Abo
  • Services:
Anzeige
Das Prisma des Kunstwerks Prism: The Beacon Frame von Julian Oliver und Daniil Vasiliev auf der Transmediale 2014
Das Prisma des Kunstwerks Prism: The Beacon Frame von Julian Oliver und Daniil Vasiliev auf der Transmediale 2014 (Bild: Julian Oliver, Daniil Vasiliev)

Protestaktion gegen Gaffer

Damals war es ein Protest gegen die Überwachung durch den Geheimdienst NSA. Beim Betrachten seiner Kunstwerke nimmt man es ihm nicht ganz ab, dass Cyborg Unplug keinen politischen Kontext haben soll. Es gehe auch um die Rechte der Frauen, betont Oliver jedoch. Mit Googles Datenbrille würden sie oftmals zu Objekten reduziert, vor allem wenn heimliche Aufnahmen von ihnen auf der Festplatte eines Gaffers landeten.

Oliver kennt sich aus mit Hardware und Netzwerken, mit WLAN und GSM. Er hackt gerne Geräte. Das Skript glasshole.sh hat er ja bereits veröffentlicht. Als Machbarkeitsnachweis, wie er sagt. Das müsse den Technikaffinen zunächst genügen. Oliver ist ein Verfechter der Open-Source-Idee. Später will er den Quellcode der Open-WRT-Firmware freigeben, die auf der ersten Version des Cyborg-Unplug-Routers installiert ist. Aber jetzt noch nicht. Erst müsse sie funktionieren, wie er es sich vorstellt. Sie soll später auch Bluetooth-Verbindungen kappen können. Die Funktion sei jedoch noch nicht offiziell, sagte Oliver.

Anzeige

Kunstobjekt oder Produkt?

Die Golem.de-Leser hätten das Gerät richtig erkannt, sagt Oliver und lacht. Es ist tatsächlich ein TL-WR710N von TP-Link. Ob die zum Verkauf angebotenen Geräte später genau solche sein werden, ist aber noch nicht sicher. Oliver will sie direkt beim Hersteller kaufen, als OEM-Geräte, ohne Branding. Er sei selbst überrascht von der Nachfrage gewesen, die die Veröffentlichung des Skripts ausgelöst habe. Erst danach sei er auf die Idee gekommen, einen Router zum Cyborg Unplug umzufunktionieren. Die Nachfrage nach dem Geräte-Blocker sei immens, sagte Oliver. In den wenigen Stunden vor unserem Gespräch seien 600 Anfragen bei ihm eingegangen. Und bei weitem nicht alle kämen von Medien.

Den Cyborg Unplug nicht als Kunstwerk, sondern als Produkt zu bezeichnen, ignoriere die lange Geschichte der Pop-Art oder Kunst für den Massenmarkt, korrigiert der Künstler später noch den Inhalt der ersten Fassung dieses Artikels. Vielleicht entfache die Frage: "Ist das Kunst oder nicht?" eine konstruktivere und offenere Debatte?

 Cyborg Unplug: "Es geht nicht um Google Glass. Es geht um die Privatsphäre"

eye home zur Startseite
weirdAlchemist 15. Sep 2014

Wenn die Bluetooth unterbrechen werden sich die Gäste mit Smart Watches sicherlich freuen.

frostbitten king 11. Sep 2014

Klar, basiert ja auch nur auf MAC Adresse. Deswegen ist es jetzt noch nicht wirklich die...

tKahner 11. Sep 2014

Im Prinzip ja, aber.... technisch handelt es sich nicht um einen Störsender. Das Signal...

jarod1701 11. Sep 2014

...Shapira konnte es nicht genau erkennen." Wenn ich mein Handy vor meine Nase halte um...

Johnny Cache 11. Sep 2014

Selbstdarstellung für mehr Privatsphäre. Das muß man sich erst mal auf der Zunge...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK München GmbH, München
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Staatliche Münzen Baden-Württemberg, Stuttgart
  4. Viessmann Elektronik GmbH, Allendorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€ FSK 18
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 69,99€ (DVD 54,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  2. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  3. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  4. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  5. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  6. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  7. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  8. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster

  9. Qualcomm

    Snapdragon 210 bekommt Android-Things-Unterstützung

  10. New Radio

    Qualcomm lässt neues 5G-Air-Interface testen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. Re: Skandal?

    baltasaronmeth | 17:57

  2. Re: Fakten durcheinander gebracht

    ChMu | 17:56

  3. Re: Liegt wohl eher an der Bewerbung

    Moe479 | 17:55

  4. Re: Henne-Ei Problem

    Blackacid | 17:53

  5. Re: bewerbungsfragen... mal zum self assessment. :-)

    bjs | 17:52


  1. 16:18

  2. 15:53

  3. 15:29

  4. 15:00

  5. 14:45

  6. 14:13

  7. 14:12

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel