Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Sirene (nicht gehackt)
Eine Sirene (nicht gehackt) (Bild: Thomas Schulze/GNU-Lizenz für freie Dokumentation 1.2)

Dallas: Sirenenhack um Mitternacht

Eine Sirene (nicht gehackt)
Eine Sirene (nicht gehackt) (Bild: Thomas Schulze/GNU-Lizenz für freie Dokumentation 1.2)

Auf einmal wurde es laut: In der Nacht zum Samstag fingen über 100 Sirenen in Dallas zu heulen an. Erst sprachen die Behörden von einer "Fehlfunktion", jetzt soll ein Hacker schuld sein.

Feuerwehrleute in Dallas im US-Bundesstaat Texas hatten am Freitag eine unruhige Nacht. Kurz vor Mitternacht fingen zahlreiche Sirenen in der Stadt an, Alarm zu schlagen. Die Behebung des Fehler dauerte bis in die Nacht, erst um 1:30 Uhr Ortszeit war wieder Ruhe, wie Dallas News berichtet. Während die Behörden zunächst von einer Fehlfunktion ausgingen, teilte die Stadt mittlerweile mit, dass sie mit einer "guten Portion an Sicherheit" davon ausgehe, dass die Systeme von außen manipuliert wurden.

Anzeige

Technische Details zu dem vermeintlichen Angriff gibt es bislang kaum. Alle 156 Sirenen der Stadt wurden in der Nacht jeweils mehr als ein Dutzend Mal aktiviert. Die zuständige Verwaltung will die Schwachstelle mittlerweile gefunden haben und das System gegen einen ähnlichen Angriff abgesichert haben. Es handele sich um ein "sehr besorgniserregendes" Problem, mit dem Dallas noch nie konfrontiert gewesen sei.

Bürgermeister kündigt Investitionen an

Bürgermeister Mike Rawlings kündigte an, die technische Infrastruktur der Stadt besser absichern zu wollen. Dabei handele es sich jedoch um "ein kostspieliges Vorhaben", das Geld der Steuerzahler müsse daher sehr umsichtig eingesetzt werden. Die Sirenen blieben den Samstag über deaktiviert, während die notwendigen Arbeiten vorgenommen wurden und sollen vermutlich am Sonntag oder Montag wieder aktiviert werden. Offenbar legte der Angriff eine weitere Schwachstelle frei: Die Notrufhotline der Polizei, die in den USA unter 911 erreichbar ist, war mit dem Ansturm von Anrufern offenbar überfordert.

Immer wieder werden Schwachstellen in kritischen Infrastrukturen gefunden, etwa in Ampelanlagen, Smart Buildings und sogar in Wasserwerken. Auch eine Schweizer Luxusklinik vergaß ihre IT im Netz.


eye home zur Startseite
Hotohori 10. Apr 2017

Die fuhren aber mit Sirene.

Spaghetticode 10. Apr 2017

Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass Feuermelder und Sirene noch funktionieren...

BratwurstUltra 10. Apr 2017

Das ist so nicht richtig, je nach Sendeleistung haben diese Funkgeräte Reichweiten von...

Tantalus 10. Apr 2017

Äääähh... What? Wie "exorbitant viel" kostet denn eine Firewall? Wie "exorbitant viel...

moppi 10. Apr 2017

die meisten leitstellen haben schon internet. aber man kann diese hybriden sachen aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 5,99€
  2. 15,29€
  3. (-78%) 4,44€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. Re: EG reloaded...

    User_x | 04:08

  2. Re: Witzlos

    User_x | 03:57

  3. Re: Ich lach mich schlapp

    User_x | 03:55

  4. Da hat der Apple-Vertreter sein Gehalt aber...

    SangsisuLangen | 03:54

  5. Re: Wie lange hält ein Tablet?

    SangsisuLangen | 03:40


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel