• IT-Karriere:
  • Services:

Sperrung aller Zugänge aus der Ferne nicht möglich

Über das Web-Interface gibt es keine Möglichkeit, einen Nutzer sofort zu sperren, wenn man nicht selbst direkten Zugriff auf das Danalock hat. Sollte es dennoch einmal nötig sein, einen Zugriff sofort zu beenden, können alle Zugänge durch einen Eingriff am Smartlock selbst zurückgesetzt werden. Dazu legt der Nutzer einen Finger auf den Sensor und wartet fünf Piepsignale ab; anschließend ist keiner der vergebenen Zugänge mehr aktiv. Allerdings muss sich dann auch der Besitzer neu anmelden.

  • Das Smartlock Danalock lässt sich mit einem Smartphone öffnen und schließen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartlock soll sich auf handelsübliche Türen montieren lassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Motor befindet sich an der Innenseite der Tür und ist von außen nicht sichtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock wird komplett mit einem neuen Zylinder eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dem Schloss liegen fünf Schlüssel bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock ist weiterhin auch mit einem normalen Schlüssel aufschließbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Grüne Lichter zeigen an, dass das Danalock gerade das Türschloss öffnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Leuchtet das Danalock rot, schließt es gerade die Tür. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock kostet in Deutschland ab 230 Euro. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Motor befindet sich an der Innenseite der Tür und ist von außen nicht sichtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  2. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Ein großer Vorteil des Web-Interfaces ist die Möglichkeit, sich unkompliziert und vor allem preiswert einen Zugang zu seiner Wohnung oder seinem Haus zu verschaffen, wenn man sich ausgesperrt hat. Sollte der Nutzer es geschafft haben, sowohl einen Schlüssel als auch sein Smartphone im Haus zu lassen, genügen ein PC und ein Smartphone eines Nachbarn, um einen Gastzugang einzurichten und wieder in die Wohnung zu kommen. Billiger als ein Schlüsseldienst ist das allemal.

Gedanken zur Sicherheit

Die generelle Sicherheit des Danalocks reicht durch eine AES-128-Verschlüsselung einer Bluetooth-Smart-Verbindung dazu aus, dass sie nicht ohne weiteres zu knacken ist. Manch ein Smartlock-Interessierter mag sich unwohl fühlen bei dem Gedanken, dass sich seine Wohnungs- oder Haustür mit einem Smartphone öffnen lässt. Bei genauerem Nachdenken über potentielle Einbrecher sind diese Befürchtungen jedoch kaum berechtigt.

Zum einen weiß ein Einbrecher in den meisten Fällen nicht, dass sich hinter dem Türschloss ein elektronisch gesteuertes Smartlock befindet. Für ihn ist die Verriegelung also nichts anderes als jedes andere Schloss, das er knacken kann oder zumindest will. Entsprechend wird er kaum mit elektronischen Hilfsmitteln überprüfen, ob es sich um ein Smartlock handelt, sondern sich einfach ans Aufbrechen machen. Und selbst wenn ein Einbrecher weiß, dass die Haustür mit dem Danalock gesichert ist, würde es ihn um ein Vielfaches mehr an Mühe kosten, das Schloss zu hacken, statt es einfach aufzubrechen. Im Zweifelsfall tritt ein Einbrecher eher die Tür ein oder steigt durch einen anderen Zugang wie ein Fenster in das Haus ein, was deutlich einfacher ist.

Letztlich ist das Danalock nicht sicherer oder unsicherer als ein ganz normales Schloss. Worauf Nutzer hingegen unbedingt achten sollten, ist ein sorgfältig ausgesuchtes, sicheres Passwort für das Web-Interface, das möglichst nicht über einen Passwort-Manager gespeichert wird. Zudem sollten alle Smartphones, die über einen Zugriff auf das Schloss verfügen, unbedingt einen guten Passwortschutz haben. Falls es das Betriebssystem erlaubt, Apps zusätzlich mit einem Code zu sichern, wie etwa Huaweis Emotion UI, sollte dies genutzt werden. Außerdem sollten Schlossbezeichnungen, die die Adresse beinhalten, vermieden werden - schließlich hängt man auch keinen Adresszettel an einen echten Schlüssel.

Ersatzschlüssel sollte greifbar bleiben

Einen der fünf mitgelieferten Schlüssel sollten Nutzer immer bei sich tragen oder zumindest irgendwo deponieren, wo sie im Ernstfall schnell an ihn herankommen. Sei es aufgrund einer leeren Batterie oder einer sonstigen Störung: Das Danalock ist ein elektronisches Gerät, das aus welchen Gründen auch immer versagen kann.

Wie uns von einer Versicherung mitgeteilt wurde, spielt der Umstand, dass eine Wohnungstür mit einem Smartlock gesichert ist, keine Rolle im Schadensfall. Allerdings muss der Mieter beziehungsweise Wohnungs- oder Hausbesitzer wie bei jedem Einbruch nachweisen, dass eingebrochen wurde; normalerweise lässt sich dies recht leicht bewerkstelligen, wenn Einbruchsspuren vorhanden sind. Fehlen diese, helfen beim Danalock beispielsweise die Log-Datei und der Nachweis, zur registrierten Öffnungszeit des Schlosses nicht zu Hause gewesen zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zeitlich begrenzte Gastzugänge für BesucherVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Schloss-Expert 18. Jan 2018

Da es ähnliche Produkte im Internet bereits ab 50¤ gibt, verzeichnete unser...

StephanD 12. Mär 2017

Bei Danalock gibt es weder eine Begrenzung der Nutzer noch eine der Schlösser. Es lassen...

Train24 01. Jun 2016

Ich denke, dass das überhaupt nicht klappt. Ich stimme der Forengemeinde zu. Wie können...

RobFabianB 12. Nov 2015

Befasse mich auch schon etwas länger mit dem Thema, konnte mich bis jetzt aber noch nicht...

Horst Schlämmer 15. Mai 2015

Gibt es keine Möglichkeit, die Software lokal bei sich laufen zu lassen? Die Smartphone...


Folgen Sie uns
       


Elektrophobie: Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte
Elektrophobie
Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte

Beschimpfungen als "Öko-Idiot" oder der Mittelfinger auf der Autobahn: Als Elektroauto-Fahrer macht man einiges mit - aber nicht mit dem Auto selbst.
Ein Erfahrungsbericht von Matthias Horx

  1. Model Y Tesla befestigt Kühlaggregat mit Baumarktleisten
  2. Wohnungseigentumsgesetz Anspruch auf private Ladestelle kommt im November
  3. Autogipfel Regierung fordert einheitliches Bezahlsystem bei Ladesäulen

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    •  /