Abo
  • IT-Karriere:

Daedalic Entertainment: Millionenkredit für Hollywood-Umsetzungen

Mit innovativen Adventures wie Edna bricht aus ist das Hamburger Entwicklerstudio Daedalic Entertainment groß geworden. Nun soll der weltweite Erfolg her: Mit einem Millionenkredit sollen Spiele auf Basis von Hollywood-Marken produziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Edna bricht aus
Edna bricht aus (Bild: Daedalic Entertainment)

Daedalic Entertainment hat sich von der Commerzbank ein Darlehen im zweistelligen Millionen-Euro-Volumen geliehen. Das hat das Hamburger Entwicklerstudio per Pressemitteilung bekanntgegeben. Wie Firmenchef Carsten Fichtelmann auf Facebook erklärt hat, hat die Bank dazu keine Beteiligung an Daedalic erworben und auch auf eine Besicherung verzichtet. Eine derartige Finanzierung ist innerhalb der deutschen Spielebranche sehr ungewöhnlich.

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Daedalic beschäftigt in Deutschland derzeit rund 160 Mitarbeiter. Seit 2014 gehört das Unternehmen zur Bastei-Lübbe-Gruppe. Durch die Finanzierung verfügt Daedalic nach eigenen Angaben nun über die notwendigen Mittel für seine Wachstumspläne. "Wir haben vor, unser Geschäft in den nächsten Jahren massiv auszubauen. Jetzt haben wir uns die notwendige Liquidität dazu gesichert", erläutert Carsten Fichtelmann.

Erste Wachstumsschritte seien bereits getan. Als Leuchtturmprojekt dient ein Spiel, das auf dem Bestseller Die Säulen der Erde von Ken Follett basiert. Es soll Mitte 2017 auf den Markt kommen. Für das kommende Jahr rechnet Fichtelmann deshalb bereits mit einem deutlichen Umsatzanstieg. "Nun gehen wir die nächsten Punkte unseres Wachstumsprogramms an und werden mehrere Games mit Hollywood-IPs realisieren", so Fichtelmann. "In Kürze wird eine gigantische Releasewelle losbrechen."

Das nächste Spiel von Daedalic ist das vielversprechende Strategie-Rollenspiel The Long Journey Home. Das auf der Unreal Engine 4 basierende Programm soll in der zweiten Hälfte 2016 für Windows-PC, OS X, Linux und für die Xbox One und Playstation 4 erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 7,99€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 1,24€

Lightrocker 08. Jun 2016

Vor einiger Zeit gab es mal einen Artikel im "Making Games"-Magazin von einem Daedalic...

Desertdelphin 08. Jun 2016

Lustig. Das sind 20 Seiten von einem 1000 Seiten Schinken. Geh RTL schauen. ^^

Desertdelphin 08. Jun 2016

Das ist keine Ausrede und sicher ein 0,x Prozentsatz.

Omnibrain 08. Jun 2016

Ohne ordentliches Kapital hat man keine Chance. Mut zum Risiko ist was das der deutschen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /