Abo
  • Services:
Anzeige
Das Danalock lässt sich mit einem Smartphone öffnen.
Das Danalock lässt sich mit einem Smartphone öffnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auto-Unlock-Funktion bei kurzen Wegen nutzlos

Anzeige

Die Erkennung läuft dabei in zwei Schritten ab: Zunächst wird per GPS bestimmt, wenn der Nutzer in einen Radius von 100 Metern um das Schloss herum tritt (Geofencing). Dann wird die Erkennung per Bluetooth aktiviert. Erreicht der Nutzer mit dem registrierten Smartphone den Bluetooth-Bereich, öffnet sich das Schloss. Bei uns war das meist ein Bereich von ungefähr sechs Metern um das Danalock herum.

  • Das Smartlock Danalock lässt sich mit einem Smartphone öffnen und schließen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartlock soll sich auf handelsübliche Türen montieren lassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Motor befindet sich an der Innenseite der Tür und ist von außen nicht sichtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock wird komplett mit einem neuen Zylinder eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dem Schloss liegen fünf Schlüssel bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock ist weiterhin auch mit einem normalen Schlüssel aufschließbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Grüne Lichter zeigen an, dass das Danalock gerade das Türschloss öffnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Leuchtet das Danalock rot, schließt es gerade die Tür. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock kostet in Deutschland ab 230 Euro. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Grüne Lichter zeigen an, dass das Danalock gerade das Türschloss öffnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der zweistufige Mechanismus mit dem GPS-Radius soll verhindern, dass das Schloss immer aufgeht, wenn der Nutzer innerhalb seiner Wohnung oder seines Hauses in den Bluetooth-Bereich des Danalocks kommt. Der Nachteil an dieser 100-Meter-Regel ist, dass sich die Tür nach einem kurzen Gang zum Mülleimer oder in den Keller nicht wieder automatisch öffnet, da der Nutzer den Geofencing-Bereich schlicht nicht verlassen hat. Das macht die Funktion in bestimmten Situationen nutzlos.

Automatisch abschließen lässt sich das Smartlock mit der Auto-Unlock-Funktion nicht; dies wäre allerdings auch nicht ratsam, da man als Nutzer letztlich nie wirklich wüsste, ob das Schloss die Tür wirklich verschlossen hat oder nicht. Ist das Smartlock allerdings so eingestellt, dass es sich nach dem Öffnungsvorgang nach einer festgelegten Zeit von selbst wieder verschließt, ist ein örtlich basierter Schließmechanismus auch gar nicht nötig. Das funktioniert bei unseren Versuchen tadellos, ebenso die zeitliche Kontrolle der Türfalle. Hier bietet sich eine kurze Öffnungszeit an, damit die Tür direkt wieder ins Schloss geworfen werden kann.

Der Hersteller selbst sagt, dass der Auto-Unlock-Mechanismus aktuell in neun von zehn Fällen funktioniere und er weiter daran arbeite, ihn zu perfektionieren. In unseren Versuchen hat das automatische Aufschließen gut funktioniert, mit einem iPhone allerdings etwas zuverlässiger als mit einem Android-Gerät.

Umfassende Nutzerverwaltung

Danalock bietet für sein Smartlock eine umfassende Nutzerverwaltung an. Hier können etwa Familienmitglieder festen Gruppen zugeordnet werden und Zugriff auf das Schloss erhalten. Dabei wird zwischen Besitzern, Installern und einfachen Nutzern unterschieden, die unterschiedliche Rechte zur Änderung der Einstellungen haben - mit dem Nutzer als niedrigsten Rang, der nur seine eigenen Informationen einsehen kann.

 Einfache Installation per AssistentZeitlich begrenzte Gastzugänge für Besucher 

eye home zur Startseite
StephanD 12. Mär 2017

Bei Danalock gibt es weder eine Begrenzung der Nutzer noch eine der Schlösser. Es lassen...

Train24 01. Jun 2016

Ich denke, dass das überhaupt nicht klappt. Ich stimme der Forengemeinde zu. Wie können...

RobFabianB 12. Nov 2015

Befasse mich auch schon etwas länger mit dem Thema, konnte mich bis jetzt aber noch nicht...

Horst Schlämmer 15. Mai 2015

Gibt es keine Möglichkeit, die Software lokal bei sich laufen zu lassen? Die Smartphone...

KreWo 13. Mai 2015

Nach einigen Wochen Erfahrungen sammeln mit dem Danalock kann ich im Ergebnis nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  3. Dataport, Hamburg
  4. Innoventis GmbH, Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Spielständer in der "Cloud"

    ronlol | 08:45

  2. Re: Es lag an der Verteilung?

    Allandor | 08:44

  3. Re: was brauche ich für HLG?

    chefin | 08:43

  4. Re: Bleibt nur Verstaatlichung?

    PiranhA | 08:43

  5. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    RaZZE | 08:42


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel