Abo
  • IT-Karriere:

Dark Matter: Kein gutes Ende in Sicht

Die Fans sind enttäuscht vom Finale des Indie-Spiels Dark Matter - worauf die Entwickler erklären, dass sie für ein richtig gutes Ende zu wenig Geld gehabt hätten. Steam hat das Programm zumindest vorübergehend aus dem Angebot genommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dark Matter
Dark Matter (Bild: Interwave Studios)

Bislang hat das unabhängige niederländische Entwicklerstudio Interwave kein Glück mit seinem Plattform-Adventure Dark Matter. Mitte 2013 ist die Finanzierung des Projekts über Kickstarter gescheitert, gerade mal etwas mehr als 6.000 britische Pfund (rund 7.100 Euro) statt der anvisierten 50.000 (rund 59.000 Euro) wurden von Unterstützern bereitgestellt. Nun, nachdem Dark Matter trotzdem fertig geworden ist, hagelt es Kritik aus der Community.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Neben zahlreichen Bugs und sonstigen Problemen sorgt vor allem das Finale für Ärger. Es beendet die Handlung ohne echten Abschluss oder gar den sonst im Genre üblichen Endkampf. Stattdessen erzählen ein paar Texttafeln den Rest, und außerdem präsentiert es auch noch ein "Fortsetzung folgt" - so dass noch unklarer ist, ob die Geschichte möglicherweise absichtlich unfertig wirkt und später einmal weitergehen soll.

Inzwischen hat Valve das Spiel auf seinem Onlineportal Steam aus dem Angebot genommen. Dort ist zu lesen, dass es "mit dem Ende des Spiels ein bekanntes Problem" gebe, dass der Entwickler sich dessen bewusst sei und am Patch arbeite. Beim Konkurrenten Gog.com können sich Käufer die rund 14 US-Dollar sogar zurückerstatten lassen.

In einer Erklärung auf Steam hat sich Erik Schreuder, Chef des Publishers Iceberg Interactive, zu der Angelegenheit geäußert. Seinen Angaben zufolge sollte Dark Matter deutlich länger werden, wäre dann aber auch gut doppelt so teuer gewesen. Nach dem missglückten Kickstarter-Versuch hatten die Entwickler von Interwave den Plan gefasst, ihr Werk mit weiteren Episoden fortzusetzen - jedenfalls, wenn das nun veröffentlichte Programm erfolgreich genug ist.

Schreuder räumt ein, dass das Ende zu Verwirrung führe, und entschuldigt sich dafür. Er schreibt aber auch, dass die Beschreibung von Dark Matter korrekt sei, etwa im Hinblick auf die Anzahl der Levels. Das Statement hatte er veröffentlicht, bevor das Spiel bei Steam offline ging. Seitdem hat sich kein Mitglied des Entwicklerstudios oder des Publishers zu Wort gemeldet.

Nachtrag vom 23. Oktober 2013, 9:05 Uhr

Diesen Freitag soll es per Patch ein neues Finale für Dark Matter geben. Das hat einer der Entwickler im Gespräch mit Gamasutra angekündigt. Seinen Angaben zufolge arbeitet derzeit ein kleines Team in Großbritannien an dem Ende. Außerdem weist er darauf hin, dass der Publisher Iceberg Interactive nicht gewusst habe, wie unvollständig der Ausgang der Handlung zur Veröffentlichung gewesen sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Elgareth 23. Okt 2013

Das Original hab ich auch nie wirklich gezockt... Teil 2 auch nur so 2, 3 Stunden lang...

Hotohori 23. Okt 2013

Du willst wohl darauf hinaus, dass es gescheitert ist weil es zu wenige interessiert...

Elgareth 23. Okt 2013

Wenn der Film an sich aber okay war...warum? Dann denk ich mir entweder "Oh man, der...

Elgareth 23. Okt 2013

War bezogen auf das "Ich konnte früher schlechte Spiele wieder verkaufen"... also hast...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /