Daredevil, Iron Fist und Co.: Disney+ erhält im Juni alle sechs Netflix-Marvel-Serien

Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones, Iron Fist, Punisher sowie The Defenders gibt es ab 29. Juni 2022 wieder bei Disney+ zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sechs Marvel-Serien kommen am 29. Juni 2022 in das Abo von Disney+.
Sechs Marvel-Serien kommen am 29. Juni 2022 in das Abo von Disney+. (Bild: Disney)

Die Marvel-Serien Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones, Iron Fist, Punisher sowie The Defenders werden am 29. Juni 2022 in das Abo von Disney+ in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgenommen. Bisher war nur bekannt, dass die mit Netflix produzierten Marvel-Serien irgendwann im Laufe des Jahres in das Abo von Disney+ für Deutschland, Österreich und die Schweiz ergänzt würden. In Ländern wie USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Australien und Neuseeland sind die Serien seit Mitte März 2022 bei Disney+ verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager mit Schwerpunkt Projekt Support (m/w/d)
    BWI GmbH, Bonn oder München
  2. Frontend Developer (m/w/d) E-Commerce-Suite
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge, Pforzheim, Düsseldorf
Detailsuche

Bis zum 28. Februar 2022 waren die sechs Marvel-Serien in Deutschland bei Netflix im Abo enthalten. Es ist davon auszugehen, dass Disney die Serien nicht wieder an Netflix oder andere Anbieter lizenzieren und sie künftig exklusiv anbieten wird.

Mitte Februar 2022 wurde bekannt, dass Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones, Iron Fist, Punisher sowie The Defenders bei Netflix am 1. März 2022 aus dem Abo entfernt werden. Seitdem gibt es die Serien in Deutschland bei keinem anderen Streamingabo, und es dauert noch knapp zwei Monate, bis sie bei Disney+ verfügbar sein werden.

Netflix hat Streamingrechte an Marvel-Serien verloren

Netflix besitzt keine Streamingrechte mehr an den sechs Marvel-Serien. Der Anbieter war neben Disney als Produzent beteiligt - die Serien liefen dort als Netflix Original. Mit der Entfernung der Serien aus dem Abo verringerte sich der Anteil an Marvel-Inhalten im Netflix-Katalog deutlich. Die meisten übrigen im Besitz von Disney befindlichen Marvel-Inhalte gibt es im Abo von Disney+.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    , virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit April 2020 war bekannt, dass Netflix nach dem Ende der letzten Staffel der jeweiligen Marvel-Serie die Streamingrechte nach frühestens zwei Jahren verlieren würde. Dieser Zeitraum wurde verlängert. Nach der dritten Staffel von Jessica Jones im Juni 2019 erschienen keine neuen Marvel-Serien auf Netflix. Lau Vertrag hätte Disney die Serien bei Netflix bereits im Sommer 2021 abziehen können.

Die ganze Welt von Disney+

Disney lizenziert weniger Inhalte an die Konkurrenz

Disney geht immer mehr dazu über, die eigenen Inhalte nicht mehr für die Streamingkonkurrenz zu lizenzieren. Seit Mai 2022 gibt es die TV-Serien Lost, Prison Break, Castle, Criminal Minds, Grey's Anatomy, Seattle Firefighters - Die jungen Helden, Desperate Housewives, Scrubs - Die Anfänger, Bones - Die Knochenjägerin sowie 9-1-1 nur noch exklusiv im Abo von Disney+. Bereits Anfang Januar 2022 stellte Disney die Lizenzierung anderer Serienklassiker ein - die Serien 24, Bones, Family Guy, Futurama, New Girl, Orville, White Collar und Sons Of Anarchy gibt es mittlerweile nur noch bei Disney+ und nicht mehr bei anderen Anbietern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BlindSeer 10. Mai 2022 / Themenstart

Ja, auf Basis von Monopolisierung... Aber das hatten wir ja schon. ;)

most 10. Mai 2022 / Themenstart

Da bieten sich Anthologie- oder Miniserien an. Fargo z.B. hat in jeder Staffel eine...

most 10. Mai 2022 / Themenstart

Ja, "alles" bei einem Anbieter wäre schon praktisch, aber ich zahle die 10-15¤ pro Monat...

sven-hh 10. Mai 2022 / Themenstart

ja, weil sie nicht gut waren.... darum wurden sie eingestellt. Aaaaaber, aus welchem...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Framedeck: Bastler verwandelt Framework Laptop in Retro-Terminal-PC
    Framedeck
    Bastler verwandelt Framework Laptop in Retro-Terminal-PC

    Mainboard und der Akku des Framework Laptop bilden die Grundlage des Framedeck, das seinerseits von einem PC der 80er inspiriert wurde.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Heimkino und Hi-Fi: Onkyo meldet Konkurs an
    Heimkino und Hi-Fi
    Onkyo meldet Konkurs an

    Onkyo hat beim Bezirksgericht Osaka Konkurs angemeldet. Ob das überschuldete Unternehmen gerettet werden kann, ist ungewiss.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /