Abo
  • Services:

DACBerry One: Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

Per Crowdfunding wird nach Käufern für eine neue Soundkarte des Raspberry Pi gesucht. Sie bietet nicht nur verschiedene Ausgabeoptionen, sondern auch eine Variante für den Raspberry Pi Zero.

Artikel veröffentlicht am ,
DACBerry für den Raspberry Pi
DACBerry für den Raspberry Pi (Bild: OSA Electronics)

Das DACBerry One ist eine Soundkarte für den Raspberry Pi. Sie bietet nicht nur zwei Cinch-Anschlüsse und einen Kopfhörerausgang, sondern bietet auch einen digitalen, optischen S/PDIF-Toslink-Anschluss. Die Digital-analog-Wandlung soll mit einer Auflösung von bis zu 32 Bit/384 kHz erfolgen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Soundsignal erhält die Soundkarte per I2S vom Raspberry Pi, wie auch den erforderlichen Strom. Es werden die Raspberry-Pi-Modelle A+/B+, 2B, 3B und der Zero unterstützt. Für den Zero wird auch eine Karte mit dessen Formatfaktor angekündigt, dabei sind ebenfalls alle Ausgänge verfügbar.

  • DACBerry One (Bild: OSA Electronics)
  • DACBerry One für den Raspberry Pi Zero (Bild: OSA Electronics)
DACBerry One (Bild: OSA Electronics)

Der spanische Hersteller OSA Electronics will sich auch um die Software-Unterstützung kümmern. In der Timeline ist die offizielle Unterstützung aber erst nach dem Ende der Crowdfunding-Kampagne angesetzt.

Im Rahmen der Kickstarter-Kampagne beträgt der Preis für das DACBerry One zwischen 35 und 39 US-Dollar, unabhängig vom Formfaktor. Die Produktion soll im Februar beginnen, die Auslieferung ab März 2017 erfolgen.

Nach der Kampagne will der Hersteller die Soundkarten über seine Webseite zum Preis von 45 US-Dollar verkaufen. Dort kündigt der Hersteller auch einen zum Raspberry Pi passenden Röhren-Vorverstärker mit Kopfhörerausgang an - zum stolzen Preis von 70 US-Dollar.

Unter anderem mit der teilweise preiswerteren Hifiberry-Serie existiert bereits populäre Konkurrenz. Dort muss sich der Nutzer aber zwischen der Version mit digitalen oder analogen Ausgängen entscheiden. Eine umfangreiche Palette an Ausgängen bietet auch die Wolfson Audio Card für den Rasperry Pi, ihr fehlt aber ein optischer Ausgang.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Kabbone 22. Jan 2017

Mir war bei meiner damaligen Suche (ca. 1 - 1,5 Jahre) keine USB Soundkarte bekannt, die...

Tremolino 21. Jan 2017

Wow! 25 EUR DHL-Kosten von Barcelona nach Deutschland? Schicken die die Din5-Kuverts...

Tremolino 21. Jan 2017

Was man nicht alles auf sich nimmt für die "guten" Beats-Kopfhörer ;-)

Tremolino 21. Jan 2017

Steht doch im Artikel: Das "Besondere" ist die Kombi aus Toslink- und Chinch-Ausgängen...

ashahaghdsa 20. Jan 2017

Ihr widersprecht euch ja nicht wirklich. Die Qualität ist nicht umwerfend, weil die PWM...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /