D1-Chip: Teslas Dojo ist ein 1,1-Exaflops-Supercomputer

Tausende von 400-Watt-Chips kombiniert: Tesla hat mit dem Dojo den schnellsten Supercomputer für künstliche Intelligenz gebaut.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Ganesh Venkataramanan zeigt einen D1-Chip, von dem Abertausende im Dojo-Supercomputer stecken.
Ganesh Venkataramanan zeigt einen D1-Chip, von dem Abertausende im Dojo-Supercomputer stecken. (Bild: Tesla)

Was braucht es unbedingt für autonomes Fahren? Den - laut eigener Aussage - weltweit leistungsstärksten Supercomputer, genannt Dojo. Entwickelt wurde er von Tesla und mit über einem Exaflops an BF16-Geschwindigkeit ist das System unschlagbar schnell.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
Smart Home Eco Systems: Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
Eine Analyse von Karl-Heinz Müller


    •  /