Cybersicherheit: Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"

Unter dem Namen Fitania plant die Schweizer Armee drei redundante Rechenzentren. Es kommt zu höheren Kosten und Verspätungen im Zeitplan.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Die Schweizer Armee stellt ihre Infrastruktur neu auf.
Die Schweizer Armee stellt ihre Infrastruktur neu auf. (Bild: Gruppe Verteidigung)

Der Bau von drei neuen Rechenzentren des Schweizer Verteidigungsministerium wird teurer und dauert länger, wie aus dem jährlichen Projektbericht hervorgeht. Der Bericht bezeichnet den Projektverlauf als "ungenügend".

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager (m/w/d)
    8com GmbH & Co. KG., Neustadt
  2. IT - Projektmanager (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen
Detailsuche

Das Projekt Fitania soll die verteilten Rechenzentren der Bundesverwaltung zusammenführen und durch drei redundante Rechenzentren ersetzen. Ursprünglich war ein Projektende für 2023 geplant. Der Projektbericht geht mittlerweile von einem Abschluss im Jahr 2030 aus. "Das heißt, auch der für die Redundanz notwendige Rechenzentren-Verbund kann erst 2030 vollständig umgesetzt werden", heißt es im Bericht des Departements für Verteidigung.

Bis 2036 sollen sämtliche Funktionalitäten des Projekts Fitania zur Verfügung stehen, für das über den Bau der Rechenzentren hinaus ein Budget von umgerechnet 3 Milliarden Euro eingeplant ist. Das ursprünglich veranschlagte Budget für den Bau der drei Rechenzentren ist zwischenzeitlich von 900 Millionen auf mehr als eine Milliarde Schweizer Franken angestiegen.

Standortsuche und Personalprobleme

Die beiden Rechenzentren Fundament und Kastro II sind als vollgeschützte Standorte geplant. Das bedeutet, sie sind auch gegen militärische Angriffe geschützt. Dafür werden die Rechenzentren im Fels gebaut. Die Standorte dieser beiden Rechenzentren sind geheim, im Gegensatz zum Rechenzentrum Campus, das in Frauenfeld oberirdisch errichtet wurde und auch für zivile Zwecke genutzt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Campus und Fundament wurden bereits teilweise in Betrieb genommen. Für das dritte Rechenzentrum Kastro II musste zunächst ein neuer Standort gesucht werden. Ursprünglich sollte ein ehemaliges Munitionslager in Mitholz genutzt werden, das nach einer Explosion von Munitionsrückständen aber als nicht sicher eingestuft wurde.

"Letztgenanntes Teilprojekt leidet stark unter der personellen IT-Ressourcenproblematik und es resultieren dadurch Verzögerungen und höhere Kosten", heißt es im Bericht. Es seien "zu wenig Personal-Ressourcen vorhanden, um parallel den laufenden Betrieb der Armeeinformatik sicherzustellen und gleichzeitig die weiteren IKT-Projekte zu bewältigen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /