Abo
  • Services:
Anzeige
Die Diskussion während der Ifa 2016
Die Diskussion während der Ifa 2016 (Bild: Andreas Franke - panabild.de)

DAB+: Sender wollen Multinormchips statt UKW-Abschaltdatum

Die Diskussion während der Ifa 2016
Die Diskussion während der Ifa 2016 (Bild: Andreas Franke - panabild.de)

Vor der UKW-Abschaltung herrscht offenbar Angst bei den Senderbetreibern. Gerade kleinere Sender fürchten, nicht mehr auf allen Radios im Haushalt verfügbar zu sein. In Deutschland steht nur in etwa 13 Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+-Radiogerät.

Statt ein UKW-Abschaltdatum festzulegen, sollten Multinormchips eingesetzt werden. Das forderten Sendervertreter auf dem Digitalradiotag der Medienanstalten in Berlin. "Wir wollen den verpflichtenden Einbau von Multinormchips, wir setzen weiter auf die Hybridstrategie mit allen Ausspielwegen, und wir wollen kein Abschaltdatum für UKW", sagte Klaus Schunk, der Vorsitzende des Fachbereichs Radio und Audiodienste beim Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) und Geschäftsführer von Radio Regenbogen. DAB+ gilt für kleine Stationen als zu teuer und nicht flexibel genug.

Anzeige

Digitalradios sind als Multinormgeräte zusätzlich mit UKW ausgestattet. Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des MDR, forderte den verpflichtenden Einbau von Multinormchips in allen neuen Empfangsgeräten. Außerdem müsse die Frage, was mit frei werdenden UKW-Frequenzen geschehe, geklärt werden.

Angebote müssen stimmen

Auch "die Medienanstalten setzen auf eine hybride Strategie", erklärte Martin Deitenbeck, Mitglied des Fachausschusses Technik, Netze, Konvergenz der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und Geschäftsführer der Sächsischen Landesmedienanstalt. Um das terrestrische Digitalradio weiter voranzubringen, wollten die Medienanstalten die Voraussetzungen für mehr DAB+-Angebote schaffen. Darum hätten die Medienanstalten die Anmeldung eines zweiten bundesweiten Multiplex beschlossen. Deitenbeck: "Eine Technik setzt sich immer dann besonders gut durch, wenn die Angebote stimmen."

So gab es beispielsweise in Österreich im Jahr 2015 rund 15,5 Millionen Radiogeräte, pro Haushalt waren es 5,5 Radiogeräte: im Auto, im Bad, im Kinderzimmer. Es wird bezweifelt, dass all diese Geräte ausgetauscht werden.

In Deutschland ist in etwa 13 Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+-Radiogerät. Ist so ein Gerät vorhanden, werde in den Haushalten Digitalradio-Empfang auch häufig genutzt, ergab eine Umfrage laut Landesmedienanstalten. "DAB+ ist auf einem guten Weg - aber kein Selbstläufer", sagte der DLM-Vorsitzende Siegfried Schneider.

Das Analogradio soll abgeschaltet und durch DAB+ ersetzt werden.


eye home zur Startseite
quadronom 23. Sep 2016

Beim Digitalfunk gibts halt nur Null und Eins. Und wenn du in ein brennendes Haus...

LordSiesta 08. Sep 2016

Stimmt, aber die muss man nicht hören. Hier dagegen strahlen auch die öffentlich...

M.P. 08. Sep 2016

"Sofort" ist relativ - man diskutiert einen Abschalttermin... Soweit ich weiß, war der...

robinx999 07. Sep 2016

2023 ist natürlich noch eine Weile hin und dann kann man sich auch irgendwann fragen...

ManMashine 07. Sep 2016

Es ist ja auch nicht der IC der so teuer ist sondern der Codec. Und dessen Lizens kostet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Dresden
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant...

    justjanne | 03:11

  2. Re: Wieso Hass-Kommentare löschen?

    bombinho | 03:08

  3. Re: Betonköpfe

    ChMu | 01:38

  4. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    Gemüseistgut | 01:30

  5. Re: P2W

    Bendix | 01:04


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel