Abo
  • Services:
Anzeige
Das Danalock lässt sich mit einem Smartphone öffnen.
Das Danalock lässt sich mit einem Smartphone öffnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Einfache Installation per Assistent

Der Assistent erkennt das neue Schloss automatisch, der Nutzer muss sich lediglich in der Nähe aufhalten. Anschließend wird ein neues Benutzerkonto erstellt und der Benutzer als Besitzer des Schlosses registriert. Fortan kann er seine Tür einfach über die übersichtlich gestalte App auf- und zuschließen. Von innen hat der Nutzer zudem immer die Möglichkeit, das Schloss durch Drehen am Danalock oder Auflegen des Fingers auf einen Sensor zu verschließen oder zu öffnen. Von außen ist nicht ersichtlich, dass es sich um ein automatisch gesteuertes Schloss handelt - das ist bei der Frage nach der Sicherheit nicht unwichtig - dazu später mehr.

Anzeige
  • Das Smartlock Danalock lässt sich mit einem Smartphone öffnen und schließen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartlock soll sich auf handelsübliche Türen montieren lassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Motor befindet sich an der Innenseite der Tür und ist von außen nicht sichtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock wird komplett mit einem neuen Zylinder eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dem Schloss liegen fünf Schlüssel bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock ist weiterhin auch mit einem normalen Schlüssel aufschließbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Grüne Lichter zeigen an, dass das Danalock gerade das Türschloss öffnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Leuchtet das Danalock rot, schließt es gerade die Tür. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Danalock kostet in Deutschland ab 230 Euro. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Danalock wird komplett mit einem neuen Zylinder eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bevor wir mit dem Öffnen und Schließen beginnen, muss noch der korrekte Radius eingestellt werden, in dem sich das Danalock bewegt. In der App können verschiedene Gradzahlen gewählt werden. Bei 360 Grad dreht sich das Schloss einmal komplett um seine eigene Achse. Bei unserem Testgerät haben wir nach einigem Probieren 650 Grad eingestellt: Damit öffnet das Danalock zuverlässig den zweistufigen Schließmechanismus.

Einmalschlüssel und AES-128-Bit-Verschlüsselung

Den Befehl zum Öffnen oder Schließen erhält das Danalock über eine Bluetooth-Smart-Verbindung, das verwendete Smartphone muss dementsprechend diesen Standard unterstützen. Dabei wird für jede Aktion stets ein nur einmalig verwendeter Bluetooth-Schlüssel benutzt, dessen Übertragung mit einer 128-Bit-AES-Verschlüsselung codiert wird. Ein bereits verwendeter Schlüssel kann nicht noch einmal benutzt werden. Das Schloss selbst tauscht sich nur mit den Smartphones aus und nicht etwa noch zusätzlich mit Servern des Herstellers.

Der Nutzer kann das das Schloss entweder über das Interface der App bedienen oder den Mechanismus auch durch Klopfen auf das Smartphone auslösen. Deutlich interessanter und im Alltag praktischer finden wir das automatische Aufschließen, sobald wir uns mit dem registrierten Smartphone der Tür nähern. Dies ist etwa dann praktisch, wenn der Nutzer beide Hände voll hat, beispielsweise mit Einkaufstüten.

Auto-Unlock-Funktion öffnet die Tür automatisch

Der Auto-Unlock-Mechanismus wird einfach über die App konfiguriert: Der Nutzer stellt sich dabei in die Nähe des Schlosses und lässt die Anwendung den aktuellen Standort finden. In Wohnungen ist es dabei manchmal nötig, sich ans Fenster zu stellen, um ein GPS-Signal zu bekommen - wir mussten das etwa in unseren Büroräumen so machen. Anschließend erkennt die Danalock-App, wenn sich der Nutzer dem registrierten Schloss nähert und schließt dieses automatisch auf. Dafür ist es natürlich notwendig, die Standortbestimmung aktiviert zu lassen - wer diese nicht zulässt, kann die Funktion nicht nutzen.

 Montage ohne Bohren - theoretischAuto-Unlock-Funktion bei kurzen Wegen nutzlos 

eye home zur Startseite
StephanD 12. Mär 2017

Bei Danalock gibt es weder eine Begrenzung der Nutzer noch eine der Schlösser. Es lassen...

Train24 01. Jun 2016

Ich denke, dass das überhaupt nicht klappt. Ich stimme der Forengemeinde zu. Wie können...

RobFabianB 12. Nov 2015

Befasse mich auch schon etwas länger mit dem Thema, konnte mich bis jetzt aber noch nicht...

Horst Schlämmer 15. Mai 2015

Gibt es keine Möglichkeit, die Software lokal bei sich laufen zu lassen? Die Smartphone...

KreWo 13. Mai 2015

Nach einigen Wochen Erfahrungen sammeln mit dem Danalock kann ich im Ergebnis nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. TechniaTranscat GmbH, Weissach / Flacht (nahe Stuttgart)
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  2. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  3. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  4. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  5. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  6. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  7. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  8. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  9. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  10. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Geldwäsche Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen
  2. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich

  1. Re: Ein Abschnitt des Artikels hat mich zum...

    chewbacca0815 | 14:57

  2. Re: Amazon macht alles richtig

    heidegger | 14:55

  3. Re: Mach deinen Scheiß doch mal selbst.

    rldml | 14:53

  4. Re: Die Anwendung gibt beispielsweise Signale...

    MrAnderson | 14:53

  5. Re: Kleine Akkus sind viel besser als Große!

    Dwalinn | 14:53


  1. 14:02

  2. 13:44

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:29

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel