Daala-Entwickler: Freie Videocodecs teilweise besser als H.265

Ein Daala-Entwickler berichtet vom Fortschritt des freien Videocodecs, der schon jetzt teilweise besser sein soll als HEVC alias H.265. Einige der in Daala getesteten Neuerungen werden außerdem Teil des neuen Codecs AV1 der Alliance for Open Media.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Testbild für Daala mit absichtlich erzeugten Artefakten
Ein Testbild für Daala mit absichtlich erzeugten Artefakten (Bild: Xiph.org)

In seinem Blog fasst der Entwickler Jean-Marc Valin die Fortschritte beim freien Videocodecs Daala zusammen. Dabei gibt er auch einen Ausblick auf die Techniken, die zum Erstellen des neuen Videocodecs AV1 der Alliance for Open Media (Aomedia) wiederverwendet werden. In den Tests der Entwickler schneiden die freien Videocodecs schon jetzt in vielen Bereichen besser ab als der Standard HEVC, der auch als H.265 bekannt ist.

Stellenmarkt
  1. Delphi Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Productmanager / Productmanagerin (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Daala weise insbesondere bei Standbildern eine nahezu gleiche und mit wachsender Bitrate sogar eine bessere Qualität auf, als dies bei der Verwendung von H.265 der Fall ist. Ebenso erreiche Daala bei Videos eine annähernd so gute Qualität wie H.265. Noch vor eineinhalb Jahren war Daala teilweise deutlich schlechter als H.264, dem Vorgängerstandard von H.265. Der als Gemeinschaftsprojekt erstellte Codec AV1 biete zurzeit ebenfalls eine Videoqualität, die vergleichbar zu H.265 sei.

Den Messungen liegt das eher technische Maß PSNR-HVS-M zugrunde, das zwar ein gutes Indiz für die Qualität liefert, aber nicht zwingend der menschlichen Wahrnehmung entspricht. Deshalb werde Daala als Kandidat an einem darauf ausgelegten Wettbewerb im September teilnehmen. Um Videoqualität zu beurteilen, hat Netflix erst diese Woche ein neues Modell vorgestellt, das maschinelles Lernen nutzt und auf menschliche Beurteilungen trainiert ist.

Aomedia bekommt viel Technik aus Daala

Valin beschreibt in seinem Blog außerdem einige Einzeltechniken, die Teil eines Videocodecs sein können, und gibt Auskunft darüber, welche davon in Daala oder AV1 genutzt werden. Zu beachten ist dabei, dass bestimmte Teile von Daala ebenso wie solche von Ciscos Thor und Googles VP10 in AV1 aufgehen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

So sei für Daala etwa bereits seit Anfang der Entwicklung mit dem sogenannten Lapped Transform experimentiert worden, das auch im Audiocodec Opus genutzt wird. Noch sei über dessen Nutzung aber nicht entschieden. Und in AV1 werde die Funktion aufgrund des eher engen Zeitplans bis zur geplanten Veröffentlichung im Jahr 2017 wohl nicht umgesetzt werden können.

Aus Daala in AV1 übernommen werde dagegen das aus den Arbeiten zu Opus abgeleitete Perceptual Vector Quantization (PVQ). Dies sei im Vergleich zu einer skalaren Quantisierung wesentlich flexibler. Es führe zwar zu komplexeren Rechnungen, PVQ vereinfache zugleich aber auch einige andere Codec-Bestandteile und sei vor allem für die Standbilder wichtig. Die Umsetzung von PVQ in AV1 werde aber keine einfache Aufgabe.

Die Verwendung von PVQ hänge vor allem von der Umsetzung der Multi-Symbol-Entropiekodierung ab. Auch diese wird bereits in Opus verwendet. Bisherige Videocodecs nutzen hingegen eine Kodierung mit binärer Arithmetik. Daala und AV1 können so die Anzahl der zu kodierenden Symbole deutlich verringern, was wiederum das Dekodieren stark beschleunigt.

Daala nutzt ebenso einen Directional Deringing Filter, um ringartige Artefakte aus den kodierten Videos zu entfernen, der laut Valin sehr erfolgversprechend ist und große Verbesserung für AV1 bringt. Weitere Neuerungen beschreibt der Mozilla-Entwickler Valin in dem Blogeintrag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/mecki78 13. Jun 2016

Erstens einmal unterstützt auch keine CPU und keine Grafikkarte H.265 in Hardware...

Atalanttore 12. Jun 2016

Da er technisch ganz anders als H.265 funktioniert, müssen Hardware-Hersteller mit der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /