Abo
  • Services:
Anzeige
Die Diskussion während der Ifa 2016
Die Diskussion während der Ifa 2016 (Bild: Andreas Franke - panabild.de)

DAB+: Sender wollen Multinormchips statt UKW-Abschaltdatum

Die Diskussion während der Ifa 2016
Die Diskussion während der Ifa 2016 (Bild: Andreas Franke - panabild.de)

Vor der UKW-Abschaltung herrscht offenbar Angst bei den Senderbetreibern. Gerade kleinere Sender fürchten, nicht mehr auf allen Radios im Haushalt verfügbar zu sein. In Deutschland steht nur in etwa 13 Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+-Radiogerät.

Statt ein UKW-Abschaltdatum festzulegen, sollten Multinormchips eingesetzt werden. Das forderten Sendervertreter auf dem Digitalradiotag der Medienanstalten in Berlin. "Wir wollen den verpflichtenden Einbau von Multinormchips, wir setzen weiter auf die Hybridstrategie mit allen Ausspielwegen, und wir wollen kein Abschaltdatum für UKW", sagte Klaus Schunk, der Vorsitzende des Fachbereichs Radio und Audiodienste beim Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) und Geschäftsführer von Radio Regenbogen. DAB+ gilt für kleine Stationen als zu teuer und nicht flexibel genug.

Anzeige

Digitalradios sind als Multinormgeräte zusätzlich mit UKW ausgestattet. Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des MDR, forderte den verpflichtenden Einbau von Multinormchips in allen neuen Empfangsgeräten. Außerdem müsse die Frage, was mit frei werdenden UKW-Frequenzen geschehe, geklärt werden.

Angebote müssen stimmen

Auch "die Medienanstalten setzen auf eine hybride Strategie", erklärte Martin Deitenbeck, Mitglied des Fachausschusses Technik, Netze, Konvergenz der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und Geschäftsführer der Sächsischen Landesmedienanstalt. Um das terrestrische Digitalradio weiter voranzubringen, wollten die Medienanstalten die Voraussetzungen für mehr DAB+-Angebote schaffen. Darum hätten die Medienanstalten die Anmeldung eines zweiten bundesweiten Multiplex beschlossen. Deitenbeck: "Eine Technik setzt sich immer dann besonders gut durch, wenn die Angebote stimmen."

So gab es beispielsweise in Österreich im Jahr 2015 rund 15,5 Millionen Radiogeräte, pro Haushalt waren es 5,5 Radiogeräte: im Auto, im Bad, im Kinderzimmer. Es wird bezweifelt, dass all diese Geräte ausgetauscht werden.

In Deutschland ist in etwa 13 Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+-Radiogerät. Ist so ein Gerät vorhanden, werde in den Haushalten Digitalradio-Empfang auch häufig genutzt, ergab eine Umfrage laut Landesmedienanstalten. "DAB+ ist auf einem guten Weg - aber kein Selbstläufer", sagte der DLM-Vorsitzende Siegfried Schneider.

Das Analogradio soll abgeschaltet und durch DAB+ ersetzt werden.


eye home zur Startseite
quadronom 23. Sep 2016

Beim Digitalfunk gibts halt nur Null und Eins. Und wenn du in ein brennendes Haus...

LordSiesta 08. Sep 2016

Stimmt, aber die muss man nicht hören. Hier dagegen strahlen auch die öffentlich...

M.P. 08. Sep 2016

"Sofort" ist relativ - man diskutiert einen Abschalttermin... Soweit ich weiß, war der...

robinx999 07. Sep 2016

2023 ist natürlich noch eine Weile hin und dann kann man sich auch irgendwann fragen...

ManMashine 07. Sep 2016

Es ist ja auch nicht der IC der so teuer ist sondern der Codec. Und dessen Lizens kostet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 14,99€
  3. 8,39€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  2. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  3. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  4. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  5. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  6. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  7. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  8. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  9. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt

  10. BGH-Urteil

    Banken dürfen Geld für SMS-TANs verlangen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektroautos Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen
  2. Elektromobilität Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen
  3. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Nur für Neukunden

    Moritur | 16:29

  2. Re: Quatschgeschwindigkeiten

    Faksimile | 16:27

  3. Re: Verabschiedung aus DTM

    stq66 | 16:26

  4. Re: Sehr sicher...

    Salzbretzel | 16:25

  5. Re: Benutzen Googler eingentlich privat Android?

    logged_in | 16:25


  1. 15:46

  2. 15:02

  3. 14:09

  4. 13:37

  5. 13:26

  6. 12:26

  7. 12:12

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel