• IT-Karriere:
  • Services:

Keine Widget-Unterstützung

Wenn der Nutzer für nur eine Sekunde den Finger vom Bildschirm nimmt, ohne dass eine App ausgewählt ist, passiert ebenfalls etwas: Dann blendet sich ein Infobildschirm ein und überdeckt die App-Kreise. Der Zeitabstand kann in den Einstellungen auf 1,8 Sekunden verlängert werden. Das ist immer noch zu kurz, wir fühlen wir uns dadurch unter Zeitdruck gesetzt.

  • In Kreisen sind die Apps beim Id1 angeordnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Daumen wischt der Nutzer seitlich, um zwischen den Kreisen zu wechseln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sobald der Daumen den Bildschirm berührt, erscheinen die Kreise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Seitliches Wischen wechselt zwischen den Kreisen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der untere Bereich bedient die obere Displayhälfte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Durch das Wischen von oben nach unten wird eine App in einem App-Kreis ausgewählt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine ausgewählte App startet, indem der Daumen vom Display genommen wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Chrome-Browser ist auf dem Id1 vorinstalliert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Oberfläche von Id2me ist auf ein Android 5.1 aufgesetzt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Id1 mit 5 Zoll großem Full-HD-Display (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Id1 unterstützt Dual-SIM, wenn keine Speicherkarte genutzt wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lautstärketasten sind auf der linken Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Id1 hat hinten eine 13-Megapixel-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Oberfläche von Id2me ist auf ein Android 5.1 aufgesetzt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Der Id1-Startbildschirm ermöglicht nur vergleichsweise wenige Anpassungen. In den Einstellungen kann die Empfindlichkeit für die Wischgesten verändert werden. Wir empfanden dabei einen niedrigeren Wert prinzipiell angenehmer, aber konnten uns auch dann nicht so recht damit anfreunden.

App-Kreise mit falschen Angaben

Leider plagte uns beim Ausprobieren ein sehr lästiger Fehler: Immer wieder kam es vor, dass der App-Kreis falsche Informationen zeigte. Der Kreis listete Apps aus einem anderen Kreis, zeigte diese aber nicht an. Eine vernünftige Bedienung wird dadurch zusätzlich erschwert.

Wer sich an die App-Kreise partout nicht gewöhnen mag, hat die Möglichkeit, durch einen Wisch von links in das Display eine Liste mit allen Apps aufzurufen. Diese lässt sich dann aber nicht mehr bequem mit dem Daumen bedienen, weil sie den gesamten Bildschirm ausnutzt. Bei der Liste handelt sich um eine Übersicht über alle installierten Apps ohne eine Möglichkeit der manuellen Rubrizierung oder Sortierung. Die Apps sind strikt nach Alphabet angeordnet.

Id1 läuft mit Android 5.1

Das Id1-Konzept bringt einen grundlegenden Nachteil gegenüber den meisten anderen Android-Smartphones auf dem Markt: Es unterstützt generell keine Widgets, weil es eben keinen klassischen Startbildschirm gibt. Wer also bisher intensiv Android-Widgets genutzt hat, wird sich nur schwer mit dem Dänen anfreunden können.

Obwohl Id2me eigentlich nur einen anderen App-Startbildschirm für das Id1 entwickelt hat, gibt der Hersteller an, dass das Smartphone mit einem eigenen Betriebssystem laufe. Tatsächlich läuft darauf ein normales Android 5.1 mit vorinstallierten Google-Diensten. Wer mag, kann sich auch einen beliebigen anderen Startbildschirm auf dem Gerät installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Dänisches Smartphone im Hands on: Eins ausgewischtVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€

Stormking 26. Mär 2016

Wenn Du ein 5,7" Phablet mit einer Hand bedienen kannst, dann hast Du keine "normal gro...

BLi8819 22. Mär 2016

Sag das mal Google, damit sie Android anpassen. Aber wie stellst du dir eine Lösung vor?

Anonymer Nutzer 22. Mär 2016

Ja, Pie ist nicht schlecht. Wenn es nicht unbedingt ein Custom Rom sein soll, dann kann...

Neuro-Chef 21. Mär 2016

Manche Menschen gucken Pornos auf den Dingern ;-)


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /