Abo
  • IT-Karriere:

Cycles-Renderer: Blender nutzt Nvidias Optix für schnelleres Raytracing

Das Blender Institute hat den Cycles-Renderer gemeinsam mit Nvidia um Optix erweitert: Das Backend nutzt die RT-Cores von Turing-basierten Grafikkarten, um Raytracing flotter zu berechnen als bisher per Cuda-Schnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem Gooseberry-Benchmark
Szene aus dem Gooseberry-Benchmark (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Wer eine aktuelle Geforce- oder Quadro-Grafikkarte nutzt, kann künftig Nvidias Optix-Framework verwenden, um damit Blender zu beschleunigen: Die 3D-Grafiksuite erhält eine Unterstützung für Optix im eigenen Cycles-Renderer, wodurch bestimmte Szenen in deutlich kürzerer Zeit berechnet werden als bisher per Cuda-Schnittstelle. Wann genau Blender mit Optix-Unterstützung verfügbar ist, sagte das Blender Institute nicht.

Stellenmarkt
  1. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

Derzeit gibt es in Blender 2.79b nur den Cycles-Renderer, erst Blender 2.80 fügt den neuen Eevee-Renderer hinzu. Beide sollen parallel existieren, es gilt abzuwarten, ob Optix auch für den neueren umgesetzt wird. Das Framework nutzt die RT-Cores in Turing-basierten Grafikkarten wie den Geforce RTX und den Quadro RTX, um Raytracing zu beschleunigen. Dem Blender Institute zufolge benötigen typische Benchmark-Szenen wie BMW27, Classroom, Fishy_Cat oder Pavillion_Barcelona mit Optix teils nur die Hälfte der Zeit verglichen mit Cuda. Allerdings skalieren längst nicht alle Workloads derart gut, Sponza etwa profitiert vergleichsweise wenig.

Künftig will das Blender Institute auch noch den AI-Denoiser von Optix umsetzen, welcher die Tensor-Cores der Turing-Chips verwendet, um das Bild zu entrauschen. Dadurch soll die Render-Zeit noch weiter sinken, die optische Qualität unterscheidet sich jedoch leicht von der, wenn mit voller Präzision gerechnet wird.

Neben Cuda unterstützt der Cycles-Renderer auch OpenCL, welches bei AMDs Radeon-Grafikkarten verwendet wird. Mit dem Eevee-Renderer wechselt die Blender Foundation auf OpenGL als Schnittstelle. Die Entwickler weisen darauf hin, dass es bei sehr speicherintensiven Szenen zu Problemen mit den Treibern kommen kann, da diese das Ressourcenmanagement übernehmen und tendenziell auf Gaming-Last optimiert seien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 19,99€
  2. 15,99€
  3. 3,40€
  4. 4,99€

danh 31. Jul 2019

Wahrscheinlich war gemeint, dass blender auf OpenGL 3.3 wechselt und die Versionsnummer...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /