Abo
  • Services:

Dan The Man im Kurztest: Auf den Spuren von Mario und Mega Man

Neues von den Entwicklern von Fruit Ninja und Jetpack Joyride: Mit dem Mobilgame Dan the Man veröffentlicht Halfbrick einen Mix aus Jump-and-Run und Prügelspiel, der Retrocharme mit toller Spielbarkeit verbindet.

Artikel von veröffentlicht am
Dan the Man trägt Stirnband und greift an.
Dan the Man trägt Stirnband und greift an. (Bild: Halfbrick Studios)

Fruit Ninja und Jetpack Joyride waren gleichermaßen erfolgreich und süchtig machend, ansonsten aber kaum vergleichbar. Mit Dan the Man setzt Entwickler Halfbrick Studios auf ein ganz anderes Spielkonzept: In klassischer Plattformmanier muss der Spieler über Abgründe hüpfen und Gegnern ausweichen. Zusätzlich gibt es zahllose Kämpfe, in denen kleine und große Kontrahenten mit Fäusten oder diversen Fernwaffen ausgeschaltet werden müssen.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Dan the Man ist ganz offensichtlich von zahlreichen bekannten Actionspielen wie Super Mario und Mega Man inspiriert, was dem Spielspaß aber keinen Abbruch tut. Alle zwölf Level warten mit ganz unterschiedlichen Herausforderungen, versteckten Schätzen und kniffligen Bossgegnern auf, zudem überzeugt das Spiel mit sauberer Technik und ebenso abwechslungsreichen wie witzigen Szenerien.

  • Dan the Man (Screenshot: Golem.de)
  • Dan the Man (Screenshot: Golem.de)
  • Dan the Man (Screenshot: Golem.de)
  • Dan the Man (Screenshot: Golem.de)
  • Dan the Man (Screenshot: Golem.de)
Dan the Man (Screenshot: Golem.de)

Gesteuert wird Dan mit zwei Pfeil-, einer Hüpf- und einer Angriffstaste auf dem Display, alternativ kann allerdings auch ein Gamepad angeschlossen werden. Der Schwierigkeitsgrad steigt kontinuierlich an. Ist es zu Beginn noch recht einfach, den Fallen auszuweichen und die Gegner zu erlegen, wird es mit jedem weiteren Level immer fordernder. Kern des Spiels ist der Storymodus, als zusätzlichen Inhalt gibt es allerdings auch kleine tägliche Herausforderungen sowie Arenakämpfe.

Dan The Man wird als kostenloser Download angeboten und finanziert sich im Gegenzug einerseits über Werbung, andererseits über In-App-Käufe. So sind beispielsweise neue Kostüme und diverse Gadgets gegen Echtgeld zu erwerben. Dan the Man zwingt den Spieler aber nicht zum Kauf, der Titel bietet also auch ohne Echtgeld-Einsatz viel Spielspaß.

Verfügbarkeit

Plattform: iOS, Android. Preis: kostenlos, aber Werbung und optionale In-App-Käufe. Sprache: Deutsch. USK: Freigabe ab 12 Jahren.

Fazit: Plus und Minus

+ tolle Spielbarkeit
+ gelungene Retrooptik
+ motivierende Lernkurve
+ witzige Animationen


- viel Werbung im Spiel
- recht freches Abkupfern bei Genreklassikern
.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Plasma 25. Okt 2016

Exakt. Es geht mir so extrem auf den Sack wenn heutzutage ein Indy mal wieder ein Jump'N...

Rohde 25. Okt 2016

Ich bin damals auch über die einzelnen Folgen bei Youtube gestolpert und fand diese...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /