Abo
  • IT-Karriere:

Cyberwaffe: Flame mit gefälschten Microsoft-Zertifikaten signiert

Die in der vergangenen Woche bekanntgewordene Malware Flame wurde zum Teil mit gefälschten Microsoft-Zertifikaten signiert, so dass die Software wirkte, als käme sie von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft veröffentlicht Update außer der Reihe.
Microsoft veröffentlicht Update außer der Reihe. (Bild: iStock Photo)

Microsoft hat die von Kaspersky entdeckte, besonders komplexe Malware Flame untersucht und dabei festgestellt, dass Teile des Codes mit Zertifikaten unterschrieben wurden, die auf Microsofts Root Authority zurückgehen. Die Angreifer konnten so dafür sorgen, dass die Software für die angegriffenen Systeme wirkte, als käme sie offiziell von Microsoft.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München

Ermöglicht hat dies ein Fehler in Microsofts Terminal Services: Der hier integrierte Lizenzdienst, der eigentlich nur dafür gedacht ist, Zertifikate für Remote-Desktop-Dienste auszustellen, lässt sich missbrauchen, um auch Code zu signieren. Die Flame-Autoren nutzten dies, um ihren Code zu unterschreiben.

Microsoft hat umgehend auf die Entdeckung reagiert und ein Security Advisory veröffentlicht, das erläutert, wie Kunden mit diesen Zertifikaten unterschriebene Software blockieren können. Zudem verteilt Microsoft ab sofort Updates, die dies automatisieren. Der Terminal Server Licensing Service wurde darüber hinaus so verändert, dass er nicht länger missbraucht werden kann, um Code zu signieren.

Microsoft rät dringend zum Einspielen der Updates, denn auch wenn Flame nur sehr zielgerichtet eingesetzt wird und dadurch keine hohe Verbreitung hat, so könnten die Sicherheitslücken schon sehr bald auch von anderen Malware-Autoren genutzt werden, die auf eine massenhafte Verbreitung setzen.

In einem Blogeintrag hat Microsoft die Abdrücke der betroffenen Zertifikate veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 139,00€ (Bestpreis!)

d333wd 04. Jun 2012

Kamen diese meldungen mit den gefälschten Zertifikaten nicht ursprünglichst aus dem Iran...

Schiwi 04. Jun 2012

wird somit zum zahnlosen Tiger...

c3rl 04. Jun 2012

Wie ironisch. Microsoft verteilt Microsoft-zertifizierte Software, die verhindert, dass...

y.m.m.d. 04. Jun 2012

Da hat ein Wort gefehlt ohne den mein Beitrag keinen Sinn macht :x


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /