Abo
  • Services:

Dan Cases C4-H2O: 9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

Mit dem C4-H2O plant Dan Cases ein Mini-PC-Gehäuse, das neben einer 30-cm-Grafikkarte auch eine Wasserkühlung mit Dual-Radiator für den Prozessor aufnimmt. Alternativ passen zwei Lüfter in das System, die clever positioniert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Dan Cases C4-H2O
Dan Cases C4-H2O (Bild: Daniel Hansen)

Der deutsche Hersteller Dan Cases hat das C4-H2O vorgestellt. Das Gehäuse ist als Ergänzung zum von uns getesteten Dan Cases A4-SFX gedacht, noch befindet sich das C4-H2O aber in der Planungsphase. Statt 7,1 Liter weist es ein Volumen von 9,5 Litern auf - die verteilen sich auf 322 x 236 x 128 mm inklusive Füßchen. Gedacht ist das C4-H2O für kompakte Systeme mit hoher Leistung.

  • Dan Cases C4-H2O (Bild: Daniel Hansen)
  • Dan Cases C4-H2O (Bild: Daniel Hansen)
  • Dan Cases C4-H2O (Bild: Daniel Hansen)
  • Dan Cases C4-H2O (Bild: Daniel Hansen)
  • Dan Cases C4-H2O (Bild: Daniel Hansen)
Dan Cases C4-H2O (Bild: Daniel Hansen)
Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Wie beim A4-SFX belüftet sich die Grafikkarte selbst, weshalb diese sehr leise arbeiten kann, wenn ein Modell mit axialer Lüftung verbaut wird. Der Prozessor auf dem Mini-ITX-Mainboard hingegen kann nur mit einem kleinen CPU-Kühler versehen werden. Beim C4-H2O ist das anders: Auf der Ober- oder Unterseite des innen um 180 Grad drehbaren Gehäuses kann ein 240-mm-Radiator montiert werden. Der muss allerdings inklusive Lüftern flacher als 47 mm sein, zumindest ist das der aktuelle Planungsstand. Denkbar ist also ein 30-mm-Modell mit 15-mm-Propellern oder alternativ zwei 120-x-25-mm-Gehäuselüfter.

Mit USB Typ C

Sofern ein regulärer CPU-Kühler verwendet wird, darf dieser 60 mm hoch sein. Die Dual-Slot-Grafikkarte kann bis zu 295 mm lang sein. Im Dan Cases C4-H2O ist Platz für drei 2,5-Zoll-Festplatten oder -SSDs, ein weiteres Flash-Laufwerk im M.2-Format kann gegebenenfalls auf der Mini-ITX-Platine untergebracht werden. Als Netzteil muss ein SFX- oder ein SFX-L-Modell sein, etwa Corsairs SF450. An der Front befinden sich zwei USB-3.0-Ports (1x Type A und 1x Type C), Mikrofon und Sound sowie der obligatorische Power-Knopf.

Dan Cases lässt das aus Aluminium gefertigte C4-H2O bei Lian-Li produzieren, es soll schwarz oder silber eloxiert verfügbar sein. Der Hersteller peilt einen Preis von 160 bis 180 Euro an, einen Termin gibt es noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /