Abo
  • Services:

Industrie-Spionage ist der neue Trend

Kasperskys CEO Eugene Kaspersky meint, dass sich die Landschaft der Cyberkriminalität bereits deutlich verschoben habe. "Es geht kaum noch darum, kleine Leute um relativ geringe Summen zu betrügen, sondern es zeigt sich, dass zunehmend Industrie-Spionage im ganz großen Stil betrieben wird", sagte er über den neuesten Trend. Hierbei greifen die Kriminellen die anvisierten Großunternehmen nicht direkt an, sondern versuchen über eine Schwachstelle in der Lieferantenkette oder eines Partners in das Zielnetzwerk einzudringen. Kaspersky verwies dabei auf den Einbruch in die IT-Systeme der US-Handelskette Target Ende vergangenen Jahres.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Damals konnten sich die Täter über das System eines kleinen Vertragspartners den Zugang zum Target-Netz verschaffen. Auch Fred Schwien, Sicherheits-Experte beim Flugzeughersteller Boeing, sieht die größten Risiken bei den Zulieferern. "Wir haben wöchentliche Meetings, die sich speziell mit den Problemen der Zulieferer-Sicherheit beschäftigen", sagte er über eine seiner Kontrollmaßnahmen, zu denen auch Abstimmungen mit dem FBI, der Flughafensicherheit und anderen US-Behörden gehören.

Internet der Dinge: Die Sicherheit gewinnt an Bedeutung

Da im Internet der Dinge (IoT) immer mehr ungeschützte Systeme vernetzt werden, gewinnt die IoT-Sicherheit ebenfalls immer mehr an Bedeutung. "Fast alle industriellen Steuerungssysteme wurden einstmals für eine in sich geschlossene Anwendung entwickelt, folglich wurden auch keine Cyberschutz-Maßnahmen implementiert. Da diese Systeme jetzt aber auf breiter Front ans IoT angeschlossen werden, sind sie extrem gefährdet", so Schwien über die neuen Internet-Anwendungen. Er und viele Industriesystemanbieter fordern deshalb schon seit geraumer Zeit international verbindliche IoT-Sicherheitsstandards. Doch Kaspersky ist da skeptisch. "Ich glaube nicht, dass es zu internationalen Maßnahmen kommen wird. Die Länder werden schon bald eigene Standards entwickeln, wobei die Großen anfangen und die Kleinen dann die für sie jeweils beste Vorlage übernehmen werden", lautet seine Prognose.

 Cybersecurity Summit: Kaspersky Lab zielt auf das Rechenzentrum
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /