Abo
  • Services:

Daedalic: Goodbye Deponia, hallo Adventure-Verkaufserfolg

Zumindest aus kommerzieller Sicht ist Goodbye Deponia das erfolgreichste Adventure seit über 15 Jahren. Im stationären Handel, aber auch auf Portalen wie Steam verkauft sich das Spiel von Daedalic erstaunlich gut - und das, obwohl Valve die Spiele von Daedalic bis vor kurzem zurückgewiesen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Goodbye Deponia
Szene aus Goodbye Deponia (Bild: Daedalic Entertainment)

Seit dem Verkaufsstart von Goodbye Deponia am 15. Oktober hat der Hamburger Entwickler und Publisher Daedalic Entertainment über 10.000 Exemplare abgesetzt, so das Unternehmen. Die Hälfte davon über Onlineportale, insbesondere Steam. "Seit mindestens 15 Jahren ist Goodbye Deponia die erste Adventure-Veröffentlichung, die es auf den ersten Platz deutscher Wochencharts schafft", so Daedalic-Chef Carsten Fichtelmann. "Das ist sowohl für uns als auch fürs gesamte Genre ein Rekord und übertrifft mit großem Abstand alle bisherigen Verkaufswochen eines Adventures".

Insbesondere der Erfolg auf Steam - wo sich das Programm laut Daedalic auch international gut verkauft - dürfte für Fichtelmann wichtig sein. Anfang 2012 hatte er noch das Problem, dass seine Adventures von Valve erst gar nicht auf Steam angenommen wurden. "A New Beginning und Edna bricht aus haben sie nach dreimaliger Vorstellung mit der Begründung abgelehnt, dass ihre Zielgruppe das Spiel nicht interessiert", so Fichtelmann damals über Valve. Nun steht er kurz davor, demnächst das zwölfte Spiel auf der Plattform zu veröffentlichen - auch Edna bricht aus geht dort demnächst an den Start.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433,00€ (Bestpreis!)
  2. 481,00€ (Bestpreis!)
  3. 554,00€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ - Release 19.10.

Derres 24. Okt 2013

oohhhhh doch! Zak Mc Kracken, Maniac Mansion... das waren spiele die einen laaange...

thecrew 24. Okt 2013

Jaja... Ich weiß noch vor ein paar Jahren, da wurde in der Branche groß gekotzt...

ello 24. Okt 2013

Laut Aussage von Poki war das Ende, so wie es ist, sein geplantes Ende. Es wird keine...

Replay 23. Okt 2013

Für den 3DS gibt es bisher wirklich kein Adventure. Und für die WiiU auch nicht (wobei...

4edebd0f81eeffc... 23. Okt 2013

Kommt halt drauf an wie man problemlos definiert. Umständlich sicherlich... Steam...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /