Abo
  • Services:

Cybershot HX200V: Bridgekamera mit 30fach-Zoomobjektiv

Sony hat seine Bridgekameras mit weitem Zoombereich aktualisiert. Die HX20V und die HX200V erreichen eine Auflösung von 18,2 Megapixeln und sind mit 20- und 30fach-Zoomobjektiven ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Cybershot DSC-HX200V
Sony Cybershot DSC-HX200V (Bild: Sony)

Die neue Sony HX20V ist das kleinere und preiswertere Modell der beiden Bridgekameras. Mit ihrem 20fachen optischen Zoom deckt sie einen Brennweitenbereich von 25 bis 550 mm bei f/3,2 bis f/5,8 ab. Beide Kameras nehmen Videos in Full-HD in 1080p im Format AVCHD auf. Außerdem sind beide mit einem 3 Zoll (7,62 cm) großen Display mit 921.600 Bildpunkten ausgestattet.

  • Sony Cybershot DSC-HX20 (Bild: Sony)
  • Sony Cybershot DSC-HX20 (Bild: Sony)
  • Sony Cybershot DSC-HX200V (Bild: Sony)
  • Sony Cybershot DSC-HX200V (Bild: Sony)
Sony Cybershot DSC-HX20 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg (Elbe)

Die DSC-HX200VB deckt mit ihrem 30fach-Zoom einen Brennweitenbereich von 27 bis 810 mm (KB) bei f/2,8 bis f/5,6 ab. Bei ihr ist das Display schwenkbar. Beide Kameras sind mit einem GPS-Modul ausgestattet, mit dem der jeweilige Standort für Bild und Video abspeichert werden kann.

Bei beiden Kameras hat Sony eigenen Angaben zufolge den Autofokus verbessert. Er stellt bei Tageslicht nun innerhalb von annähernd 0,13 Sekunden und bei schlechten Lichtverhältnissen innerhalb von 0,21 Sekunden scharf.

Die Sony Cybershot DSC-HX200V soll 500 Euro kosten und ab März 2012 erhältlich sein. Für die Cybershot DSC-HX20V verlangt Sony 420 Euro. Diese Kamera wird erst im Mai 2012 in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. (-50%) 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

u21 29. Feb 2012

"Die Sony Cyber-shot DSC-HX200V ist mit einem 18,0 Megapixel auflösenden Sony...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /