Abo
  • Services:

Cyborg: Wissenschaftler steuern Käfer fern

Rechts oder links, schneller oder langsamer: Dieser Käfer macht genau das, was Forscher wollen. Sie steuern seine Muskeln fern.

Artikel veröffentlicht am ,
Käfer mit Funkchip: Geschwindigkeit, Richtung und Gangart vorgeben
Käfer mit Funkchip: Geschwindigkeit, Richtung und Gangart vorgeben (Bild: Tat Thang Vo Doan, Hirotaka Sato/NTU Singapore)

Ein Lebewesen fernsteuern: Das ist Wissenschaftlern der Technischen Universität Nanyang in Singapur um Hirotaka Sato gelungen. Sie können die Bewegungen eines Käfers kontrollieren.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Forscher haben dem Insekt, einem Käfer der Art Mecynorrhina torquata, Elektroden in das vordere Beinpaar implantiert. Auf dem Rücken trägt das Tier einen kleinen Empfänger. So können die Forscher ihn dazu bringen zu laufen. Mecynorrhina torquata ist einer der größten Käfer: Er wird bis zu 6 Zentimeter groß und kann 8 Gramm wiegen.

Menschen geben dem Insekt den Gang vor

Da über die Elektroden die Muskeln des Käfers direkt stimuliert werden, können die Forscher seinen Gang direkt beeinflussen. Das bedeutet, sie können nicht nur die Richtung, in die der Käfer laufen soll, vorgeben, sondern auch die Geschwindigkeit und die Schrittlänge.

Sie hätten die Muskeln einzeln stimuliert, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of the Royal Society Interface. So konnten sie das Insekt in Gangarten laufen lassen, die nicht zu dessen natürlichem Repertoire gehören, etwa in einer Art Galopp.

Das Insekt wird zur Roboterplattform

Ihr Ansatz habe einige Vorteile schreiben die Forscher: Sie nutzten ein lebendes Insekt als von der Natur vorgegebene Roboterplattform. Statt einen Roboter und die nötigen Steueralgorithmen nach dem natürlichen Vorbild zu entwickeln, nutzen sie einen Organismus, den sie mit Elektroden und einem Funkchip ausstatten, damit das Insekt das macht, was die Menschen wollen.

Weiterer Vorteil: Für den Betrieb wird deutlich weniger Energie benötigt. Sensoren, Aktoren und Mikrocontroller fallen weg. Es muss nur der Funkchip, der das Cyborg-Insekt steuert, mit Strom versorgt werden.

Ein Insekt wird über die Fühler ferngelenkt

Es hat schon früher Cyborg-Insekten gegeben: Forscher von der Universität des US-Bundesstaates North Carolina in Raleigh etwa haben vor einigen Jahren eine Küchenschabe ferngesteuert. Der Unterschied war aber, dass dabei das Gehirn des Insekts über die Fühler und den Cercus stimuliert wurde. So konnten die Forscher die Schabe dazu bringen, in eine bestimmte Richtung zu laufen. Sie konnten allerdings nicht die Geschwindigkeit beeinflussen.

Auch das Team um Sato experimentiert schon seit längerem mit Cyborg-Insekten. Im vergangenen Jahr gelang es den Forschern zusammen mit Kollegen der Universität von Kalifornien in Berkeley den Flug des Mecynorrhina torquata fernzusteuern.

Cyborg-Insekt soll in eingestürzte Häuser krabbeln

Solche Insekt-Computer-Hybride, wie die Forscher aus Singapur ihre Entwicklung nennen, könnten in Umgebungen eingesetzt werden, die sonst nicht zugänglich sind. Sie könnten beispielsweise in einem Erdbebengebiet in eingestürzten Häusern nach Überlebenden suchen.

Ethisch sind solche Projekte allerdings nicht ganz unumstritten: Es ist bisher wissenschaftlich nicht nachgewiesen, ob Insekten so etwas wie Bewusstsein oder Empfindungen haben. Unbedenklich seien solche Projekte nur dann, wenn sichergestellt sei, dass solche Cyborg-Insekten "nur 'Bio-Roboter' sind", sagte Jörg Luy, Tiermediziner und Leiter des Instituts für Tierschutz und Tierverhalten an der FU Berlin etwa der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Zusammenhang mit den Experimenten mit ferngesteuerten Kakerlaken. In dem Fall "würden die wichtigsten ethischen Bedenken entfallen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. 55€ + 1,99€ Versand
  3. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Jetset 07. Apr 2016

Wie ich schon schrieb..."ermüdent"^^ Aber ich glaube jetzt hast Du sie vertrieben :D. Es...

Anonymer Nutzer 02. Apr 2016

Sie haben Augen und können wahrnehmen. Sie haben Sinne.

FreiGeistler 01. Apr 2016

Käfer bringen schlicht nicht die Neuronalen voraussetzungen für bewusstes "erleben". Da...

TarikVaineTree 01. Apr 2016

Ich glaube du hast mich nicht zu 100 % verstanden. Da ich nicht querschnittsgelähmt bin...

Mithrandir 01. Apr 2016

Nö, danke für den Hinweis.


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /