Abo
  • Services:
Anzeige
BND rüstet gegen Hackerattacken auf.
BND rüstet gegen Hackerattacken auf. (Bild: Samantha Sais/Reuters)

Cyberwar: BND errichtet Abteilung zur Abwehr von Hackerangriffen

BND rüstet gegen Hackerattacken auf.
BND rüstet gegen Hackerattacken auf. (Bild: Samantha Sais/Reuters)

Der Bundesnachrichtendienst hat eine spezielle Abteilung zur Abwehr von Hackerangriffen gegründet. Sie soll Computerattacken auf Behörden und die deutsche Industrie bekämpfen. Aber die Personalsuche gestaltet sich schwierig.

Der Bundesnachrichtendienst (BND) sucht derzeit 130 Spezialisten zur Abwehr von Hackerattacken, wie der Spiegel berichtet. Der Chef des BND, Gerhard Schindler, soll vergangene Woche einige Bundestagsabgeordnete darüber informiert haben, dass derzeit eine spezielle Abteilung zur Abwehr von Hackerattacken im Auslandsgeheimdienst der Bundesrepublik Deutschland errichtet werde.

Anzeige

Die Abteilung soll sich vor allem um Hackerangriffe auf Bundeseinrichtungen und die deutsche Industrie beschäftigen und diese im Idealfall abwehren. Die betreffenden Personalstellen seien bereits genehmigt worden, derzeit laufe die Suche nach passenden Experten. Dies gestalte sich allerdings schwierig, berichtete der BND-Chef dem Bericht zufolge in kleiner Runde. Derzeit müsse der BND aus diesem Grund zum einen hohe Honorare für die Zusammenarbeit mit Hackern bezahlen und zum anderen Expertisen von Softwareunternehmen aus dem IT-Sicherheitsbereich einkaufen.

Viele Cyberattacken aus China und Russland

Schindler soll ein drastisches Bild der Bedrohung durch Cyberspionage gezeichnet haben. Diese gehe vor allem von China aus, wo nach BND-Erkenntnissen bis zu 6.000 Fachleute auf das Ausspähen vertraulicher Daten von Technologieunternehmen und Rüstungskonzernen spezialisiert seien. Es gebe dafür eine eigens errichtete Abteilung im chinesischen Verteidigungsministerium.

Ähnlich aggressive Cyberspionage betreibe Russland, erklärte Schindler. Anders als in China seien die staatlichen Hacker in Russland als private Firmen getarnt. In den zurückliegenden Monaten will der BND pro Tag drei bis fünf Attacken allein auf Bundes- und Regierungsstellen in Deutschland bemerkt haben.

Vorerst hätten die Angriffe vor allem zum Ziel, an vertrauliche Daten der Behörden zu gelangen. Allerdings könne dies der erste Schritt von Versuchen der Sabotage durch Cyber-Attacken sein, erklärte der BND-Chef.


eye home zur Startseite
cybork 25. Mär 2013

Manchmal erkennt man nicht ob man 5- oder 95% des Weges hat!

fratze123 25. Mär 2013

Und? Geht man halt plündern. Wen interessiert schon das Land?

Speicherleiche 25. Mär 2013

... und spätestens, wenn sie gefunden wurden - und das jemand bemerkt - werden die...

Th3Dan 24. Mär 2013

Na also wenn die mit optischen Datenträgern umgehen können bin ich aber beruhigt, da...

Anonymer Nutzer 24. Mär 2013

Zur fragwürdigen deutschen Berichterstattung über Russland gibt es hier einen schönen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt am Main
  2. Teambank AG, Nürnberg
  3. Ratbacher GmbH, Frankfurt
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 829,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    otraupe | 06:53

  2. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  3. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  4. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44

  5. Re: Ich habe da immer so ein dummes Gefühl

    Prinzeumel | 06:37


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel