Abo
  • Services:
Anzeige
Dan Bernstein fordert Algorithmen, bei denen man weniger falsch machen kann.
Dan Bernstein fordert Algorithmen, bei denen man weniger falsch machen kann. (Bild: Ordercrazy, Wikimedia Commons)

Dan J. Bernstein: Krypto-Algorithmen sicher designen

Dan Bernstein fordert Algorithmen, bei denen man weniger falsch machen kann.
Dan Bernstein fordert Algorithmen, bei denen man weniger falsch machen kann. (Bild: Ordercrazy, Wikimedia Commons)

Der Kryptograph Dan Bernstein fordert auf der Real World Crypto seine Kollegen auf, kryptographische Algorithmen so zu entwickeln, dass ein fehlerhafter Einsatz vermieden wird. Es sei keine gute Idee, immer den Programmierern die Schuld zu geben.

"Der arme Nutzer erhält ein Seil, mit dem er sich selbst erhängen kann - das ist etwas, was ein Standard nicht tun sollte" - dieses Zitat ist über zwanzig Jahre alt (1992) und stammt von Ron Rivest, einem der Erfinder des RSA-Standards. Dan Bernstein, bekannt unter seinem Kürzel DJB, nutzt es als Einleitung, um seinen Kollegen auf der Real-World-Krypto-Konferenz in London zu erläutern, wie seiner Ansicht nach Algorithmen oft falsch entwickelt werden. Rivests Zitat bezog sich auf die Standardisierung des DSA-Verfahrens (Digital Signature Algorithm) in den frühen 90er Jahren.

Anzeige

DSA und schlechte Zufallszahlen

Der DSA-Algorithmus hat eine besonders problematische Eigenschaft: Zum Erzeugen einer Signatur benötigt man eine Zufallszahl k, die sich niemals wiederholen darf. Denn wennn für zwei unterschiedliche Signaturen dieselbe Zahl k verwendet wird, hat das katastrophale Folgen: Mit einigen sehr einfachen Rechenschritten kann ein Angreifer dann den privaten Schlüssel berechnen. Rivests Kommentar von 1992 bezog sich auf diese Eigenschaft von DSA. Auch das ECDSA-Verfahren hat diese Eigenschaft. ECDSA ist eine Weiterentwicklung von DSA und basiert auf elliptischen Kurven.

Die Konsequenz: Wer DSA verwendet, muss darauf achten, dass ein guter Zufallszahlengenerator verwendet wird. Doch die Erfahrung zeigt, dass Probleme in Zufallszahlengeneratoren häufig sind. Das ist kein rein theoretisches Problem. Sony ist dieser Fehler beim Code-Signing der Playstation 3 unterlaufen. Damit konnten Angreifer den privaten Schlüssel von Sony regenerieren, ein Angriff, der als Fail-Overflow-Exploit bekanntwurde. Auch Bitcoin hatte bereits Probleme mit dieser Eigenschaft des ECDSA-Algorithmus, etwa in einigen Android-Clients für Bitcoins. Da die Bitcoin-Signaturen in der Blockchain öffentlich sind, konnten Angreifer die fehlerhaften Signaturen aufspüren und die Bitcoin-Konten der Betroffenen leerräumen.

Laut Bernstein ist die übliche Reaktion auf derartige Fehler, den Programmierern die Schuld zu geben. Vertritt man aber die Ansicht von Rivest, ist das falsch: Vielmehr ist die Schuld Bernstein zufolge ein kryptographischer Standard, durch den Programmierern leicht solche Fehler unterlaufen. Für DSA und ECDSA gibt es inzwischen - fast 20 Jahre später - mit RFC 6979 eine Spezifikation, der für das k keinen Zufallswert, sondern einen aus der Nachricht und dem privaten Schlüssel berechneten Wert verwendet. Damit ist gewährleistet, dass bei unterschiedlichen Eingaben sich der k-Wert nie wiederholt. Auch der von Bernstein mitentwickelte Signaturalgorithmus Ed25519 verwendet ein derartiges Konzept zur Vermeidung des Zufallszahlenproblems.

Seitenkanalangriffe auf AES 

eye home zur Startseite
__destruct() 13. Jan 2015

Der größte Angriffsvektor ist der Mensch, der keinen Bock darauf hat, Verschlüsselung...

hannob (golem.de) 12. Jan 2015

Danke für den Hinweis, das war tatsächlich ein Fehler im Artikel. Ich habe das jetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. ADA Cosmetics Holding GmbH, Kehl
  3. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Bitter nötig

    dominikp | 00:05

  2. Re: Wo ist der Sinn?

    marlborobluefresh | 00:05

  3. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    bombinho | 21.02. 23:59

  4. Re: Bald kommt UHD+

    Gladiac782 | 21.02. 23:59

  5. Re: Bitte endlich mehr 10Gbit ports am Mainboard

    bombinho | 21.02. 23:58


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel