Dark Rock Pro TR4. Der hat zwei Radiatoren und zwei große Lüfter und führt somit bis zu 250 Watt leise ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Be Quiet Dark Rock Pro TR4
Be Quiet Dark Rock Pro TR4 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der deutsche CPU-Kühlerhersteller Be Quiet hat die Komponentenmesse Computex 2018 genutzt, um den Dark Rock Pro TR4 vorzustellen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Version des bekannten Dark Rock Pro 4 für den Sockel AM4 und damit AMDs Threadripper. Be Quiet bewirbt den Kühler mit einer abführbaren Verlustleistung von 250 Watt, was ihn auch für den kommenden Threadripper 2950X mit 32 statt 16 Zen-Kernen tauglich macht.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart

Wie gehabt besteht auch der Dark Rock Pro TR4 aus einer kupfernen Coldplate, wenngleich diese deutlich größer ausfällt als beim regulären Modell. In der Platte stecken sieben kupferne 6-mm-Heatpipes, welche die Hitze der CPU an zwei Radiatortürme abgeben. Der vordere ist mit einem 120-mm-Silent-Wing-Lüfter mit Trichteransaugung versehen, der hintere mit einem 135-mm-Modell. Ein IC im PWM-Kabel sorgt dafür, dass beide ihre Drehzahl synchronisieren und Mainboards diese richtig auslesen.

  • Links der Dark Rock Pro 4, rechts der Dark Rock Pro TR4 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Be Quiets Dark Rock Pro TR4 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Be Quiets Dark Rock Pro TR4 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ebenfalls neu: der Shadow Wings 2 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Links der Dark Rock Pro 4, rechts der Dark Rock Pro TR4 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Zugunsten der Optik ist der Kühler schwarz beschichtet, winzige Keramikpartikel sollen dabei die Oberfläche vergrößern. Gleiches gilt für die kleinen Dellen in den Lamellen, wohingegen die unregelmäßige Länge an der Rückseite für weniger Strömungsabrisse und somit einen geringeren Geräuschpegel sorgen sollen. Die beiden Lüfter laufen mit maximal 1.500 Umdrehungen pro Minute (120 mm) und 1.200 Umdrehungen pro Minute (135 mm).

Die Montage erfolgt per Halterahmen, der Kühler wird mit einem durch eine Öffnung in den Lamellen gesteckten Schraubendreher festgezurrt - Be Quiet legt ein passendes Modell bei. Der Dark Rock Pro TR4 soll im vierten Quartal 2018 verfügbar sein, er wird rund 90 Euro kosten. Alternative Modelle sind der NH-U14S TR4 und der NH-U12S TR4 von Noctua und der Master Air MA621P von Cooler Master.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  2. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  3. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...
  4. 86,90€ statt 119,40€ im Vergleich

Arkarit 13. Jun 2018 / Themenstart

Jo, den habe ich auch, hervorragender Kühler - bis auf eben die weiter oben im Thread...

lost_bit 13. Jun 2018 / Themenstart

Selten, das man mal ordentlich schwarze Kühlkörper sieht. Geben ja bekanntlich die Wärme...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    •  /