Abo
  • Services:

Hat Russland die US-Wahl gehackt?

Klar ist trotzdem: Allein die Auseinandersetzung um mögliche Wahlmanipulationen beschädigt die demokratischen Institutionen in ihren Grundfesten. Im Wahlkampf hatte Trump mehrfach über Manipulationen zugunsten Hillary Clintons spekuliert, ohne Beweise vorzulegen. Außerdem behielt er sich vor, das Ergebnis der Wahl im Falle einer Niederlage nicht anzuerkennen - ein bemerkenswerter und in der Geschichte einmaliger Vorgang. (Trump würde wohl schreiben: 'unpresidented'). Dass das Ergebnis der Wahl und die angebliche Einflussnahme durch Russland jetzt überprüft wird, spricht Bände.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. über experteer GmbH, Düsseldorf

Und nach dem Statement von Präsident Obama auf Grundlage der Erkenntnisse der US-Nachrichtendienste entbrannte sofort die nächste harsch geführte Debatte: Lügen die Dienste? Sollen sie ihre Erkenntnisse offenlegen? Donald Trump jedenfalls legte sich fest, er schrieb, den Diensten könne nicht vertraut werden: Es "handelt es sich um dieselben, die gesagt haben, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besitzt", schrieb Trump. Auch Medien wie The Intercept stimmten in die Kritik ein und forderten eine umfassende Veröffentlichung der angeblich vorhandenen Beweise.

Der Politikwissenschaftler und Sicherheitsexperte Thomas Rid schreibt in einem lesenswerten Beitrag, wie Russland über Jahre hinweg systematisch ein System zur Manipulation öffentlicher Meinung aufgebaut hat. Auch der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Bruno Kahl, warnt vor Interventionen aus Russland. "Die Täter haben ein Interesse, den demokratischen Prozess als solchen zu delegitimieren. Egal, wem das nachher hilft. Ich habe nicht den Eindruck, dass das US-Wahlergebnis in Russland Trauer hervorruft", sagte er der Süddeutschen Zeitung.

Zukünftig wird es wohl noch weiter gehen. Experten vermuten, dass Informationen künftig nicht mehr nur einfach veröffentlicht, sondern vorab noch manipuliert werden, um die gewünschte Wirkung zu erreichen.

Die aktive Gestaltung medialer Prozesse

Und manchmal treten die eigentlich geleakten Informationen irgendwann in den Hintergrund und die Auseinandersetzung um die Protagonisten in den Vordergrund. Der Kampf um die Informationshoheit nimmt in unserer Mediengesellschaft eine immer größere Rolle ein. Der Kampf um Image und Einfluss zeigt sich deutlich zum Beispiel auch in Oliver Stones Film 'Snowden', einem politischen Statement, das den Protagonisten zum mächtigen Hacker stilisiert, der vom naiven NSA-Mitarbeiter zum überzeugten Whistleblower aus patriotischer Überzeugung wurde. An dieser Darstellung des Films gibt es viel Kritik.

Gerade im traditionell technikfeindlichen Deutschland wollen die Parteien den neuen Gefahren mit neuen Verboten und drastischen Methoden begegnen. So fordert der Justizminister ein Gesetz gegen Fake-News, das Anbieter wie Facebook verpflichtet, entsprechende Beiträge zu löschen. Andernfalls drohen Strafen in Höhe von bis zu 500.000 Euro. Dass ausgerechnet der Justizminister ein staatlich unterstütztes Gremium zur Bewertung von Fakten schaffen will, ist höchst bedenklich. Es könnte, frei nach George Orwell, Minitrue heißen - das Wahrheitsministerium.

 Fake-News beeinflussen die öffentliche MeinungWahlmanipulation als Bündnisfall? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

DrWatson 30. Dez 2016

Du grenzt den Fokus immer so ein, wie es dir gerade in deine Argumentation passt. Mal...

Crass Spektakel 26. Dez 2016

Nein, eigentlich nicht ausser man liest viel russische Presse. Meine Aussage "Die...

Crass Spektakel 26. Dez 2016

Quellenangabe? Wie gesagt, ich hör zwar aus der Antiwest-Ecke oft diesen Vorwurf. Aber...

DerSkeptiker 25. Dez 2016

"...auch wenn der Sender Russia Today, offizieller Teil des russischen...

leanderb 25. Dez 2016

Sehr informativer weil ausgeglichener und un-reisserischer Artikel mit den m.E. richtigen...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /