Dänemark: Missbrauch der Elektro-Kaufprämie in Grenznähe

In Deutschland gibt es bis zu 9.000 Euro Förderung beim Kauf von Elektroautos, in Dänemark ist eine Luxussteuer fällig. Das sorgt für eine Schieflage.

Artikel veröffentlicht am ,
Dänische Autobörse bilbasen.dk
Dänische Autobörse bilbasen.dk (Bild: bilbasen.dk/Mockdrop)

In der Nähe der deutsch-dänischen Grenze werden Fahrer von Elektroautos angesprochen, ob sie ihre Fahrzeuge nicht verkaufen wollen. Dabei werden attraktive Preise geboten. Auch auf einschlägigen Autobörsen im Netz wie beispielsweise bilbasen.dk werden hohe Preise gezahlt. In Dänemark sind seit kurzem hohe Aufschläge für Neuwagen fällig, auch wenn es sich um E-Fahrzeuge handelt, in Deutschland werden die Fahrzeuge dagegen mit bis zu 9.000 Euro gefördert. Hält der Fahrer das Auto ein halbes Jahr, kann er die Prämie behalten. Dieses Ungleichgewicht nutzen dänische Händler aus und bieten oft bei gebrauchten Elektroautos den Neupreis an.

Stellenmarkt
  1. Facharchitektur-Analystin / Analyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Ingenieur (m/w/d) Scientific Application / Support Schwerpunkt Data Analytics und Condition Monitoring
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
Detailsuche

Die FDP will diese Förderung abschaffen, weil so ein Missbrauch sonst weiterhin möglich bleibt. Wie der Focus berichtet, fordern FDP-Schatzmeister Hermann Otto Solms und FDP-Steuerexperte Markus Herbrand deshalb ein Ende der Subventionen. Die Fahrzeuge müssten sich dem freien Wettbewerb stellen, heißt die Forderung.

Das könnte den Kauf von Elektroautos allerdings zum Erliegen bringen - die Fahrzeuge sind ohne Förderung erheblich teurer als solche mit Verbrennungsmotor. Eine Alternative wäre, die Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor wie in Dänemark mit deutlich höheren Abgaben zu belegen, um sie unattraktiv zu machen. Dies ist allerdings wegen der wirtschaftlichen Abhängigkeit Deutschlands zur klassischen Fahrzeugproduktion derzeit unrealistisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

ldlx 13. Jan 2021

Der deutsche Händler steht nach Gesetz auch mit Gewährleistung ein für das Zeug was er...

LoudHoward 13. Jan 2021

Daher der Link von Tesla: Såfremt den nye lov træder i kraft, vil registreringer mellem...

schnedan 13. Jan 2021

wenn ich vertraglich garantiert nach 6 Monaten das Fahrzeug abgenommen bekomme stelle ich...

x2k 12. Jan 2021

Dinge mit Strafsteuern zu belegen ist halt einfacher als dein gestaffelt es system. Das...

crazypsycho 12. Jan 2021

Im Grunde muss man das Produkt was man fördern möchte, erstmal attraktiv machen. Klar...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /