Abo
  • Services:

DAB+: Sender wollen Multinormchips statt UKW-Abschaltdatum

Vor der UKW-Abschaltung herrscht offenbar Angst bei den Senderbetreibern. Gerade kleinere Sender fürchten, nicht mehr auf allen Radios im Haushalt verfügbar zu sein. In Deutschland steht nur in etwa 13 Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+-Radiogerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Diskussion während der Ifa 2016
Die Diskussion während der Ifa 2016 (Bild: Andreas Franke - panabild.de)

Statt ein UKW-Abschaltdatum festzulegen, sollten Multinormchips eingesetzt werden. Das forderten Sendervertreter auf dem Digitalradiotag der Medienanstalten in Berlin. "Wir wollen den verpflichtenden Einbau von Multinormchips, wir setzen weiter auf die Hybridstrategie mit allen Ausspielwegen, und wir wollen kein Abschaltdatum für UKW", sagte Klaus Schunk, der Vorsitzende des Fachbereichs Radio und Audiodienste beim Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) und Geschäftsführer von Radio Regenbogen. DAB+ gilt für kleine Stationen als zu teuer und nicht flexibel genug.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München

Digitalradios sind als Multinormgeräte zusätzlich mit UKW ausgestattet. Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des MDR, forderte den verpflichtenden Einbau von Multinormchips in allen neuen Empfangsgeräten. Außerdem müsse die Frage, was mit frei werdenden UKW-Frequenzen geschehe, geklärt werden.

Angebote müssen stimmen

Auch "die Medienanstalten setzen auf eine hybride Strategie", erklärte Martin Deitenbeck, Mitglied des Fachausschusses Technik, Netze, Konvergenz der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und Geschäftsführer der Sächsischen Landesmedienanstalt. Um das terrestrische Digitalradio weiter voranzubringen, wollten die Medienanstalten die Voraussetzungen für mehr DAB+-Angebote schaffen. Darum hätten die Medienanstalten die Anmeldung eines zweiten bundesweiten Multiplex beschlossen. Deitenbeck: "Eine Technik setzt sich immer dann besonders gut durch, wenn die Angebote stimmen."

So gab es beispielsweise in Österreich im Jahr 2015 rund 15,5 Millionen Radiogeräte, pro Haushalt waren es 5,5 Radiogeräte: im Auto, im Bad, im Kinderzimmer. Es wird bezweifelt, dass all diese Geräte ausgetauscht werden.

In Deutschland ist in etwa 13 Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+-Radiogerät. Ist so ein Gerät vorhanden, werde in den Haushalten Digitalradio-Empfang auch häufig genutzt, ergab eine Umfrage laut Landesmedienanstalten. "DAB+ ist auf einem guten Weg - aber kein Selbstläufer", sagte der DLM-Vorsitzende Siegfried Schneider.

Das Analogradio soll abgeschaltet und durch DAB+ ersetzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

quadronom 23. Sep 2016

Beim Digitalfunk gibts halt nur Null und Eins. Und wenn du in ein brennendes Haus...

LordSiesta 08. Sep 2016

Stimmt, aber die muss man nicht hören. Hier dagegen strahlen auch die öffentlich...

M.P. 08. Sep 2016

"Sofort" ist relativ - man diskutiert einen Abschalttermin... Soweit ich weiß, war der...

robinx999 07. Sep 2016

2023 ist natürlich noch eine Weile hin und dann kann man sich auch irgendwann fragen...

ManMashine 07. Sep 2016

Es ist ja auch nicht der IC der so teuer ist sondern der Codec. Und dessen Lizens kostet...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /